Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.

Am 4. April: Zeitzeugencafé im Lesesaal und Gedenken an der Stele vor dem Rathaus an die Opfer der Luftangriffe

Sonnabend, 31.März 2018, 09:58 Uhr
Nordhausen (psv) Am Mittwoch, dem 4. April gedenkt die Stadt Nordhausen der Opfer der Luftangriffe auf Nordhausen am 3. und 4. April 1945 mit zwei Veranstaltungen und lädt dazu alle Bürgerinnen und Bürger herzlich ein.

Um 10 Uhr findet ein Zeitzeugencafé im Lesesaal des Bürgerhauses statt. Schülergruppen der Regelschulen „Käthe Kollwitz“ und „G.E. Lessing“ werden sich zusammen mit dem Oberbürgermeister, Herrn Buchmann, mit Zeitzeugen treffen, Fragen stellen und sich austauschen, erklärt die Beauftragte für Integration und Erinnerungskultur, Dr. Cornelia Klose. Man habe vor einigen Jahren diese Form des Erinnerns gewählt, weil es für die nachfolgenden Generationen immer schwieriger werde, den Zusammenhang von Nationalsozialismus, Krieg, Holocaust herzustellen. Im direkten Gespräch werden die nachfolgenden Generationen nun besser in diesen Prozess einbezogen. Die anwesenden Zeitzeugen wollen dadurch den Dialog zwischen den Generationen fördern.

Anschließend - ab 12 Uhr - gedenkt die Stadt Nordhausen mit Oberbürgermeister Kai Buchmann gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern, Vertretern der Fraktionen des Stadt- und Kreistages, der Kirchen sowie anderer Religionsgemeinschaften an der Stele vor dem Rathaus der Opfer der Bombardierung. 100 weiße Rosen werden durch die Teilnehmer an der Stele niedergelegt.