Heute im Tabakspeicher: „iPad over Europe“ - Außergewöhnliche Kunstaktion mit Ausstellung

Freitag, 25.April 2014, 09:31 Uhr
Nordhausen (psv) Bildende Künstler haben den Tablet-Computer mit Multi-Touch-Bildschirm – das iPad – als völlig neues Medium zum Schaffen von Kunstwerken entdeckt.

Führende Vertreter dieser neuen Kunstgattung aus den Nordhäuser Partnerstädten aus mehreren europäischen Ländern folgen nun dem Aufruf der Initiatoren der Kunstaktion „iPad over Europe“ für Freitag, dem 25. April um 20 Uhr, im Nordhäuser Museum Tabakspeicher.

„Die Idee stammt von dem Bochumer Künstler Thomas Zehnter. Der Nordhäuser Fotograf und Mediengestalter Andreas Hillmann sagte sofort spontan seine Teilnahme zu. Künstlerinnen und Künstler aus unseren Partnerstädten Ostrów Wielkopolski, Polen beteiligen sich genauso wie ein Maler aus der österreichischen Stadt Steyr“, sagte jetzt Museumsleiter Jürgen Rennebach.

„Der Clou des Abends: die europäischen Akteure werden live aus ihren Ateliers in den Tabakspeicher zugeschaltet! Jeder Künstler beginnt ein Bild und reicht es an einen seiner Kollegen weiter, bis alle teilnehmenden Künstler an jedem Bild gemalt haben und diese vollendet sind. Die Kunstwerke können, nachdem sie von allen Künstlern signiert sind, sogar gekauft werden“, so Rennebach

Andreas Hillmann (rechts) und Thomas Zehnter (links) kann dabei ab 20 Uhr im „Tabakspeicher“ über die Schulter geschaut und auf der Großleinwand mit verfolgt werden, wenn jeder der beiden ein Bild zu seiner Heimatstadt malt.

Künstler Zehnter und Hillmann
Im Vorfeld der Aktion „iPad over Europe“ präsentieren sich Thomas Zehnter (links) mit einer Auswahl am iPad geschaffener Aktbilder und Andreas Hillmann mit künstlerischen Fotografien in einer kleinen Ausstellung, die bereits um 19:30 Uhr eröffnet wird.

Der 1957 geborene Künstler Thomas Zehnter lebt in Bochum. Dort betreibt er seit 2008 eine eigene Malschule für klassisches Malen und Malen am Computer bzw. dem iPad. Ein großer Erfolg war ein von ihm im Jahre 2005 durchgeführter Event mit Malerei zu Musik im „Unperfekthaus“ der Stadt Essen. Seitdem veranstaltet Thomas Zehnter verschiedene Veranstaltungen in ganz Europa. Seit 2007 hat der Künstler mehrere Dozenturen für Computermalerei inne. Werke von Thomas Zehnter befinden sich in öffentlichen und privaten Sammlungen

Der in Ostrów Wielkopolski lebende Maler, Grafiker, Illustrator und Fotograf Piotr Lopatka wurde 1956 geboren. Auch als Print-Designer und Plakatgestalter hat er sich einen Namen gemacht. Das von ihm in Ostrów Wielkopolski gegründete Jugendkulturzentrum leitete er von 1984 bis 1990. Eine Agentur für Werbung und Verlagswesen, das “art-studio”, rief Piotr Lopatka 1992 ins Leben. Dort ist er bis heute erfolgreich tätig. Von ihm stammen zahlreiche Pressepublikationen. Mehrmals ausgezeichnet wurden seine Werke beim Corel World Design Contest (Kanada).

1948 wurde Manfred Schreiber in Steyr in Oberösterreich geboren. Ursprünglich als Hafner und Fliesenleger tätig, wandte er sich bereits 1974 der Kunst zu. Europaweit erlangte er als „Berührungskomponist“ Bedeutung. Seit ca. 15 Jahren experimentiert der Künstler mit der Kaleidoskop-Fotografie, für die er sich ein Kaleidoskop in der Schweiz bauen ließ. Dieses ist weltweit einzigartig. Mehrere Vernissagen zur Kaleidoskop-Fotografie folgten und ließen ihn ebenso in dieser seltenen Kunstgattung bekannt werden. Vor über einem Jahr entdeckte Manfred Schreiber auch die iPadmalerei. Über die Smartphone- u. Tabletzeitschrift „Connect" lernte er den Bochumer iPad-Künstler Thomas Zehnter kennen.

Der Fotograf und Grafiker Andreas Hillmann stammt aus Neustadt im Eichsfeld. Dort wurde er 1967 geboren. Von 1996 bis 2001 studierte er Freie Kunst an der Bauhaus Universität Weimar mit einem Abschluss im Fachbereich Fotografie. Seit 2003 arbeitet er freischaffend als Grafiker vornehmlich im angewandten Print- und Nonprintbereich. Durch den Bochumer Künstler Thomas Zehnter kam Andreas Hillmann zur iPad-Malerei. Die Begeisterung für diese Kunstgattung lässt ihn seit dem nicht mehr los.