Meldung

Jahresprogramm 2020 der Stadtbibliothek Nordhausen

Donnerstag, 16. Januar 2020, 16:50 Uhr
Nordhausen (psv) Die Nordhäuser Stadtbibliothek „Rudolf Hagelstange“ ist die zentrale Anlaufstelle für die Entleihe für Medien aller Art in Nordthüringen und den angrenzenden Regionen. Bücher bilden weiterhin das Rückgrat der Stadtbibliothek, jedoch entwickeln sich Onlinemedien und Spiele weiterhin positiv. Daneben hat sich die Bibliothek auch als Veranstaltungsort in der Stadt mit überregionaler Ausstrahlung etabliert. Schwerpunkt bleibt weiterhin die Förderung von Lese- und Medienkompetenz der Kinder und Jugendlichen, z.B. durch die Leseäffchen-Reihe für Vorschulkinder. Im vergangenen Jahr wurde die Nordhäuser Stadtbibliothek mit dem Qualitätssiegel der Thüringer Staatskanzlei als „Erlesene Bibliothek“ ausgezeichnet.

„Ein Thema hat unsere Lesereihe in 2020 nicht,“ so Hildegard Seidel, Leiterin der Bibliothek. „Das verbindende Thema ist die Literatur, sind die Neuerscheinungen und die interessanten Menschen, die nach Nordhausen kommen und für uns lesen, uns informieren und uns unterhalten.“ Der Donnerstag hat sich in den Augen der Bibliothek als Lesungstag sehr gut bewährt. Große Events stehen neben sehr persönlichen Lesungen im kleineren Lesesaal. „Manchmal muss man natürlich Rücksicht nehmen, weil nur ganz ausgewählte Tage für einen Besuch in Nordhausen zur Verfügung stehen, z.B. Frau Sawatzki oder ihr Ehemann Christian Berkel“, führt die Bibliotheksleiterin weiter aus. „Die Lesungen ergänzen das Kulturprogramm der Stadt und stärken unseren Standortfaktor. Die Lesungen führen Menschen mit ganz unterschiedlichen Interessen, unterschiedlicher sozialer Herkunft und aus verschiedenen Altersgruppen zusammen, sehr beliebt und immer ausverkauft sind natürlich alle Comedy-Programme und Reiseberichte,“ ergänz Jutta Krauth, Bürgermeisterin und zuständige Dezernentin.

Aus Sicht der Bibliothek hat sich das Lesecafé als schönes (fast immer) kostenfreies Angebot am ersten Mittwoch im Monat etabliert und füllt jeden Monat den Lesesaal bis auf den letzten Platz und das generationenübergreifend.

Bisher wird das gesamte Programm finanziell getragen vom Förderverein. Sehr wichtig ist dem Förderverein auch immer wieder Lesungen für Kinder und Jugendliche zu organisieren. Autoren live zu erleben bringt einen ganz unmittelbaren Zugang zu den Büchern.

Kinder
„Das Leseäffchen, das Angebot für Kinder im Vorschulalter, begeistert weiterhin die Kinder. In diesem Jahr nehmen ca. 430 Vorschulkinder teil. Im Juni wird es deshalb an drei Tagen gefeiert. Zum Abschlussfest für alle Leseäffchen-Kinder kommt Cathrin Möller aus München,“ so Susanne Aschoff, Bibliothekarin und Leiterin der Kinderbibliothek.
Geändert hat sich zum Beginn des neuen Jahres das wöchentliche Nachmittagsangebot für Kinder. Jetzt heißt es nicht mehr Dienstagsgeschichten sondern Mittendrin. Am Mittwoch sind alle Kinder und Familien in die Bibliothek eingeladen zu einer spannenden oder unterhaltsamen Stunde. Es jedes Mal gelesen oder etwas entdeckt und alle neuen Dinge der Bibliothek werden vorgestellt.

Rückblick 2019:
Auch das vergangene Jahr hatte Höhepunkte im Bibliotheksleben. Im Mai war Rafik Schami da und im November gab es eine Lesung und Gespräch über Rußland mit Fritz Pleitgen, Sergej Lochthofen und Michail Schischkin. Der Platz reichte dafür fast nicht aus. Das Bibliotheksfest im September widmete sich dem 90. Geburtstag von Michael Ende und dem 100. Geburtstag des Bauhauses.
  • Besucher im Bürgerhaus 2019: 89.8657 (2018: 85.387)
  • Aktive Benutzer Bibliothek 2019: 5.315 (2018: 5.353)
  • Entleihungen 2019 (inkl. Virtuelle): 124.140 (2018: 122.316)
  • Seitenaufrufe Homepage: 31.131 Sitzungen (188.815 Seitenaufrufe)
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.