Quartierskonzept Georgengasse: Wohnen für Familien

Montag, 15.August 2011, 11:35 Uhr
Inge Klaan
Zum Bild: Dezernentin Inge Klaan mit den Entwürfen für das Quartierskonzept Georgengasse.

Foto: Patrick Grabe, Pressestelle Stadt Nordhausen


Nordhausen (psv) Mit dem Entstehen des stadthistorischen Museums „Flohburg“ wird auch das Umfeld umgestaltet. Im September sollen die Nordhäuser Stadträte über die Art und Weise entscheiden. Das kündigte jetzt Baudezernentin Inge Klaan an.

„Das Quartierskonzept sieht neben einem Museumsgarten und ca. 10 Parkplätzen für die Museumsbesucher bis zu 6 Reihenhausgrundstücke in der Georgengasse vor. Die Stadt wird mit der Städtischen Wohnungsbaugesellschaft (SWG) diesen Standort entwickeln. Den Blick richten wir dabei auf bauwillige Familien mit Kindern. Der Standort ist zentral, liegt trotzdem ruhig in Nord-Süd-Ausrichtung. Mit der Sanierung und Erweiterung unseres stadthistorischen Museums und dieser neuen Wohnbebauung ist ein weiteres Quartier in der Nordhäuser Altstadt in der Entwicklung abgeschlossen und eine städtebauliche Lücke geschlossen“, sagte Frau Klaan.