Meldung

SWG feiert Richtfest Am Alten Tor in der Nordhäuser Altstadt

Donnerstag, 16. Mai 2019, 16:40 Uhr
Das Städtische Wohnungsunternehmen (SWG) schafft in der City weitere acht unterschiedlich große Wohnungen.
Nordhausen (SWG) Der Richtkranz hängt: nach knapp zwölf Monaten stehen die Rohbauten in der Nordhäuser Altstadt Am Alten Tor. Noch in diesem Jahr sollen hier acht Familien ihr neues Zuhause beziehen.

„Zum 1. Dezember wollen wir unsere ersten Mieter begrüßen“, sagte Inge Klaan, Geschäftsführerin der Städtischen Wohnungsbaugesellschaft mbH Nordhausen(SWG), am Donnerstag während des Richtfestes. Es entstehen rund 700 Quadratmeter neue Wohnfläche. Der Vermarktungsstart ist für den Spätsommer geplant.

Es ist der zweite Bauabschnitt des Großprojektes Schärfgasse/Altendorf/Am Alten Tor. Rund 2,5 Millionen Euro fließen in den Wohnhof mit insgesamt acht barrierearmen Wohnungen, alle mit Balkon oder Terrasse. Die Gestaltung der Baukörper und der Fassaden erfolgte in enger Abstimmung mit der Denkmalpflege, die typische Altstadtoptik bleibt erhalten. „Wir wollen an diesem Standort einen wichtigen Beitrag für bezahlbaren Wohnraum mitten in der Altstadt leisten. Die Wohnungen sollen besonders Familien mit Kindern und Mieter mit Bedarf an barrierefreiem Wohnraum ansprechen“, ergänzt die SWG-Chefin. Das Land bezuschusst das Vorhaben. „Dadurch können wir hier bezahlbare Mietpreise anbieten.“

Klaan verwies auf die besonderen Anforderungen an den Denkmalschutz der aus dem Ende des 19. Jahrhunderts gebauten Fachwerkbauten. „Wir haben versucht, so viel wie möglich der alten Bausubstanz zu erhalten. Angesichts des Zustandes der Gebäude ist das eine Herausforderung“, sagte Klaan.
Die beiden Fachwerkhäuser Am Alten Tor 2 und 3 wurden entkernt, das Fachwerk zum Teil erneuert, die Anbauten und Garagen auf dem Hof abgerissen. Aus den beiden Häusern werden vier moderne und hochwertige Familienwohnungen im Reihenhaus-Charakter geschaffen. „Alle vier Wohnungen werden einen individuellen Charme haben“, blickte Klaan voraus.

Parallel zur Sanierung der Fachwerkbauten wurden in den vergangenen Monaten zwei Neubauten errichtet: Der kleine Anbau in Richtung Schärfgasse verfügt über zwei Zwei-Raum-Wohnungen, die Erdgeschosswohnung wird sogar rollstuhlgerecht.
Zwei weitere Vier-Raum-Wohnungen entstehen im zweiten Neubau an der linken Seite des Fachwerkensembles.

Der Innenhof wird im Zuge der Sanierungs- und Neubauarbeiten neu gestaltet. Neben einem großen Carport mit einem begrünten Dach und ausreichend Stellflächen sind weitere Parkplätze und Terrassen im Hof vorgesehen. Die Zufahrt erfolgt über das neue Gebäude Am Alten Tor 3 a, dessen Erdgeschoss über verschiedene Funktionsräume für die Mieter verfügen wird.

Die Abbruch- und Sanierungsarbeiten werden von Firmen aus dem Landkreis Nordhausen, Kyffhäuserkreis und Mansfeld-Südharz durchgeführt.
Der einstige Mühlgraben, der früher zwischen den Häusern Schärfgasse und Am Alten Tor Wasser führte, soll als solcher durch eine Bepflanzung wieder erlebbar werden. Das Grundstück ist Eigentum der Stadt Nordhausen.

Im ersten Bauabschnitt sind bis Ende 2017 insgesamt 32 neue Wohnungen in der Schärfgasse/Altendorf entstanden. Mit der Sanierung des Altstadtstandortes konnte die SWG ein Wohnquartier reaktivieren, das mehr als 15 Jahre leer stand und dem Verfall preisgegeben war.

Zimmermann Gert Huke von der gleichnamigen Zimmerei aus Sondershausen und SWG-Geschäftsführerin Inge Klaan stoßen mit einem Glas Sekt an. Im Hintergrund sind die Fachwerkhäuser Am Alten Tor 2 und 3 zu sehen. Foto: SWG Nordhausen
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.