Wahlbenachrichtigung in diesem Jahr als Brief – nicht als bisher übliche Postkarte

Montag, 05.Mai 2014, 07:57 Uhr
Nordhausen (psv) Aufgrund von Anfragen einiger Bürger weist der Wahlleiter der Stadt Nordhausen, Thomas Joachimi, darauf hin, dass die Wahlbenachrichtigungen für die Europawahl und die Kommunalwahlen am 25. Mai 2014 nicht, wie bisher üblich, in Form einer Postkarte sondern als Wahlbenachrichtigungsanschreiben per Infopost-Brief zugestellt wurden.

Wähler müssen am Tag der Wahl diese Wahlbenachrichtigung im Wahllokal vorlegen. Wer am Wahltag verhindert ist, kann sich im Wahlbüro Briefwahlunterlagen aushändigen lassen. Dazu ist das Wahlbüro im Verwaltungsgebäude Markt 15 am Montag und Mittwoch von 8:30 bis 15:30 Uhr, Dienstag und Donnerstag von 8:30 bis 18:00 Uhr sowie Freitag von 8:30 bis 12:00 Uhr geöffnet. Zur Beantragung der Briefwahlunterlagen ist die Wahlbenachrichtigung und der Personalausweis oder Reisepass mitzubringen.
Wer die Briefwahlunterlagen per Post anfordern möchte, kann dazu den Wahlscheinantrag auf der Rückseite des Wahlbenachrichtigungsanschreibens nutzen. Der ausgefüllte Antrag ist dann in einem ausreichend frankierten Umschlag (0,60 €) an die Stadtverwaltung Nordhausen, Wahlbüro, Markt 15, 99734 Nordhausen, zu übersenden. Ebenfalls möglich ist eine Beantragung der Briefwahlunterlagen per Telefax (03631/696811) oder online über www.nordhausen.de.

Sollten Bürgerinnen oder Bürger keine Wahlbenachrichtigung erhalten oder sie verlegt haben, erhalten sie nach Vorlage ihres Personalausweises oder Reisepasses die Wahlunterlagen.