Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.

Neue Naturschutzinformations - Wanderhütte im Tiergehege

Donnerstag, 29.September 2011, 16:41 Uhr
Nordhausen (psv) Der Streichelzoo im Tiergehege des Stadtparks ist jetzt um eine Attraktion reicher. Heute wurde eine kombinierte Naturschutz-Wanderhütte durch Umweltamtsleiter Steffen Meyer im Beisein aller Mitwirkenden offiziell freigegeben.

Banddurchschnitt
Die Schülerinnen des Humboldt-Gymnasium geben im Beisein aller Beteiligten mit dem Banddurchschnitt die neue Naturschutzinformations –Wanderhütte frei.

„In das ursprünglich als Wanderhütte konzipierte Projekt sind zusätzliche Informationen über Schautafeln und Spiel- und Beobachtungsmöglichkeiten aufgenommen wurden, die Einblicke in das Leben von Vögeln, Fledermäusen, Schmetterlingen und Wildbienen geben“, erklärte der Umweltamtsleiter. Hier könne man sich nun ausruhen und gleichzeitig auch die an der Hütte künstlich angelegten Nist- und Quartiermöglichkeiten dieser Tiergruppen begutachten.

Nistmöglichkeiten
künstlich angelegte Nist- und Quartiermöglichkeiten an der Rückseite der Hütte.
(Fotos: Ilona Bergmann)


Die Naturschutzinformations-Wanderhütte ist unter der Initiative der Stadt Nordhausen entstanden. Steffen Meyer dankte allen, die durch ihren fachlichen Rat und aktive Gestaltung zum Gelingen des Projektes beigetragen haben. So dem BILDUNGSWERK BAU Hessen-Thüringen und dem IKL Bildungszentrum Nordhausen, die in Verbindung mit Fördermaßnahmen des Jobcenters Nordhausen für die bauliche Umsetzung sorgten. Die Schülerinnen des Humboldt-Gymnasiums Laura Nachtwey, Maria Gründel, Sophia Praetorius und Magdalena und Josefa Kohl übernahmen in Zusammenarbeit mit dem Amt für Umwelt und Grünordnung die textliche Ausgestaltung der vier Lehrtafeln und des Spieles im Inneren der Hütte. Für die Foto – und Datenbereitstellung dankte Meyer ebenfalls Meike Liebram und den Ornithologen Klaus Wiechmann und Herbert Buchholz.