Meldung

Siegmund Jähn trägt sich ins Goldene Buch der Stadt Nordhausen ein

Sonnabend, 16. Februar 2019, 16:00 Uhr
Nordhausen (psv) Heute, am 16. Februar 2019, hat sich Sigmund Jähn, der erste Deutsche im Weltall, in das Goldene Buch der Stadt Nordhausen eingetragen. Auf Einladung des Nordhäuser IFA-Museums ist er zu Gast im Ratssaal der Stadt Nordhausen.

Sigmund Jähn war der erste Deutsche im Weltall. Gemeinsam mit dem sowjetischen Fliegerkosmonauten Waleri Fjodorowitsch Bykowski flog er am 26. August 1978 als Forschungskosmonaut an Bord des Raumschiffes „Sojus 31“ zur Raumstation „Saljut 6“. In der Station führte Sigmund Jähn 25 Experimente aus den Bereichen Fernerkundung der Erde, Medizin, Biologie, Materialwissenschaften und Geophysik durch. Der Flug dauerte 7 Tage, 20 Stunden und 49 Minuten, er umkreiste dabei 125 Mal die Erde.
Im Anschluss an den Raumflug übernahm er die Leitung des Zentrums für Kosmische Ausbildung der Nationalen Volksarmee (NVA) in Eggersdorf bei Strausberg. Sigmund Jähn promovierte 1983 am Zentralinstitut für Physik der Erde in Potsdam.
Nach 1990 war Sigmund Jähn im Kosmonautenausbildungszentrum bei Moskau für das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) als Berater tätig, ab 1993 auch für die Europäische Weltraumorganisation ESA. Hier betreute er deutsche und europäische Astronauten bei den Vorbereitungen auf deren Missionen.
Ein Jahr nach seinem Flug wurde in seinem Geburtsort Morgenröthe-Rautenkranz die „Deutsche Raumfahrtausstellung“ über den Weltraumflug eingerichtet und ständig erweitert.
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.