Von Natur bis zur Abstraktion: Fritz Wilhelm zeigt seine Bilder im Foyer des Rathauses

Montag, 01.Februar 2016, 15:30 Uhr
Fritz Wilhelm und seine Bilder
Zum Bild: Fritz Wilhelm vor seinen Bildern. Foto: P. Grabe, Pressestelle Stadt Nordhausen

Nordhausen (psv) Noch bis zum 26. Februar zeigt der Neustädter Fritz Wilhelm Teile seines bildnerischen Schaffens im Foyer des Nordhäuser Rathauses.

Zur Eröffnung der Ausstellung mit dem Titel „Fritz Wilhelm. Malerei.“ sagte Hildegard Seidel in Vertretung von Dezernentin Hannelore Haase, dass die Ausstellung einen Bogen spanne von der Darstellung der Natur bis hin zur abstrakten Formgebung. „Man spürt in den Werken Ihre Liebe zur Natur, die Sie sowohl als Maler aber auch als Bühnenbildner bewegt und inspiriert hat“, so Frau Seidel. „`Am anderen Tag sieht alles ganz anders aus.´ – so umschreiben Sie gern die wunderbaren Wandlungen der Menschen und der Natur, aber auch der Kunst und Malerei“, sagte Frau Seidel.

Fritz Wilhelm war von 1952 bis 1958 am Meininger Theater als Bühnenbildassistent tätig. Seit 1958 arbeitete er für weitere 32 Jahre bis zum Ruhestand als Bühnenbildner und Ausstattungsleiter am Nordhäuser Theater.

Vertieft hat er sein Können durch sein Studium an der Landesschule für Angewandte Kunst in Erfurt. Dazu war er 1952 delegiert worden. Otto Köpfer, ein Dozent aus Erfurt, und der englische Maler Turnar sind ihm Vorbilder.