Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.

Der Sommer blüht in Nordhausen

Donnerstag, 21.Juni 2018, 10:46 Uhr
Nordhausen (psv) Die Sommerblumen bringen den Sommer in die Stadt Nordhausen. Die blühenden Highlights wurden durch das Sachgebiet Grünordnung und Umwelt und den Stadtgärtnern der Stadt Nordhausen zum Sommerbeginn ausgebracht.

Umstellung Wechselbepflanzungen durch dauerhaften Blütenflor:
Seit Jahren verfolgt die Stadt das Ziel, insbesondere im Bereich von Kreiseln und anderen repräsentativen Flächen, die jährlich wiederkehrenden Wechselbepflanzungen durch dauerhaften Blütenflor mittels Staudenmischungen zu ersetzen.
So wurden auf dem Petersberg in diesem Jahr fünf Beete mit diesen Mischungen bepflanzt, hier finden sich so als Staudenkreationen schöne Namen wie: Blütenmosaik, Indianersommer, Farbenspiel und Blütensaum. Bereits im letzten Jahr wurden auf drei Flächen im Petersberggarten Wiesenblumensamen gesät welche sich derzeit als vielfältig blühende Wiese präsentieren. Noch in diesem Jahr wird es noch auf dem Kreisel in Nordhausen Nord (Stolberger Straße) und in Salza dauerhaft neue Bepflanzungen geben.

Die Initiative, auch aus dem Stadtrat angeregt, für eine „summende“ d. h. insektenfreundliche Stadt wird dieses Jahr erneut aufgegriffen. Es wird im Bereich Verkehrsbegleitgrün und auf einzelnen Wiesenflächen mit der Ansaat von Blumenmischungen experimentiert. Auch die o. g. Staudenmischpflanzungen ziehen durch ihren artenreichen Blütenflor zahlreiche Schmetterlinge und Bienen an.

Bepflanzung in Pflanzkübeln und Pyramiden:
Neben den Beetbepflanzung wurden auch in diesem Jahr – und auf vielfachen Wunsch aus der Bürgerschaft Nordhausens – wieder die Bepflanzung in Pflanzkübeln und Pyramiden vorgenommen. In Zahlen ausgedrückt:
Sieben Pyramiden im Stadtgebiet, davon sind drei mit einer
Dauerbepflanzung (Efeu und Geraniumstauden – Storchschnabel) und vier mit einer Wechselbepflanzung (Hänge- Pelargonien) bepflanzt. Standorte der Pyramiden sind die Marktpassage, der Kreisel Neustadtstraße, der Theatergarten „Am Zwinger“ und die Magnetkreuzung – Arnoldstraße.

Daneben wurden insgesamt sieben Pflanzkübel (ebenfalls mit Pelargonien) auf dem Nicolaiplatz und an der Marktpassage sowie zehn Pflanzkübel mit Ziersträuchern (spezielle Ligustersorte) ebenfalls an der Marktpassage aufgestellt.

Die Blumenkästen des Rathauses wurden ebenfalls bepflanzt.

Zahlen – Daten – Fakten zu Park- und Grünanlagen in Nordhausen:
Durch die Stadt Nordhausen werden 168 Hektar (ha) Grünflächen intensiv aber auch extensiv gepflegt. Der größte Teil erfolgt im Rahmen des sogenannten Verkehrsbegleitgrüns zur Gewährleistung der Verkehrssicherungspflicht und wird weit überwiegend im Rahmen von Ausschreibungen an private Firmen vergeben. Zehn stadteigene Gärtner kümmern sich um das Wohl der besonders hochwertigen Grünanlagen, z. B. Petersberggarten, Theatergärten, Rosengarten und Museumsgärten Meyenburg und Flohburg aber auch der Parkanlagen wie Stadtpark, Promenade, Förstemannpark etc.
Neben den Grünflächen werden ca. 23.000 Bäume im innerstädtischen Bereich und weitere 20.000 Bäume im Außenbereich durch die Stadt unterhalten und gepflegt. Drei Baumpfleger der Stadt kümmern sich um die Baumpflege und den Formheckenschnitt. Zur Unterhaltung dieses großen Baumbestandes greift die Stadt darüber hinaus auch hier auf private Fachfirmen zurück.
Bepflanzung PetersbergBepflanzung PetersbergBlumenpyramide
Bepflanzung Petersberg