Massive Beschwerden der Anwohner: Bäume in der Töpferstraße müssen gefällt werden / Wohnungen komplett im Dunklen

Freitag, 20.November 2015, 10:23 Uhr
Neugestaltung TöpferstraßeVisualisierung: So werden die neuen Hochbeete gestaltet. S. Gerwien

Nordhausen (psv) Die Kirschbäume in der Töpferstraße vor den Wohnscheiben müssen gefällt werden. An ihrer Stelle werden die Hochbeete neu bepflanzt. Der Grund für die Entnahme: Aufgrund des Baumwuchses hat das Tageslicht die Wohnungen der unteren Geschosse zunehmend nicht mehr erreicht. Die Lebensqualität der Anwohner war immer stärker eingeschränkt, der Zustand nicht mehr haltbar.

Mit der Fällung hat die Stadtverwaltung eine Entscheidung gegen die Bäume aber für die Bewohner getroffen. „Auf eine Begrünung soll an dieser wichtigen Verbindungsachse jedoch nicht gänzlich verzichtet werden.“, so der Amtsleiter für Zukunftsfragen und Stadtentwicklung, Martin Juckeland.

Das Problem wurde von den Anwohnern bzw. von der WBG als Wohnungseigentümerin seit sechs Jahren bei der Stadtverwaltung vorgetragen – zuletzt im August dieses Jahres, mit der nachdrücklichen Forderung, die Bäume zu entnehmen.

Dieser Forderung kommt die Stadtverwaltung jetzt nach – nach sorgfältiger Abwägung. Die verbleibenden Bäume in der Fußgängerzone der Töpferstraße können nach der Entnahme der Traubenkirschen die gestalterische und ökologische Funktion in diesem Raum gewährleisten. „Darüber hinaus erfolgt im kommenden Jahr eine Neubepflanzung der Hochbeete als Ausgleich für die gefällten Bäume“, so Juckeland.