Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.

Aus der 45. Sitzung des Nordhäuser Stadtrates

Donnerstag, 06.Dezember 2018, 13:09 Uhr
In der gestrigen Stadtratssitzung wurden unter anderem folgende Beschlüsse gefasst.

Überarbeitung/Fortschreibung Radwegekonzeption der Stadt Nordhausen
In der gestrigen Sitzung haben die Stadträte der Stadt Nordhausen die Überarbeitung beziehungsweise Fortschreibung der Radwegekonzeption der Stadt Nordhausen auf Antrag der SPD-Fraktion beschlossen.

Beitritt der Stadt Nordhausen zur "Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen in Thüringen e.V."
Die Stadt Nordhausen tritt dem Verein „Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen in Thüringen e.V.“ bei. Die Stadt Nordhausen ist seit 2013 aktives Mitglied in der „Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen in Thüringen“ und profitiert von der Arbeit in der AGFK-TH, der Vernetzung und dem Erfahrungsaustausch mit anderen Mitgliedskommunen und den gemeinsamen Projekten zum Thema Radverkehr und Nahmobilität. Für die Finanzierung der Geschäftsführung sowie von Projekten der AGFK-TH stellt der Freistaat Thüringen bis 2019 Finanzmittel bereit. Darüber wurde vom Freistaat eine Vereinbarung unter der Voraussetzung abgeschlossen, dass die AGFK-TH in einen eingetragenen Verein überführt wird. Die Vereinbarung endet am 31.12.2019.
Um die finanzielle Unterstützung des Freistaates über 2019 hinaus weiter in Anspruch nehmen zu können, sei nun die Gründung eines eingetragenen Vereins im ersten Halbjahr 2019 notwendig.

Theater –Rabatt mit Ehrenamtscard Thüringen
Inhaber der Ehrenamtscard des Freistaates Thüringen sollen ab 1. Januar 2019 einen Nachlass in Höhe von 10 % auf die Vorstellungs- und Konzertangebote der Theater GmbH erhalten. Das beschlossen die Stadträte in ihrer jüngsten Sitzung. Ausgenommen sind Premieren, Gastspiele, Veranstaltungen mit Sonderpreisen sowie Buchungen der Platzgruppe 1. Die Karte soll personalisiert sein und ist nicht auf andere Personen übertragbar.

Ausschreibung für Forschungsprojekt zu „Nordhausen April 1945: Hintergründe, Opfer, Erinnerung“ beschlossen
Der Stadtrat der Stadt Nordhausen hat beschlossen, dass ein wissenschaftliches Forschungsprojekt zu „Nordhausen April 1945: Hintergründe, Opfer, Erinnerung“ ausgeschrieben wird. Ziel des Forschungsprojektes ist es in Verbindung mit der Stiftung KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora, eine unabhängige geschichtswissenschaftliche Studie mit drei Teilaspekten erstellen zu lassen.
1. Die Studie soll die Ziele, Abläufe und die Formen der Luftangriffe der Royal Air Force im Rahmen des Luftkrieges auf Nordhausen in 1945 rekonstruieren, analysieren und darstellen.
2. Die Studie soll auf Grundlage aller benutzbaren und personenbezogen auswertbaren
Archivalien eine statistisch-geographische Analyse der Bergung, Registrierung und Bestattung der Luftkriegstoten in Nordhausen unter Berücksichtigung der KZ-Häftlinge des KZ Mittelbau-Dora vorlegen. Dabei soll ein zuverlässiger Forschungsstand zur Zahl der Luftkriegstoten erarbeitet werden.
3. Formen, Ziele, Streitthemen und Meinungsführer des persönlichen wie politischen
Gedenkens an die Luftangriffe nach 1945 sollen kritisch untersucht und dargestellt werden.
Dabei sollen die staatlichen/städtischen Instanzen in Sowjetischen Besatzungszone und DDR, die Protagonisten der Heimatortsgemeinschaft der ehemaligen Nordhäuser, als auch Interessen der Weltkriegsalliierten im Zentrum stehen.

Hintergrund:
Die Luftangriffe im April 1945 haben das Erscheinungsbild der über tausendjährigen Stadt massiv verändert. Im Ergebnis möchte die Stadtverwaltung mit dieser unabhängig durchzuführenden Studie verlässliche Basisdaten für eine künftige ebenso kritische wie traditionsbewusste und den rekonstruierten historischen Tatsachen angemessene geschichtspädagogische Arbeit erhalten.

Bebauungsplan für „Lindenhof“, Hanglandschaft Nordhausen –Nord“ und Hallesche Straße/Mrienweg"
Der Stadtrat der Stadt Nordhausen hat die Aufstellung des Bebauungsplanes "Lindenhof" beschlossen. Planungsziel ist es, unter weitestgehendem Erhalt des vorhandenen Baumbestandes Baurecht für Wohn – und öffentliche Nutzungen an diesem Standort am Geiersberg zu schaffen.

Beschlossen wurden auch die Aufstellungen des Bebauungspläne "Hanglandschaft Nordhausen-Nord", der im bezeichneten Gebiet Wohnbebauung mit überwiegend Einfamilienhäusern vorsieht sowie "Hallesche Straße /Marienweg".

Näheres unter: http://t1p.de/vrkd