Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.

Ehrenamt gewürdigt

Dienstag, 04.Oktober 2011, 09:18 Uhr
Nordhausen (psv) In einer Festveranstaltung aus Anlass der deutschen Einheit werden von der Stadt Nordhausen alljährlich Frauen und Männer ausgezeichnet, die sich um die ehrenamtliche Arbeit verdient gemacht haben. Und in diesem Jahr sind es...

geehrt

Klaus Schmidt
Deutscher Alpenverein, Sektion Nordhausen

Herr Schmidt ist Schatzmeister des Deutschen Alpenvereines der Sektion Nordhausen. Diese Aufgabe erfüllt er mit viel Ehrgeiz und großer Gewissenhaftigkeit. Selbst im Alter von 70 Jahren zeigt er, wie man sich in einem Verein besonders aktiv engagieren kann. Er hat immer gute Vorschläge, wie man mit finanziellen Mitteln sinnvoll und sparsam umgehen kann.

Durch seine ehrenamtliche Tätigkeit ist Herr Schmidt ein Garant dafür, dass die relativ große Sektion des Deutschen Alpenvereins sich als interessanter Verein in Nordhausen präsentieren kann und somit die Mitgliederzahl stetig ansteigen lässt.

Dorothee Schwarz
Stadt- und Gästeführergilde Nordhausen

Dorothea Schwarz ist seit Bestehen der Nordhäuser Stadt- und Gästeführergilde ein aktives Mitglied. Sie besitzt die besondere Gabe, sich auf die unterschiedlichsten Besucher und Interessengruppen bei Stadtführungen einzustellen, wobei sie ihr umfangreiches Wissen zur Geschichte von Nordhausen anschaulich weitergibt.

Durch ihr freundliches Wesen und ihr kompetentes Wissen begeistert sie so manchen Besucher für unsere Rolandstadt.

In ihrer weiteren Funktion als Schatzmeisterin verwaltet sie sorgfältig und gewissenhaft die Finanzen der Nordhäuser Stadt- und Gästeführergilde.

Franz- Ullrich Börner
Nordhäuser Dombauverein

Herr Börner ist nicht nur im Kirchenvorstand und im katholischen Pfarrgemeinderat aktiv, sondern seit dem Jahr 2001 auch Gründungsmitglied des Nordhäuser Dombauvereins.

Er betreut seit 12 Jahren mit viel Enthusiasmus die Homepage der Domgemeinde, wodurch laufende Ereignisse und auch die Geschichte des Domes, die eng mit der Geschichte der Stadt Nordhausen verbunden ist, vielen Interessenten zugänglich gemacht wird.

Bei Entscheidungen, die die Sanierung des Domes betrafen, leistete Herr Börner als engagiertes Mitglied der Baukommission mit seinem kompetenten Wissen in den letzten Jahren große Dienste.

Auch bei der Gestaltung von Ausstellungen und Dokumentationen, die historische Ereignisse sowie den Fortgang der Sanierungsarbeiten des Nordhäuser Domes betrafen, beteiligte sich Herr Börner ebenfalls mit großem Engagement, um damit ein besonderes Interesse für unsere Heimat zu wecken.

Dr. Peter Kuhlbrodt
Nordhausen hatte einen Silberborth und einen Förstemann. Seit 1990 als Stadtarchivar und danach in seiner Freizeit für die Friedrich-Christian-Lesser-Stiftung wirkt Dr. Peter Kuhlbrodt für die Erforschung der Stadtgeschichte. Geschichte ist seine Passion. Fast täglich studiert er historische Dokumente.

Er selbst sagt, wer wisse, was in seiner Heimat passiert war, ist verbundener mit ihr. Die Menschen müssen wissen, woher sie kommen. Mit zahlreichen Schriften, Büchern und Ausstellungen hat er versucht, den Bürgerinnen und Bürgern die Stadtgeschichte näher zu bringen. Seine jüngste Schrift ist die Bearbeitung und Zusammenstellung von Quellentexten über die Freie Reichsstadt Nordhausen im Dreißigjährigen Krieg in zwei Bänden von der Friedrich-Christian-Lesser-Stiftung herausgegeben.

