Jahresrückblick 2009

Mittwoch, 30.Dezember 2009, 13:21 Uhr
Nordhausen (psv) Im folgenden finden Sie, sehr geehrte Leserinnen und Leser, einen Rückblick auf das Jahr 2009, zusammengestellt von Hans-Jürgen Grönke, dem Leiter des Nordhäuser Stadtarchivs.

Januar
Mit einem Investitions-Haushalt von 27 Mill.€ geht die Stadt ins Jahr 2009.Darunter sind der Umbau der Lessing-Schule, der Bau des Mehrzweckgebäudes mit öffentlicher Tiefgarage hinter dem Rathaus und der Bau der Unterführung in der Freiherr-vom-Stein-Straße sind Kernstücke

Bundesweit wirken Nordhäuser Ingenieure an Bau- und Sanierungsprojekten mit. Die Ingenieure des Instituts für Materialprüfung- und Forschung ( IMF) arbeiten in Baden-Württemberg. Des Weiteren begleiten die IMF-Ingenieure Brückenbauwerke der Eisenbahn im Erzgebirge. Aus Frankreich kam ein Großauftrag. Weiterhin planen und überwachen die Spezialisten die sehr komplizierten Arbeiten an der Nordhäuser Stadtmauer.

Eine Eisfläche an historischer Stätte lädt jetzt zum Schlittschuh laufen ein.5000 Liter Wasser hat die Nordhäuser Feuerwehr auf die Sportfläche neben der Rothleimmühle am Alten Tor gespritzt., damit die Jugend hier weiter Schlittschuh laufen kann.
Zum bundesweit jüngsten Chef des Technischen Hilfswerks wurde der Nordhäuser Florian Tölle (23 Jahre) gewählt.

Erstmals seit 30 Jahren ist in diesem Winter die Zorge in der Stadt wieder zugefroren. Das letzte Mal war dies im Winter 1978/79.Trotz Finanzkrise blickt die Kreissparkasse nach eigenen Worten auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Mit einer Bilanzsumme von 906 Mill. € liegt sie nur leicht unter dem Ergebnis des Vorjahres. Über die Hälfte aller Südharzer, die ihr Geld auf die hohe Kante legen, tut dies bei der KSK. So gibt es hier 45131 private Girokonten.

Die Kriminalpolizei fahndet nach Dieben, die zwei Grenzsteine zwischen Urbach und Uftrungen stahlen. Auch ein Wegestein wurde entwendet. Der Wegestein aus dem 19. Jahrhundert stand am Uftrunger Weg. Die beiden Grenzsteine stammen aus dem Jahre 1735 und standen zwischen Görsbach und Berga.

Rund 2800 Telefonanschlüsse in Herreden, Hörningen, Salza, Krimderode und Rüdigsdorf waren teils bis zum 13.1. gekappt. Bei den Bauarbeiten für die Unterführung in der Freiherr-Vom- Stein-Straße waren fünf Telefonkabel zerstört worden.

Ab dem 1. 4. sind die Horte der sechs Nordhäuser Grundschulen in städtischer Trägerschaft. Dies vereinbarten Oberbürgermeisterin Rinke und Thüringens Kultusminister Bernwart Müller. Die Vereinbarung gilt bis zum 31. 7. 2012.

Das größte Nordhäuser Industrieunternehmen Schachtbau treibt seine internationalen Aktivitäten weiter voran. Größtes Projekt ist derzeit der Bau der Börse in Abu Dhabi. Knapp 100 Mitarbeiter errichten dort sechs Etagen hohe Treppenhäuser.

Die KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora erhält weiterhin finanzielle Unterstützung vom Bund.

Der Landkreis akzeptiert zu diesem Zeitpunkt einen Gerichtsbescheid. Er rechnet mit 2,66 Mill. €, die er an die Stadt Nordhausen zurückzahlen muss, weil er gemäß eines Oberverwaltungsgerichts--Urteils die Kreisumlage für die Jahre 1996-2003 falsch berechnet hat

Mitarbeiter der Nordhäuser Stadtwerke Holding kümmern sich ab März um die Verwertung von Bioabfall und Deponiegas sowie das Behandeln von Sickerwasser im Südharz.

Die Kreisvolkshochschule teilt 43500 Programme mit 200 Kursen aus. Sie feiert in diesem Jahr ihr 90 jähriges Bestehen.

Die Umsatzzahlen im größten Nordhäuser Einkaufsmarkt, der Südharz-Galerie, haben nach Angaben der Betreiber 2008 trotz Wirtschaftskrise um 1,5% gegenüber 2007 zugelegt.

