Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.

Führung durch die Sonderausstellung im Tabakspeicher: Die Entstehung der Welt in der Vorstellung der Alten Griechen

Dienstag, 26.Januar 2016, 10:53 Uhr
Nordhausen (psv) Wie erklärten sich die alten Griechen ihre Welt? Was waren ihre Antworten darauf, wie die Erde entstand, woher die Götter kamen und wer sie selbst erschaffen hat? Diesen Fragen wird Johanna Hospotka, angehende Archäologin aus Jena mit Hilfe von archäologischen Funden am Sonntag, dem 7. Februar, um 15 Uhr, im Museum Tabakspeicher bei einer Führung durch die Sonderausstellung "Vom Olymp zum Brocken – Herakles & Co.“ auf den Grund gehen.

Die im Tabakspeicher ausgestellten einzigartigen Exponate versetzen uns in die Zeit der Alten Griechen, in der aus Himmel und Erde Titanen, Fabelwesen und Götter entstanden. Auf vielen der ausgestellten Keramikgefäße sind diese Geschichten festgehalten worden. Unter den Ausstellungsobjekten finden sich auch einige Weihgeschenke: Figürchen und Gegenstände, die den Göttern geschenkt wurden, um Beistand zu erbitten. Denn nach antiker Vorstellung entstanden die Menschen durch die Hand von mächtigeren Wesen, die ihr Leben jederzeit beeinflussen konnten.

Schon vor 3000 Jahren besaßen die alten Griechen so komplexe mythologische Erzählungen über die Entstehung der Welt, dass sie uns heute noch fesseln. Der Schriftsteller Hesiod beschrieb um 750 v. Chr. die Entstehung der Welt, der Götter, Helden und Menschen. Für uns ist diese Schilderung der Entstehung der Welt und der Götter eine der ältesten Quellen der griechischen Mythologie.