250 Plakate und „Rote Karten“: Aktion „Saubere Stadt“ gestartet

Mittwoch, 05.April 2006, 17:39 Uhr
Nordhausen (psv) Für die Aktion „Saubere Stadt“ und den diesjährigen Frühjahrsputz ist heute der Startschuss gefallen. Im Rahmen der Kampagne werden in den kommenden Monaten insgesamt 250 Plakate in Straßenbahnen und Bussen, an Straßenbahnhaltestellen und Schaufestern für ein sauberes Nordhausen werben.

Zugleich wird auf mögliche Bußgelder bei Verstößen gegen die Stadtordnung hingewiesen, zum Beispiel für weggeworfene Zigarettenkippen, nicht beseitigte Hundehaufen oder zerschlagene Flaschen. Oberbürgermeisterin Barbara Rinke sagte, Ziel der Aktion sei nicht die Erhebung von Bußgeldern, sondern vielmehr die Schärfung des Bewusstseins „dafür, dass eine saubere Stadt Lebensqualität bedeutet und dass wir dafür alle in der Pflicht stehen.“ Allerdings würden ganz Uneinsichtige auch zur Kasse gebeten.



Zum Bild: Auch die Jüngsten Nordhäuser lassen sich für die Aktion „Saubere Stadt“ in die Pflicht nehmen. Parallel zur Plakat-Kampagne werden sie im Stadtgebiet Rote Karten an jene verteilen, die es in punkto Sauberkeit und Ordnung nicht so genau nehmen.

In die Pflicht nehmen lassen sich auch die jüngsten der Stadt für die Aktion: Mit „Roten Karten“ werden sie jene Erwachsene mahnen, die sich weniger Gedanken um eine saubere Stadt machen, und achtlos mit ihren Hinterlassenschaften umgehen.

Die Aktion „Saubere Stadt“ wird von folgenden Unternehmen unterstützt:

- Wasserverband Nordhausen
- Reklame Fricke
- nnz-online
- signet
- Foto-Optimal
- Entsorgungsgemeinschaft Landkreis Nordhausen
- Nordhäuser Rohstoffhandel.