Beginn der Arbeiten am Rosengartenbrunnen

Montag, 20.April 2015, 16:52 Uhr
Brunnen Rosengarten
Brunnen Rosengarten
Fotos: Patrick Grabe, Pressestelle Stadt Nordhausen

Nordhausen (psv) Am Brunnen im Rosengarten haben heute die Arbeiten zu dessen Neubau begonnen. Im August 2015 soll der neue Brunnen wieder sprudeln. Die Besucher des Rosengartens werden um Verständnis gebeten, dass der Bereich um den Brunnen nur eingeschränkt nutzbar ist.

„Der Abbruch des alten Beckens ist bereits abgeschlossen, jetzt läuft der Bau der Baustraße; darüber hinaus beginnen die Tiefbauarbeiten“, sagte Sven Gerwien vom Bereich Umwelt und Grünordnung bei der Stadtverwaltung.

Ende April werde das Fundament für das neue Brunnenbecken gesetzt. „Im Mai wird betoniert, dann beginnt die Verrohrung“, so Gerwien weiter. Nach der Fertigstellung des Beckens werden die Wege zum Brunnen wieder hergestellt inklusive eines Barriere freien Zugangs zum Südharzklinikum. „Die `Schachtbau Nordhausen GmbH´ überarbeitet die bisherige so genannte Kupferrose, die im Zentrum des Brunnens wieder ihren Platz finden soll.“

Gerwien verweist darauf, dass die Erneuerung des Brunnens ohne starke Partner und vor allem ohne den Einsatz engagierter Bürger so nicht möglich gewesen wäre: „Als Kooperationspartner für die Gesamtmaßnahme `Erhalt und Sanierung Rosengarten´ treten das Südharzklinikum und der Wasserverband Nordhausen auf. Die Brunnenanlage wird außerdem maßgeblich durch den `Lions Club´ Nordhausen und zahlreiche Bürgerinnen, Bürger und Unternehmen im Rahmen einer Spendenaktion unterstützt. Der Lions Club Nordhausen finanziert schwerpunktmäßig das neu geplante Brunnenbecken mit Unterstützung örtlicher Baufirmen“, so Gerwien weiter.

Nach der Stilllegung des Brunnens im Rosengarten vor zweieinhalb Jahren aufgrund defekter Wasserleitung und erheblicher bauliche Mängel war im Sommer 2014 mit der Sanierung begonnen worden. 2014 wurden die Ver- und Entsorgungsleitungen durch den Wasserverband Nordhausen und durch Bauhofmitarbeiter der Stadt Nordhausen neu verlegt. Die Brunnentechnik wurde auf wartungsarmen und kostengünstigen Betrieb ausgerichtet und geplant. Die Brunnentechnik wurde nach der Ausschreibung im Dezember 2014 an eine Dresdener Wassertechnikfirma vergeben.

Die Gesamt-Investitionssumme für die Erneuerung des Brunnenensembles in Höhe von ca. 150.000 Euro Neben umfangreichen Planungs- und Bauleistungen durch städtische Mitarbeiter hat die Stadt etwa 75.000 Euro aus Eigenmitteln eingebracht.