5,8 % teurer wird ab März das Fahren mit der HSB. Konstant bleiben die Fahrkosten für Angebote von unter 4 Euro. Dies gilt auch den Streckenabschnitt zwischen Nordhausen-Nord und Eisfelder Talmühle.

Februar 2009
Die 1200 Handwerksbetriebe im Südharz verpflichten sich in diesem Jahr, 160 Ausbildungsplätze zur Verfügung zu stellen. Etwa zehn familiär geführte Betriebe bilden derzeit ihre eigenen Kinder aus. Mehr als 20 Mittelständler brachten ihre Kinder in befreundeten Unternehmen unter.

Die Pappelallee in Nordhausen-Ost wird neu gestaltet. Im April sollen die Bauarbeiten beginnen. 105 alte und strak beschädigte Pappeln werden gefällt.

Zum Marktführer in Mitteleuropa entwickelte sich nach eigenen Angaben der Nordhäuser Betrieb HBM Nobas. Der Hersteller von Baumaschinen hat im vorigen Jahr fast 57 Mill. Euro umgesetzt und weltweit über 300 Grader verkauft.

Der Nordhäuser Fachhochschul-Vizepräsident Viktor Wesselak wurde zum Sprecher des neu gebildeten Beirates für Nachhaltigkeit der Thüringer Landesregierung berufen.

Ein Höhepunkt des Neujahrsempfang des Evangelischen Kirchenkreises ist die Verleihung des Ökumene- Preises. Je zur Hälfte wurde dieser an den Hospizverein sowie an die Muslima Isma Khan ausgereicht. In seiner Laudatio hob Pfarrer Peter Kube hervor, dass beide Preisträger von Menschlichkeit geprägt sind.

In Frankreich wurde ein Verzeichnis der Toten des KZ Mittelbau-Dora aufgefunden. Das seit Jahren verschollen geglaubte Dokument war lange Zeit von ehemaligen Häftlingen und Angehörigen aufbewahrt worden. Das Original wird in Paris an die KZ- Gedenkstätte übergeben.

In der Aula der Nordhäuser Petersberg-Schule wurde die Ausstellung “Im Tod lebendig- Erinnern heißt handeln“ eröffnet. Bis zum 6. März werden dort Lebensbilder von Häftlingen des ehemaligen KZ Mauthausen gezeigt.

Der Fischotter ist wieder da. In Obersalza sind jetzt neue Spuren entdeckt worden. Der Otter erobert sich seine alten, angestammten Lebensbereiche zurück und wandert die Zorge herauf.

Pünktlich zum 50-jährigen Bestehen strahlt die Grundschule Niedersalza in neuem Glanz. 200.000 Euro hat die Stadt investiert. So können sich die 112 Schüler über einen neuen Werk- und Computerraum freuen.

Hochstedt wird ein eigenständiger Ortsteil. Dies beschloss der Nordhäuser Stadtrat. Nach 53 gemeinsamen Jahren trennt sich das Dorf politisch vom drei Kilometer entfernten Herreden. Mit 77 Einwohnern ist Hochstedt ab 1. Juli der kleinste eigenständige Ortsteil von Nordhausen.

2490 Bußgelder hat die Stadt im vergangenen Jahr verhängt. Die Summe der dahinter stehenden Forderungen beläuft sich auf 266.600 Euro. Allerdings ist die Zahlungsmoral bei vielen sehr schlecht. 1339 Mahnungen verschickten die Rathausmitarbeiter wegen noch ausstehender Bußgelder.

Nordhausens Haushalt für das Jahr 2009 wurde genehmigt. Damit ist der Weg frei auch für Investitionen im Rahmen des Konjunkturpakt II

Die Stadt hat jetzt die Brachfläche in der Wallroth-Straße / Ecke Vor dem Hagen erworben.

Eine Premiere erlebte gestern die Traditionsbrennerei. Zum ersten mal fand dort eine Vernissage statt. Gezeigt werden Zeichnungen von Heinz Freudenberg die er zum Jubiläum „500 Jahre Nordhäuser Korn“ anfertigte.

In der Branche ist der Fahrradherstellter Strike Bike bundesweit bekannt und plant einen Umzug innerhalb der Stadt. Angepeilt wird für 2009 eine Stückzahl von 7000 Rädern.

7278 Südharzer sind arbeitslos. Die Erwerbslosenquote stieg im Landkreis seit Januar von 14,5 % auf 15,6 %.

Die Schließung des Friz-Marktes ist für viele Menschen ein Unglück. Vor allem die älteren Menschen vermissen den Markt.

