Im Museum Tabakspeicher, am 10. April, um 19:30 Uhr: Mit Luthers essen

Montag, 31.März 2014, 13:15 Uhr
Nordhausen (psv) Im Rahmen der Reihe Kunst, Gott und die Welt“ gibt es am Donnerstag, dem 10. April 2014, um 19:30 Uhr, eine besondere kulinarisch-kulturelle Veranstaltung. Das kündigte jetzt Museumsleiter Jürgen Rennebach an.

„Mit Luthers essen oder wer hat im Hause die Hosen an, Herr Käthe?“ unter diesem Motto werden die Schauspieler Ilona Knobbe, als Luthers Ehefrau Katharina von Bora, und Rainer Gohde, als Dr. Martin Luther, die streitbaren Tischreden Luthers bei einem „Original 3-Gänge-Luther-Menü“ den Besuchern näherbringen. Umrahmt wird das Ganze von mittelalterlicher Musik.

„Schon Martin Luther liebte Geistesfreuden, gepaart mit gutem Essen und Trinken. Seine berühmten Tischreden sind eine unschätzbare Quelle über theologische oder ganz weltliche Themen, über geistige und geistliche Gespräche voller Fröhlichkeit. Die originellen Formulierungen seiner oft drastischen Reden, die teilweise zu Redewendungen wurden, haben häufig Luthers Freunde und Studenten mitgeschrieben. Noch heute zieht uns Luthers bildhafte Sprachgewalt in ihren Bann“, erklärt Rennebach.

Die Schauspieler Ilona Knobbe und Rainer Gohde werden dem Publikum zeigen, wie Katharina, genannt „Herr Käthe“, ihrem „Martinus trefflich die Leviten liest“. Wie sagt sie doch zu ihm: „Für die Ehepflicht gilt, wer des Feuers haben will, muss den Rauch auch leiden.“ Und Martin Luther ermahnt: „Iss, was gar ist, trink´ was klar ist, red´, was wahr ist.“

Wie urteilt Herr Käthe über die Doppelporträts von Lucas Cranach d. Ä., der das Ehepaar Luther mehrmals abbildete: „Und nun sieh dir an, wie der Cranach uns gemalt hat! Dich hat er größer und mächtiger gemalt, als du bist, und mich hat er dürftiger gemalt, als ich bin. Da sieht man wieder, werden später die Leute sagen, in einer Ehe kann immer nur einer gedeihen, und bei Luthers in Wittenberg ist er schwer und feist geworden, und sie ist ein abgerackertes Weib. Statt, dass sich die Leute nun selbst ein Bild von uns machen, sehen sie uns, wie dieser Cranach uns gesehen hat.“

Und selbst Luthers „Hausstand“ schlägt sich in den „Tischreden“ nieder. Wir erfahren zum Beispiel, dass Käthe 1534- sie führte den großen Haushalt und kümmerte sich außerdem um Gärten, Äcker, Viehhaltung und Bierbrauen – ca. 30 „Tischgenossen“ zu versorgen hatte: „Auf die Haushaltung des Doktor Martinus ist jährlich gangen 300 Gulden für Fleisch, 200 Gulden für Bier, 50 Gulden für Brot.“ 1542 hatte Käthe 5 Kühe, 9 Kälber, 8 Schweine, 2 Mutterschweine, 3 Ferkel, eine Ziege und zwei Zicklein unter ihrer Obhut.

Um Kartenvorbestellungen für 16,00 € pro Person wird unter 03631-98 27 37 bis zum 4. April gebeten.