Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.

Fördermittel sind gekommen: Sanierte Stützmauer kann verblendet werden

Donnerstag, 19.Januar 2012, 09:11 Uhr
Stützmauer
Wegen der niedrigen Temperaturen ruhen derzeit die Arbeiten. Foto: Patrick Grabe, Pressestelle Stadt Nordhausen.

Nordhausen (psv) Die neu gebaute Beton-Stützwand zur Hangsicherung in der Elisabethstraße wird jetzt mit Natursteinen verblendet. Die Fördermittel dafür stehen nun bereit. Aufgrund der niedrigen Temperaturen musste der am 10. Januar begonnene Bau unterbrochen werden, bis die Temperaturen wieder steigen.

Die Kosten für die Verblendung samt Planung kosten betragen 130.000 Euro. 110.000 Euro davon stammen aus Mitteln der Städtebauförderung. „Ich bin erleichtert und froh, dass die Verblendung noch im Zuge des 1. Bauabschnitts abgeschlossen werden kann dank der Fördermittel“, sagte Nordhausens Bau- und Wirtschaftsdezernentin Inge Klaan.

“Mit dem Abschluss der Arbeiten Ende Mai werden die Bauflächen in der Elisabethstraße. für die Realisierung innerstädtischer Wohnungen interessant. Wir werden die Grundstücke in diesem Quartier, soweit wir Eigentümer sind, zur Vermarktung anbieten. Ich hoffe, dass wir in absehbarer Zeit auch den Weg zwischen den Stadtmauerringen wieder begehbar machen können. Die dafür notwendigen Arbeiten sind allerdings sehr aufwändig – und entsprechend teuer“, so Frau Klaan.