"Nordhäuser Nachrichten" Nr.4 ab 1. Dezember im Handel

Mittwoch, 28.November 2012, 14:11 Uhr
Nordhausen (psv) Die 4. Ausgabe der "Nordhäuser Nachrichten" in diesem Jahr ist erschienen und ab Samstag, 1.12.2012 in der Stadtinformation sowie im „Buchhaus Rose“ erhältlich. Die Schriftenreihe, die vom Nordhäuser Stadtarchiv herausgegeben und vom Verlag Steffen Iffland gestaltet und hergestellt wird, bietet hauptsächlich Artikel zu Geschichte und Heimatkunde und einige Kulturnachrichten aus Museen, Bibliotheken und Archiven. Der Leiter des Archivs, Dr. Wolfram Theilemann, erklärt jetzt, was der Leser in der aktuellen Ausgabe erfährt.

NN 4Die Umschlaggestaltung nimmt Bezug auf die fast schon gewaltigen Neubaumaßnahmen, die sich gegenwärtig um Pferdemarkt und Kranichstraße abspielen, darunter ein seltener Blick vom Kran der bauausführenden Erfurter Firma. Demgegenüber erinnert die Umschlaginnenseite an die schon ihrem Ende – planmäßig im Herbst 2013 - entgegengehenden Arbeiten an der Kulturbibliothek.

Die geschichtlich-heimatkundlichen Beiträge drehen sich vorrangig um die Wirtschaftsgeschichte von Stadt und Region. Zunächst setzt Klaus Simon seine quellengesättigte Vorstellung der Grenz-, Flur- und Holzumzüge der Gemarkung Urbach vom 17. - 19. Jahrhundert fort. Der zweite Artikel, redigiert von H.J. Einenckel, präsentiert informationsreich und bildkräftig die Situation des Nordhäuser Branntweingewerbes um 1800. Nahtlos anschließend offeriert Paul Lauerwald Belege für den noch weithin unbekannten „Eisenbahn-Liqueur“ der Firma W. Schütze-Nordhausen, der sich als besondere Likörspezialität dem Eisenbahnbau ab 1862 verdankt haben dürfte. Nicht weit vom Likör liegt auch Rainer Hellbergs Thema, wenn er an die Lebensleistungen der Nordhäuser Familie Madeheim in Gestalt ihrer Leckereien in der Konditorei und Café erinnert. Selbst das ‚besondere Archivale‘ auf der hinteren Umschlagseite - eine Schaufensterplanung für die „Reichardt Kakao“-Filiale in der Töpferstraße um 1913 – kann sich dem kräftig-wohlschmeckenden Geschmack, der sich nach solcher Lektüre einstellen dürfte, nicht entziehen. Von harten Nachkriegsnöten und selten ‚honigsüßem‘ Schulalltag geprägt ist dagegen die Hausarbeit zur ersten Lehrerprüfung des damaligen Junglehrers Ernst Stiede aus 1948. Sie ist sowohl als historisches Dokument unbedingt lesenswert, aber auch aktuell und nachdenklich stimmend beim Blick auf heutige Schulsituationen.

In den „Kulturnachrichten…“ berichtet Heidelore Kneffel über die einen Schatz eigener Art – den Nachlass des Nordhäuser Schriftstellers Adolf Scheer (1897-1984) -, der demnächst endlich wieder komplett im Stadtarchiv aufbewahrt wird. In Erinnerung an den diesjährigen 50. Todestag von Hermann Hesse fand sie darin interessante Belege und Hintergrundinformationen über die zeitbedingt schwierigen Korrespondenzen Scheers u.a. mit dem weltberühmten, im schweizerischen Tessin lebenden, Nobelpreisträger aus den 1940-1950er Jahren. Abgeschlossen wird das Heft mit Neuigkeiten aus dem Stadtarchiv und dem gebührenden Dank an alle Unterstützer und Spender. Es folgen Veranstaltungshinweise für den Zeitraum Dezember 2012 – Februar 2013. Ein Gedicht Horst Köhlers und zwei Mundarttexte zur Advents- und Weihnachtszeit in Nordhausen bzw. Krimderode umrahmen die Beiträge.

Das Stadtarchiv dankt allen Autoren sehr herzlich für ihre Mühe und wünscht allen Leserinnen und Lesern eine interessante und abwechslungsreiche Lektüre.