Meldung

TNLOS - Spielplan 2019/2020 vorgestellt

Freitag, 10. Mai 2019, 21:47 Uhr
Einen abwechslungsreichen, vielfältigen Spielplan bietet die Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen GmbH in der Saison 2019/20. Am heutigen Nachmittag stellten Intendant Daniel Klajner, Operndirektorin Anette Leistenschneider, Ballettdirektor Ivan Alboresi, Generalmusikdirektor Michael Helmrath, die Leitern des Jungen Theaters Daniela Bethge und Michael Kliefert, Chefdramaturg des Kooperationspartners Theater Rudolstadt, ihn der Öffentlichkeit vor. Daniel Klajner hob hervor, dass durch den jüngsten Stadtratsbeschluss Anbau und Interimsspielstätte im Rahmen der Theatersanierung gewährleistet sind.

Nach der Operngala „Weites Land und weite Seele“ mit dem Schwerpunkt auf slawischer Oper eröffnet das Musiktheater mit Puccinis „Madama Butterfly“ am 27. September in der Regie von Operndirektorin Anette Leistenschneider Premiere. Im November folgt das Kult-Musical „Evita“ von Andrew Lloyd Webber, bekannt nicht zuletzt durch die Verfilmung mit Madonna in der Titelrolle. Mozarts „Zauberflöte“ ab 24. Januar und die Operette „Die lustige Witwe“ ab 20. März runden den Spielplan des Musiktheaters ab.

Das Ballett TN LOS! zeigt nach der Ballettgala zur Spielzeiteröffnung den Märchen-Klassiker „Cinderella“ von Sergej Prokofjew, choreographiert von Ballettdirektor Ivan Alboresi. Als Gast für den Ballettdoppelabend „TANZ! oder zerbrechlich in unserem Innern“ konnte Alboresi den renommierten israelischen Choreographen Itzig Galili gewinnen. Im Rahmen der Nordhäuser Ballett-Tage kann sich das Publikum außerdem auf eine weitere Gala „Das Ballett TN LOS! lädt ein“ freuen. Den Abschluss macht der Kammertanzabend „Frei(t)räume IV“.

Das Schauspielensemble des Theaters Rudolstadt bringt vier Schauspielproduktionen nach Nordhausen: den Heinz-Erhardt-Abend „Danke für das Geräusch!“, das Schauspiel „Der Prozess“ nach Kafka, die Komödie „Schtonk!“ nach dem Film von Helmut Dietl und Molières Komödie „Der Menschenfeind“.

Auch im Jungen Theater gibt es eine Premiere nach einem berühmten Film: Der Theaterjugendclub bringt unter anderem „Heißer Sommer“ auf die große Bühne des Theaters. Für Kinder ab 6 Jahren bringt das Junge Theater das Kinderstück „Hexe Hillary geht in die Oper“ auf die Bühne. Die Lesung „Jenseits der blauen Grenze“ beschäftigt sich mit dem Thema Flucht aus der DDR. Ebenso an Jugendliche ab 14 wendet sich das Erzähltheatersolo „Effi Briest“. Als Weihnachtsmärchen ist ab 5. November „Frau Holle“, eine Produktion des Theaters Rudolstadt zu sehen.

Viele Höhepunkte bieten die Konzerte des Loh-Orchesters Sondershausen. Besonders hervorzuheben sind zwei Anlässe: mit Beethovens neunter Sinfonie begeht das 2. Sinfoniekonzert am 9. und 10. November den 30. Jahrestag des Mauerfalls. Und das 6. Sinfoniekonzert am 8. und 9. Mai erinnert unter dem Motto „Krieg und Frieden“ an das Ende des 2. Weltkriegs. Das Loh-Orchester spielt Werke von Puccini und Victor Ullmann sowie Beethovens 3. Sinfonie Es-Dur.

Bei den Thüringer Schlossfestspielen Sondershausen stehen das Musical „3 Musketiere“, die Oper „Der Barbier von Sevilla“ und für die ganze Familie die Wiederaufnahme von „Bastien und Bastienne“ auf dem Programm.

Foto: v. li. Ivan Alboresi, Anette Leistenschneider, Daniel Klajner, Michael Kliefert, Daniela Bethge, Michael Helmrath; Foto: Birgit Susemihl
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.