Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.

Die Stadt Nordhausen gedenkt am 4. April an die Opfer der Luftangriffe

Mittwoch, 04.April 2018, 13:42 Uhr
Gedenken
Nordhausen (psv) Die Stadt Nordhausen hat heute den Opfern der Bombardierung am 3. und 4. April 1945 gedacht. Seinerzeit starben 8800 Menschen.

Der Tag begann mit Zeitzeugengesprächen im Lesesaal des Bürgerhauses mit Schülerinnen und Schülern der Regelschule „Käthe Kollwitz“ und der Regelschule „Gotthold Ephraim Lessing“ sowie Auszubildenden der Stadtverwaltung. Im direkten Gespräch mit den sieben Zeitzeugen konnten die Schülerinnen und Schüler Fragen stellen und sich austauschen.

Mehr als 100 Menschen legten dann am Mittag an der Gedenkstele für die Opfer der Bombardierung vor dem Rathaus weiße Rosen ab. Herr Oberbürgermeister Buchmann gedachte in seiner Rede der mehr als 8000 Todesopfer der Bombardierungen, darunter Bürger der Stadt aber auch Soldaten, Flüchtlinge und Häftlinge des KZ Dora. Er führte weiter aus, das „wir uns in diesem Zusammenhang erinnern müssen, um nicht zu vergessen, damit es nicht wieder geschehen kann!“

Mit einer Gedenkveranstaltung und einer Schweigeminute gedachte die Stadt Nordhausen heute der Opfer der Bombardierung vor 73 Jahren. Zuvor gab es Zeitzeugengespräch im Lesesaal des Bürgerhauses.

Die Rede des Oberbürgermeisters hier im Wortlaut:
Gedenken vor dem RathausGedenken vor dem RathausZeitzeugencafé im Lesesaal
Zeitzeugencafé im LesesaalZeitzeugencafé im Lesesaal