Seit 2010 arbeitet Dr. Peter Kuhlbrodt mit an der Erstellung der Konzeption für die Flohburg – Das Nordhausen Museum.

Ursel Müller
Folkloregruppe Hesserode

Frau Müller ist seit 1975 musikalische Leiterin der Folkloregruppe Hesserode und leitet in dieser Funktion die Trachtengruppe in Neustadt seit dem Jahr 2002.

Sie betreut den Verein seit 42 Jahren und verhalf ihm zu musikalischen und folkloristischen Bestleistungen, die bei der Teilnahme am diesjährigen Jodlerwettstreit im Nordhäuser Gehege und in Altenbrak unter Beweis gestellt wurden.

Viele öffentliche Veranstaltungen sowie Frühlings- und Weihnachtskonzerte hat Frau Müller mit den Auftritten ihrer Folklore- und Trachtengruppe bereichert.
Nicht zuletzt hat sie 2011 maßgeblich den 50. Südharzer Jodlerwettstreit organisiert und mitgestaltet.
Ihrem unermüdlichen Einsatz ist es zu verdanken, dass altbekannte und auch neue Lieder von ihr auf dem Akkordeon begleitet, vielen Menschen zu Gehör gebracht wurden.

Anita Held und Volker Arnhold
Heimatverein Steigerthal

Seit Jahren trägt der Heimatverein Steigerthal maßgeblich zur Bereicherung des kulturellen Lebens der Bürger in diesem Nordhäuser Ortsteil bei. Alle größeren Veranstaltungen, wie das Heimatfest, das Kinder- oder Seniorenfest finden unter seiner Regie statt.

Durch das Fortführen und Wiederbeleben alter Bräuche und Feste gelingt es dem Verein in besonderem Maße, das Zusammengehörigkeitsgefühl und das Miteinander der verschiedenen Generationen im Ort zu stärken.

Somit hat der Heimatverein Steigerthal besonderen Anteil daran, dass die ländlich geprägte Gemeinde attraktiv und lebenswert bleibt. Konstante Einwohnerzahlen und stets gut besuchte Veranstaltungen der vergangenen Jahre sind Beweis dafür.

Heidelore Kneffel
Seit vielen Jahrzehnten engagiert sich Heidelore Kneffel für Kunst und Kultur in Stadt und Region Nordhausen. Ihrem unermüdlichen Wirken ist es zu verdanken, dass in Limlingerode die Dichterstätte „Sarah Kirsch“ entstand. Dort finden jährlich zahlreiche Lesungen und andere gut besuchte Veranstaltungen statt.

In der Stadt Nordhausen setzt sie sich sehr für historische Denkmale ein, wie zum Beispiel für den Lindenhof und den Park Hohenrode. Beharrlich streitet sie für die sinnvolle Verwendung der Bilder der Nordhäuser Malerin Maria Schmidt-Franken. Unzählige Artikel und Beiträge über Kunst oder Künstlerinnen und Künstler hat sie verfasst.

Wir möchten sie aber heute würdigen für ihr Wirken als Kuratorin der Ausstellung „Künstlerinnen und Künstler um Caspar David Friedrich“ im Kunsthaus Meyenburg, die gestern zu Ende gegangen ist. Die Stadt hatte eine Idee und Frau Kneffel setzte diese um. Akribisch arbeitete sie sich in das Thema ein, telefonierte, fuhr im Harz herum und besuchte zahlreiche Museen. Herausgekommen ist eine der wunderbarsten Ausstellungen im Kunsthaus Meyenburg mit romantischen Bildern um den Harz, um Nordhausen und natürlich um Caspar David Friedrich.

Neben der Beschaffung der romantischen Bilder hatte sie so viele Informationen und Material zusammen getragen, sodass für die Ausstellung ein interessanter und informativer Katalog entstehen konnte. Das war wirklich sehr viel Arbeit und es ist ein sehr gutes Buch entstanden.

