Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.

Finissage in der Flohburg: Wertvolle Rudolstädter Medianbibel von 1541 wird verabschiedet

Montag, 03.September 2012, 09:05 Uhr
Finissage
Nordhausen (psv) Zwei Monate war die wertvolle Rudolstädter Medianbibel von 1541 im Rahmen einer Sonderausstellung im Museum Flohburg zu sehen. Gestern wurde die Ausstellung vom Bürgermeister von Rudolstadt, Jörg Reichl (Bildmitte) und dem Nordhäuser Oberbürgermeister, Dr. Klaus Zeh (rechts), und dem Leiter des Stiftarchivs und Stiftsbibliothek Zeitz, Frank-Joachim Stewing (links), angemessen ihrer Bedeutung und im Beisein von über 50 Gästen beendet.

„Wir danken den Organisatoren, für die Schau zu dieser bibliophilen Kostbarkeit aus dem herausragenden Schatz der Historischen Bibliothek Rudolstadt, der erstmals vor zwei Jahren in einer Wanderausstellung präsentiert wurde“, sagte Oberbürgermeister Dr. Klaus Zeh.

Ihre Einzigartigkeit verdanke die Median-Bibel handschriftlichen Zusätzen, in denen sich hier die führenden Wittenberger Reformatoren sowie Nachfahren Martin Luthers verewigten. Neben einem Autograph Martin Luthers überliefere die Bibel Einzeichnungen von dessen Wittenberger Kollegen Philipp Melanchthon, Kaspar Cruciger und Justus Jonas sowie von Luthers Sohn Paul und dessen beiden Söhnen Johann Ernst und Johann Friedrich Luther, machte er noch einmal deutlich.

Der Bürgermeister von Rudolstadt, Jörg Reichl, sagte, dass die Bibel zu den wertvollsten Bänden von den 100.000 Büchern im Bestand der historischen Bibliothek zähle. Es sei ein Glücksfall für Rudolstadt gewesen, dass es hier vor Jahrhunderten gebildete Menschen gab, die eine solche Bibliothek anlegten, erweiterten und pflegten.

Frank-Joachim Stewing erklärte, dass die Bibeln des 15. und 16. Jahrhunderts aus der Rudolstädter Bibelsammlung aus dem Besitz der Schwarzburger Fürsten und Grafen stammen.


Finissage
Der Chor „Echo“ der polnischen Partnerstadt Ostrow –Wielkopolski überraschte mit drei Gesangsstücken aus seinem Repertoire. (Ilona Bergmann)
FinissageFinissageFinissage