Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.

Am Dienstag, 23. Oktober 2018, im Tabakspeicher: 5. Nordhäuser Wildes Geplauder

Mittwoch, 10.Oktober 2018, 10:08 Uhr
Nordhausen (psv) Nach den Erfolgen in den vergangenen Jahren des Computervortrag-Spektakels „Wildes Geplauder“ findet das originelle, anregende und informative Vortragsformat nun wieder am Dienstag, dem 23. Oktober, um 19:30 Uhr, im Museum Tabakspeicher, seine Fortsetzung.

Wildes Geplauder 2017
„Dieses Erfolgsformat ist bei den Nordhäusern sehr beliebt“, sagt Museumsleiter Jürgen Rennebach. Viele Menschen seien begeistert von der herrlich breitgefächerten Themenauswahl und den abwechslungsreichen Inhalten der an diesem Abend im Museum Tabakspeicher gebotenen Kurzvorträge. Diesmal sprechen 11 Referenten über so unterschiedliche Dinge, wie beispielsweise auf zwei Rädern durch Nordhausen, bedingungsloses Grundeinkommen, Stilblüten, Schönheit, die unter die Haut geht, Schlafstörungen, Karstwanderweg, bewusstes Leben, Bühnenbild, Erziehung ist (k)ein Kinderspiel und vieles mehr.

Bei dieser vergnüglichen Unterhaltung mit PowerPoint-Präsentationen könne über alles gesprochen werden, nur nicht länger als 6 Minuten und 40 Sekunden, erklärt Rennebach. Das habe den Vorteil, dass die kurzweilige, prägnante Darbietung eine bei langen Vorträgen oft eintretende Ermüdung der Zuhörer unmöglich mache. Es funktioniert so gut, weil es einfach zu verstehen ist. Und dies führe unweigerlich zu verblüffenden Einsichten im Sekundentakt beim begeisterten Publikum.

„Die skurrile Mischung der Vorträge macht den Reiz dieser Idee und damit des Abends im Tabakspeicher aus und wird für viele Zuschauer eine Inspirationsquelle sein und sicher zu spannenden Projekten anregen“, ist sich Rennebach sicher.

Der Eintritt pro Person kostet 3 €. Karten können ab sofort im Museum Tabakspeicher erworben werden.

Wildes Geplauder 2017 (Foto: Jürgen Rennebach, Stadtverwaltung Nordhausen)