Neue Bibliothek: Historisches als Souvenir

Freitag, 10.Juni 2011, 12:27 Uhr
Modell
Zum Bild: So sollen Kultubibliothek und Stadtsäle einmal aussehen. Model:: Architekturbüro Schettler und Wittenberg.

Nordhausen (psv) Mit ersten Planierarbeiten haben heute die Vorbereitungen für den Bau der Kulturbibliothek samt Stadtratssälen und Tiefgarage begonnen. Mit diesen Arbeiten verschwinden auch die Grundmauern der Nicolai-Kirche, die hier im Jahr 1945 mit der Bombardierung der Stadt komplett zerstört wurde. Die Reste der Kirche und deren Vorgängerbauten sowie die Gebeine Verstorbener und andere Fundstücke waren monatelang vom Landesamt für Denkmalpflege archäologisch freigelegt, bearbeitet und gesichert worden.

Obwohl eine Wiederverwendung der historischen Anhydritsteine der Kirche für das neue Gebäude nicht möglich ist, wurden einige von ihnen trotzdem gesichert. Interessierte Nordhäuser können diese als Souvenir erwerben. Details dazu werden in Kürze bekannt gegeben.

Oberbürgermeisterin Barbara Rinke verweist darauf, dass mit dem Neubau des Mehrzweckgebäudes auch an die Nicolai-Kirche erinnert werde, die bis zur Zerstörung im 2. Weltkrieg neben dem Rathaus gestanden habe. „Die Verbindung zum ehemaligen Sakralbau ist gegeben, da hier die `Himmelgarten-Bibliothek` ihre Heimat bekommt. Darüber hinaus soll es im Inneren des Gebäudes auch eine bauliche Einrichtung geben, die an die Kirche erinnert.“

In die Vollen gehen die Bauarbeiten am Dienstag. Begonnen wird mit dem Tiefbau – und dabei mit der Verlegung der Kabeltrasse im Gehweg auf der Rathausseite entlang der Engelsburg. Anschließend folgen für die zweistöckige Tiefgarage unter dem Mehrzweckgebäude die Erdarbeiten. Zuvor wird das Areal nach Munition abgesucht. Zugleich werden noch einmal Archäologen vor Ort sein. Ende August sollen die Tiefbauarbeiten beendet sein; dann geht es mit den Rohbau-Arbeiten weiter. Bis dahin kann auch der Verkehr vor der Baustelle ungehindert fließen. Mit dem Start der Rohbauarbeiten allerdings wird der Straßenbereich zwischen Abzweig Bäckerstraße bis hinunter zum Lutherplatz für den Autoverkehr gesperrt. Der Gehweg vor den Geschäften bleibt geöffnet. Für die Zeit der Bauarbeiten werde auch der Rathausplatz teilweise für den Fahrzeugverkehr genutzt. Über ihn werden die Nutzer der bereits bestehenden Tiefgarage an- und abfahren.

Das Mehrzweckgebäude soll im September 2013 fertig sein. Der Bau wird u.a. das Doimizil für die Nordhäuser Kulturbibliothek. Darüber hinaus sollen im Gebäude auch Räume für Veranstaltungen und die Sitzungen des Stadtrates entstehen. Im Außengelände werden Terrassen gebaut, ein Wasserbecken sowie Grünflächen. Darüber hinaus soll ein Lesecafe eingerichtet werden. Parallel zum Bau wird auch die Rückseite des Stadthauses saniert. Darüber hinaus wird das Rathaus behindertengerecht umgebaut. Die Bauarbeiten können ab Montag auch im Internet verfolgt werden. Über die neu gestaltete städtische Internetseite www.nordhausen.de kann ab Sonntag auf eine entsprechende Web-Kamera zugegriffen werden.