Meldung

Am Dienstag, 2. Februar, um 19:30 Uhr, in der FLOHBURG |Das Nordhausen Museum: Künstlergespräch im Grünen Salon

Mittwoch, 20. Januar 2016, 10:17 Uhr
Nordhausen (psv) Eine faszinierende Fotoausstellung von Hansjörg Hörseljau erwartet die Besucher derzeitig und noch bis zum 28. Februar im Grünen Salon des stadthistorischen Museums FLOHBURG.

Aus Anlass der Sonderausstellung „25 Jahre freier Brocken grenzenloser Harz“ wird der Autor dieser bisher umfangreichsten und eindringlichsten Fotodokumentation zu den politischen Umwälzungen im Harz, am Dienstag, dem 2. Februar, um 19:30 Uhr, über sein künstlerisches Werk sprechen. In den 1980er Jahren an der Gesamthochschule Essen als Fotograf und Designer ausgebildet, lebt Hörseljau seitdem im Harz und ist als freischaffender Fotograf für Magazine, wie Der Spiegel, FOCUS, Das Zeitmagazin und Auftraggeber aus der Wirtschaft tätig.

Die Lichtbilder des studierten Fotografen, hochgelobt in vielen Pressereferenzen, zeigen immer wieder auf beeindruckende Weise den ungewöhnlichen Blick des 1960 geborenen Künstlers auf die Dinge und Orte dieser Welt. Sein Anliegen ist es, in seiner Arbeit zwei Blicke zu vereinen, den auf das Alte, Bekannte und den auf das überraschende Neue. Egal, ob es sich dabei um einzigartige und überraschende Winterbilder, Luftaufnahmen oder fotografische Langzeitprojekte handelt. Meisterhaft beherrscht Hansjörg Hörseljau zudem die Businessfotografie, Porträts und Landschaftspanoramen. In vielen Ausstellungen präsentiert der Künstler seine Werke von Hannover bis Berlin.

Die Leiter des Museums, Susanne Hinsching und Jürgen Rennebach, übernehmen die Moderation des Abends und freuen sich gemeinsam mit dem Fotokünstler auf ein spannendes Gespräch mit vielen interessierten Gästen.

Der Eintritt ist frei.


Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.