Meldung

Staatliche Regelschule G. E. Lessing als digitale Pilotschule ernannt

Mittwoch, 13. März 2019, 14:49 Uhr
Nordhausen (psv). Die Staatliche Regelschule G.E. Lessing wurde im Rahmen der Fachtagung „Thüringer Schulen in der digitalen Welt“ am 7. März 2019 in Erfurt, als eine neben 19 weiteren Schulen, zur Pilotschule auserkoren. Die Staatliche Regelschule G.E. Lessing kann nun ihre Ziele der Integration von medienkundlichen Inhalten in den Unterricht und die Weiterentwicklung der Medienkompetenzentwicklung fortsetzen. Das Projekt ist auf fünf Jahre angelegt. Das Land stellt den 20 Schulen im ersten Schritt insgesamt 200.000 Euro zur Verfügung.

„Wir freuen uns, dass sich unser Konzept im Bewerbungsverfahren durchgesetzt hat. Die Bewerbung als Digitale Pilotschule haben wir zum Anlass genommen, unser Leitbild zu überarbeiten und unsere Entwicklungsvorhaben für die kommenden Jahre festzulegen. Als Schwerpunkte setzen wir als Schule dabei auf vier Säulen: Medienkundeunterricht, medienkundliche Inhalte im Fachunterricht, Arbeit mit digitalen Endgeräten in jedem Unterrichtsfach sowie Projektarbeit in Arbeitsgruppen mit außerschulischem Charakter“, fasst Kerstin Facius, Fachberaterin für Medienkunde, das erfolgreiche Konzept der Nordhäuser Schule zusammen. „Im Zeitalter der Digitalisierung und Kommunikation über mobile Endgeräte ist vor allem die Stärkung der Medienkompetenzen der Schülerinnen und Schüler notwendig“, ergänzt sie.
Im Rahmen der Umsetzung des Konzepts der Lessingschule ist die Überarbeitung des schulinternen Lehr- und Lernplans, entsprechend der aktuellen Entwicklungen, möglich. Dies ermöglicht den Schülerinnen und Schüler daneben eine bessere Vorbereitung auf den Berufseinstieg. „Wir hoffen, dass sich an den außerschulischen Projekten auch Unternehmen beteiligen, die insbesondere die Lehrinhalte durch anwendungsorientierte Elemente, z. B. Programmieren, ergänzen“, hofft Kerstin Facius.
In der Funktion als Schulträger schafft die Stadt Nordhausen die Voraussetzungen für die notwendige Infrastruktur für eine flächendeckende Ausweitung des digitalen Lehrangebots. So werden an den Schulstandorten umfangreiche Investitionen in neue IT-Technik, den Netzausbau, etc. vorgenommen.

Mit dem Projekt „Digitale Pilotschulen“ will das Thüringer Bildungsministerium Landesstrategie „Digitalstrategie Thüringer Schulen“ weiter voranbringen. In diesem Umfang erhalten die 20 Schulen insgesamt 200.000 Euro um die Schulentwicklungsarbeit zu unterstützen und als Netzwerk gemeinsam Erfahrungen zu sammeln, sowie den Einsatz digitaler Medien im Unterricht zu erproben und zu dokumentieren. Diese Erfahrungen sollen innerhalb der fünfjährigen Projektdauer bereits anderen Schulen zur Verfügung gestellt werden.

Nähere Informationen zu dem Projekt finden Sie auf der Homepage des Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.