Aufgrund ihrer Organisation und Mitwirkung entstand ein vielfältiges und abwechslungsreiches Begleitprogramm über die Zeit der Romantik.

Martin Räcke
LV Altstadt `98 Nordhausen

Herr Räcke hat als Trainer des LV Altstadt besondere Verdienste bei der Entwicklung des Leichtathletiksports erworben. Durch die regelmäßige Teilnahme an europaoffenen Veranstaltungen, wie z. B. an der Sporthochschule in Köln, optimiert er ständig sein Wissen und seine Fähigkeiten.

Dank dieser Tatsache, entwickelte sich die Disziplin „Stabhochsprung“ in den letzten Jahren sehr erfolgreich.
Durch seine professionelle und technisch versierte Trainingsarbeit konnten Landesmeistertitel und Titel bei Mitteldeutschen Meisterschaften errungen werden.

Auch das 4-Jahreszeiten-Stabhochspringen wird von ihm auf Vereinsbasis betrieben und stellt eine ständige Veranstaltung dieser Disziplin dar.

Herbert Miller
Vorsitzender des Nordhäuser Männerchores

Seit 25 Jahren widmet sich Herbert Miller dem aktiven Chorgesang. Nicht nur als langjähriges Vorstandsmitglied und seit 2009 als Vorsitzender des Nordhäuser Männerchores, sondern auch als Vorsitzender der Volksolidarität und als stellvertretender Vorsitzender der Seniorenvertretung der Stadt Nordhausen, stellt Herr Miller sein herausragendes Engagement und sein organisatorisches Talent unter Beweis.

Dank seines unermüdlichen Schaffens fand 2003 das 17. und in diesem Jahr das 22. Südharzer Sängertreffen auf dem Nordhäuser Petersberg mit großem Erfolg statt.
Der Nordhäuser Männerchor verdankt seinem Vorsitzenden jährlich 20 bis 25 Auftritte, die er mit viel Herz organisiert und in auflockernder Art und Weise selbst moderiert.

Herr Miller hat es sich zur persönlichen Aufgabe gemacht, das attraktive Kulturgut des Chorgesangs aufrecht zu erhalten, nicht nur indem er zu vielen aktiven Chören Kontakte pflegt, sondern auch indem er dem Nordhäuser Männerchor die Mitgliedschaft im Thüringer und im Deutschen Sängerbund ermöglicht hat.

Hans- Joachim Junker
Nordhäuser Unternehmerverband

Nach der Fusion des Verbandes der Wirtschaft mit dem Industriellen Stammtisch zum Nordhäuser Unternehmerverband kann Hans-Joachim Junker im Oktober dieses Jahres auf 152 Monate als Vorsitzender zurückblicken.

Der Verband ist seit der Fusion stetig gewachsen und zählt heute 118 Mitglieder, hinter denen sich ein Wirtschaftspotential von ca. 7500 Beschäftigten mit einem Jahresumsatz von ca. 1,4 Mrd. Euro verbirgt. An diesem erreichten Status hat Herr Junker als Vorsitzender des Verbandes erheblichen Anteil.

Durch sein Fachwissen und seine Kompetenz hat sich der Verband unter seiner Leitung zu einem unabhängigen Interessenvertreter der regionalen Wirtschaft entwickelt.

Die erneute Wiederwahl von Herrn Junker zum Verbandsvorsitzenden im März dieses Jahres zeugt nicht nur vom Vertrauen der Mitgliedschaft zu ihm, sondern ist auch Ausdruck der Anerkennung seiner bisherigen Arbeit.
geehrtgeehrtgeehrt
geehrtgeehrtgeehrt
geehrtgeehrtgeehrt
geehrtgeehrtgeehrt
geehrtgeehrtgeehrt
geehrtgeehrtgeehrt
geehrtgeehrtgeehrt
geehrtgeehrtgeehrt
geehrtgeehrt