Altstadtfest: Ein Wiedersehen mit den Jodlern

Freitag, 03.Juli 2015, 13:16 Uhr
Nordhausen (mh) Es ist eine uralte Tradition, die wieder verstärkt in Erinnerung gebracht werden soll. Ein großer Schritt dorthin ist sicherlich die Rückkehr der Harzer Jodler zum großen Altstadtfest in Nordhausen vom 31. Juli bis 2. August. Die Jodler treten regelmäßig in den Wettstreit – früher vor allem auf der Hesseroder Waldbühne. Viele Jahre waren sie auch beim Altstadtfest vertreten, doch irgendwann riss der Faden ab. Jetzt gibt es ein Wiedersehen – beim 21. Fest vom 31. Juli bis zum 2. August.

Die Hesseroder Waldbühne war jahrzehntelang Austragungsort für die Wettstreite der besten Harzer Jodler. Doch die Bühne ist mittlerweile stark sanierungsbedürftig – dafür fehlt aber das Geld. Seither finden die Wettstreite im Nordhäuser Stadtteil Leimbach statt. »Aber die Heimat bleibt Hesserode«, sagt Ortsteil-Bürgermeister Michael Kramer.

Die Folkloregruppe unter der Leitung von Ursel Müller hält das alte Brauchtum aufrecht. Etwa 18 aktive Musiker gehören der Gruppe an, die Singen, Jodeln und auf alten Volksinstrumenten spielen wie Flöten, Birkenblatt, Hirtenhorn und Brummtopf. Damit sind sie beim Nordhäuser Stadtfest in bester Gesellschaft. Dort ist wie gewohnt alles zu hören – und so eben auch Musik vom kräftigen Deutsch-Rock bis hin zum Harzer Jodler. Die Berliner Haudegen und die Harzer Chormusiker geben sich ein Stelldichein. Und genauso soll das Altstadtfest sein – von allem etwas, von mittelalterlich bis modern.
Michael Kramer, Ortsteilbürgermeister von Hesserode, freut sich sehr über den neuerlichen Auftritt beim Altstadtfest. Sein Herzensanliegen: Die Waldbühne sanieren zu können, um der alten Tradition ein neues Zuhause geben zu können. Toilettenanlagen und Umkleidekabinen seien bereits erneuert. In diesem Sommer wird die Überdachung von einem Tischler am Ort überarbeitet. Außerdem ist er stolz auf die vielen Helfer in Hesserode. Auf der Waldbühne gibt es immer wieder Arbeitseinsätze vom Angelsportverein, vom Sportclub, der Freiwilligen Feuerwehr und dem THW.
26 Mitglieder hat die Folkloregruppe, 18 davon sind aktiv, 5 davon sind aus der Kramer-Familie. Der Bürgermeister, seine Frau und drei Kinder gehören den Musikanten an, deren Repertoire nicht nur volkstümliche Lieder umfasst, sondern auch neuere Popsongs. »Wir machen Musik aus allen Epochen«, sagt Michael Kramer. Und die Jodler sind dabei ein fester Bestandteil.

Die Besucher des Altstadtfests werden sie erleben. Am Samstag sind die Musiker, die sich in Chorensemble und Folkloregruppe Hesserode e.V. umbenannt haben, beim Altstadtfest vertreten. Und im nächsten Jahr gibt es voraussichtlich wieder den Jodler-Wettstreit in Hesserode.