Meldung

Presseeinladung zur Übergabe der Bescheide zur Generalsanierung des Theaters Nordhausen

Montag, 17. Dezember 2018, 15:12 Uhr
Am Mittwoch, 19. Dezember, um 15 Uhr, im Foyer des Theaters Nordhausen, erhält die Stadt Nordhausen die Bescheide zur Generalsanierung des städtischen Theaters. An der Übergabe der Fördermittelbescheide werden Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff, Chef der Staatskanzlei und Thüringer Minister für Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten, und Birgit Keller, Thüringer Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft, teilnehmen.

Zu diesem Termin sind Pressevertreterinnen und Pressevertreter sowie alle Interessierten herzlich eingeladen. Gemeinsam mit dem Nordhäuser Oberbürgermeister Kai Buchmann und Vertretern der Stadt, den Beschäftigten des Theaters, Mitgliedern des Fördervereins Theater Nordhausen e. V. wollen Intendant Daniel Klajner und die Theaterleitung dem Land Thüringen an diesem Nachmittag für diesen wichtigen Schritt danken. Gleichzeitig bietet sich die Gelegenheit, die Planung für die Sanierung kennenzulernen. Vertreter des ausführenden Architekturbüros werden die Pläne kurz präsentieren.

Für die Sanierung und Erweiterung des Theaters Nordhausen stehen finanzielle Mittel in Höhe von 24,2 Millionen Euro zur Verfügung. Dabei werden zwölf Millionen Euro durch das Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft und zehn Millionen Euro durch die Thüringer Staatskanzlei bereitgestellt. Es handelt sich beim Förderinstrument um die Schuldendiensthilfe. Dabei nimmt die Stadt Nordhausen als Eigentümerin des Gebäudes einen Kredit in Höhe der Fördersumme auf. Zins- und Tilgungsleistungen werden durch das Land Thüringen übernommen. Die Stadt trägt darüber hinaus einen Anteil von 2,2 Millionen Euro als Eigenmittel.

Die Sanierung des Theaters wird in zwei Bauabschnitten erfolgen: Zunächst wird ein Anbau an die rückwärtige Seite des Theaters gesetzt, der für die räumliche Entlastung im Haupthaus sorgten wird. Dadurch werden Brandschutz und die Arbeitssicherheit für die Theatermitarbeiter verbessert. Im zweiten Bauabschnitt geht es um die Sanierung unseres 100-jährigen Theatergebäudes. Auch da wird hauptsächlich der Brandschutz, die Bühnentechnik und die Statik ertüchtigt. - Aber: kommen Sie diesen Mittwoch und hören Sie selbst!
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.