Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.

Nordhausen lässt Königin Mathilde auferstehen

Donnerstag, 23.Mai 2002, 11:39 Uhr
NORDHAUSEN (os) Die Stadt Nordhausen feiert ihr 1075-jähriges Stadtjubiläum auf besondere Weise. Im Hof des Domes „Zum Heiligen Kreuz“ wird am Samstag, dem 8. Juni, das Schauspiel „Die Königin“ uraufgeführt.
Eingebettet in das große Nordhäuser Stadtfest, das Rolandsfest, wird diese Welturaufführung von einem mittelalterlichen Markt in der Altstadt flankiert. Am Sonntag, dem 9. Juni findet die zweite Vorstellung statt, weitere Termine sind am 11. Juni, 13. Juni und 14. Juni. Vorstellungsbeginn ist jeweils 21 Uhr und Karten gibt es über die Theaterkasse des Nordhäuser Theaters auch schon im Vorverkauf zu erwerben.

Auf dem heutigen Domgelände stand vor eintausend Jahren die Burg, in der die erste deutsche Königin und Stiftsgründerin lebte. Der Autor Helmut Müller will an historischer Stätte einen unterhaltsamen, dramatischen Abriss zum Leben und Wirken der Gattin des Königs Heinrich I. geben. Im Mittelpunkt der Inszenierung stehen neben den geschichtlichen Fakten vor allem die familiären Konflikte, die Mathilde mit ihren beiden Söhnen Heinrich und dem späteren Kaiser Otto I. erlebte sowie ihr großes soziales Engagement, für das sie vom Vatikan heilig gesprochen wurde.

Initiiert vom Mathildenverein e.V. in Nordhausen wird diese Uraufführung eine gemeinsame Produktion von Verein, Stadt Nordhausen, Domgemeinde und Theater. Insgesamt sind binnen einer Woche fünf Vorstellungen im malerischen Domgarten vorgesehen. Die Hauptrolle übernahm die langjährige Nordhäuser Schauspielerin Uta Haase, der Autor Helmut Müller, der auf eine fünfundfünfzigjährige Theaterkarriere zurückblicken kann, zeichnet auch als Regisseur und Bühnenbildner verantwortlich, die Kostüme stellt der Mathildenverein zur Verfügung.