Vom 19. Juni bis 18. September 2016 im Kunsthaus Meyenburg: „KUNST. Von Picasso bis Mackensen - Schätze aus 140 Jahren städtischer Kunstsammlung“

Mittwoch, 08.Juni 2016, 13:24 Uhr
Nordhausen (psv) Nach Cézanne, Manet, Renoir und Klee jetzt: Pablo Picasso, Henri Matisse, Max Ernst, Alfred Kubin, Honoré Daumier, Ernst Barlach, Jörg Immendorff, Joseph Beuys u.a. Die Liste der bedeutenden und namhaften Künstler, die in der neuen Ausstellung im Kunsthaus Meyenburg am 19. Juni, um 16:00 Uhr eröffnet wird, ist lang.

Grund dafür ist ein besonderes Jubiläum: Am 29. September 1876 wurde in Nordhausen das erste städtische Museum eröffnet. Entsprechend dem Motto „KUNST. Von Picasso bis Mackensen“ präsentiert das Kunsthaus Meyenburg die Schätze der städtischen Kunstsammlung von 1876 bis 2016. Zu sehen sind 140 Werke, sowohl bekannter als auch unbekannter Künstler aus dem 17. bis 21. Jahrhundert.

Auf einem großen Teil der Ausstellungsfläche werden die Werke so namhafter Künstler wie Andy Warhol, George Braque oder Joan Miró – der gleich mit 8 Werken vertreten ist - präsentiert, die durch die umfangreiche Schenkung der gebürtigen Nordhäuser Künstlerin Ilsetraut Glock in die Kunstsammlung der Ilsetraut Glock-Grabe Stiftung gekommen sind.

Desweitern werden erstmals grafische Kostbarkeiten gezeigt, wie die kleinformatigen Kupferstich-Porträts namhafter Persönlichkeiten aus dem 17. bis 19. Jahrhundert oder großformatige Gemälde mit Landschafts- oder Jagdmotiven.

Gerd Mackensen: Feigling!, Linolschnitt, 1982
Sowohl Künstler der vergangenen Jahrhunderte, wie Otto Lange und Richard Thierbach, als auch der Gegenwart – z.B. Klaus-Dieter Kerwitz und Jürgen Raiber - haben sich motivisch Nordhäuser Stadtansichten gewidmet. Auch Werke der Nordhäuser Künstler Gerd Mackensen und Heinz Scharr, die in den letzten Jahrzehnten angekauft und gesammelt worden sind, werden gezeigt.

Die Ausstellung präsentiert in dieser Form erstmals Auszüge aus verschiedenen Sammlungen und Künstler-Nachlässen, welche die Stadt Nordhausen seit 1876 angekauft oder geschenkt bekommen hat, z.B. von Friedrich Dornbusch, Martin Domke oder Maria Schmidt-Franken.
Diese besondere Ausstellung wird zeigen, welche interessanten und über die Stadtgrenzen hinweg bedeutsamen Kunstwerke die städtische Kunstsammlung besitzt.

Die Ausstellung wird vom 19. Juni bis 18. September 2016 im Kunsthaus Meyenburg zu den Öffnungszeiten, dienstags bis sonntags 10 bis 17 Uhr, präsentiert.