Gespräch zum Albert-Kuntz-Sportpark: Oberbürgermeister und Kulturdezernentin beim Thüringer Ministerpräsidenten

Montag, 13.April 2015, 12:47 Uhr
Nordhausen (psv) Zu einem sehr kurzfristig anberaumten Termin war jetzt Nordhausens Oberbürgermeister Dr. Klaus Zeh gemeinsam mit der Beigeordneten und Kulturdezernentin Hannelore Haase beim Thüringer Ministerpräsidenten Bodo Ramelow in Erfurt zu Gast.

Grund des Termins war die Ertüchtigung des Albert-Kuntz-Sportparks, Heimstätte des Regionalligisten FSV Wacker 90 Nordhausen, um die Auflagen des Fußballverbandes für die weitere Lizenzierung für die Saison 2015/2016 erfüllen zu können. Diese beinhalten aber zwingend Investitionen, die die Stadt derzeit auf Grund des fehlenden Haushaltes nicht finanzieren darf.

Das Gespräch habe an den Besuch des Ministerpräsidenten beim FSV Wacker 90 im Albert-Kuntz-Sportpark im März 2015 angeknüpft, und sei sehr offen und zielorientiert gewesen, sagte der Oberbürgermeister. „Im Ergebnis des Gespräches wurde vereinbart, dass es eine gemeinsame Lösung zwischen Land, Stadt und Verein geben wird, um die Regionalligalizenz nicht zu gefährden“, sagte er.

„Wir danken dem Ministerpräsidenten für die schnelle Reaktion auf unser Anliegen.“