Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.

Mehr Betreuungsplätze in Nordhäuser Kindertageseinrichtungen

Mittwoch, 16.Januar 2019, 15:37 Uhr
Kita Brummkreisel
Nordhausen (psv) Bürgermeisterin Jutta Krauth hat jetzt in der Kita „Brummkreisel“ in Nordhausen-Salza die neu gestalteten Krippenräume offiziell eröffnet. „Für die jüngsten Nordhäuser stehen damit insgesamt weitere 24 Krippenplätze in dieser Kita bereit und wir können die Nachfragen von unseren Eltern auf Betreuungsplätze für ihre Kinder positiv beantworten“, sagte die Bürgermeisterin.

Bereits ab September 2018 gewöhnten sich die ersten Kinder mit ihren Eltern in den Alltag der Kindertageseinrichtung ein. Die Stadt Nordhausen hatte zuvor für 300.000 € die Räume entsprechend den Anforderungen für die jüngsten Kindertagesstätten - Besucher saniert und neu ausgestattet. Zurzeit werden die zusätzlich geschaffenen Plätze für die Kinder benötigt, die durch den Umbau der Kita „Domino“ betroffen sind. Nach deren Auszug kann dann eine weitere Krippengruppe im „Brummkreisel“ belegt werden.

Aus Mitteln des Landesinvestitionsprogramms „Kindertageseinrichtungen“ war es der Stadt Nordhausen 2018 darüber hinaus möglich, 85.000 € in Umbaumaßnahmen im Regenbogenhaus Nordhausen-Ost zu investieren und dadurch die Kindertageseinrichtung „Kleine Spürnasen“ zu erweitern. Weitere 20.000 € flossen aus dem städtischen Haushalt in die Ausstattung für Möbel und Spielmaterialien. Auch hier können nun weitere 24 Kinder ab 3 Jahren bei den „Kleinen Spürnasen“ betreut werden.

[Im Bild v.l.n.r.: Heike Kopischke, Sachgebietsleiterin Kita bei der Stadtverwaltung, Andreas Weigel, Vorstandsvorsitzender des Jugendsozialwerk Nordhausen e.V., Bürgermeisterin Jutta Krauth, Sandra Schneider vom Jugendsozialwerk und Erzieherin in der Kita „Brummkreisel“. (Foto: Stadtverwaltung Nordhausen)]