März 2009
Eine ungewöhnliche Allianz präsentierten CDU-Kreistags-Fraktionsvorsitzender Egon Primas und Nordhausens Oberbürgermeisterin Barbara Rinke hinsichtlich eines gemeinsamen Antrages, der einen Weg aufweist, wie das Gerichtsurteil zum Kreisumlagen Streit zwischen Landkreis und Stadt umgesetzt werden kann. 5,3 Mill. Euro soll der Kreis nun an die Stadt zurückzahlen. Das haben die Kreistagsmitglieder mehrheitlich beschlossen.

Die Autobahnpolizei kommt nach Worbis. Das bestätigte der Polizeichef Uwe Köppen.

Der Ausbau des Autodroms um 20.000 Quadratmeter in Richtung der einstigen Radrennbahn und des Stadions lassen sich die Stadtwerke über eine Mill. Euro kosten. Im Gelände soll künftig das Fahr-Sicherheitstraining für große Sattelzüge und Tankfahrzeuge möglich sein.

Für die Erweiterung des Wohngebietes „Rüdigsdorfer Weg“ um 60 neue Baugrundstücke wird in den nächsten Tages mit den ersten Erschließungsarbeiten begonnen.

Nahezu abgeschlossen sind die archäologischen Grabungen am Pferdemarkt. Wir verzeichnen wesentlich mehr Funde – vor allem aus dem Mittelalter - als erwartet so der Grabungsleiter.

Eröffnet wurde im Kunsthaus „Meyenburg“ die Ausstellung „Heinz Scharr- Radierungen im Kunsthaus Meyenburg“. Die Ausstellung ist dem 85. Geburtstag des Künstlers gewidmet.

In Nordhausen tagte das Präsidium der Synode der evangelischen Kirche Deutschlands (EKD) Eingeladen hatte die OB Frau Rinke. Sie ist Präses der Synode der EKD, dem höchsten Entscheidungsgremium der evangelischen Kirche. Auf der Sitzung wurden die Synodaltagungen in Würzburg und Ulm vorbereitet, dessen Schwerpunkt das Thema Ehrenamt sein wird.

Im Rahmen des 11. Jazzfrühlings findet am 21. 3. der zweite Altstadt- Kneipen-Jazz in vier Kneipen statt.

Jörg Berger liest im Nordhäuser Audimax aus seinem Buch „Meine zwei Halbzeiten- ein Leben in Ost und West“. Etwa 180 Zuhörer hörten wie Jörg Berger wichtige Passagen aus seinem geraden erschienenen Buch vortrug.

Eine höhere Studentenzahl vor allem aber ein noch besseres Renommee erhofft sich die Fachhochschule durch den Start vier neuer Studiengänge im kommenden Herbst.

Für das Wohnquartier am Kornmarkt ist im Innenhof eine große Platane gepflanzt worden.

An einer Straßenbahnhaltestelle in Nordhausen-Ost wurde ein Mann niedergestochen und schwer verletzt. Dem Täter gelang die Flucht. Die Polizei sucht Zeugen.

10,5 Mill. Euro will der Nordhäuser Baumaschinen-Hersteller HBN- Nobas bis Ende 2010 investieren, um seinen Standort an der Rothenburger Straße zu erweitern. Thüringens Wirtschaftsminister Jürgen Reinholz übergibt einen Fördermittelantrag über 1,4 Mill. Euro an die HBM-Nobas. Mit den Investitionen sollen 40 Arbeits- und Ausbildungsplätze geschaffen- sowie die Produktionspalette erweitert werden.

Der neue Industriestandort in der „Goldenen Aue“ kann erschlossen werden. Der Antrag wurde unterzeichnet, die Finanzierung ist gesichert und der Flächenkauf auf gutem Wege.

Die Pläne für eine Schaubrauerei in der Rolandstadt existieren nach wie vor, liegen aber auf Eis. Zu einer Realisierung des Bauvorhabens in der Unterstadt käme es nur, wenn sich dort zugleich eine Hotelkette ansiedelt, und das sei nach wie vor offen, so Unternehmer Axel

April 2009
Nordhausen gedenkt der Opfer der Bombardierungen am 3. und 4. April 1945 am Rathaus. Gedenken muss nicht hohl und institutionalisiert, sondern kann Herzensangelegenheit sein, Das bewiesen gestern zahlreiche Bürger, die sich an die Opfer der Bombardierung der Stadt erinnerten.

Zur Eröffnung des Saisonauftaktes der „Harzer Wandernadel“ trafen sich ca. 700 Personen auf der Burgruine Hohnstein.

Im Museum „Tabakspeicher“ werden zur Zeit Funde der Ausgrabungen am Pferdemarkt und von der Marktkirche präsentiert. Darunter sind Ofenkacheln des 16. Jahrhunderts sowie Gefäße, Schmuck, Spielzeug und Münzen aus den letzten 800 Jahren, die Einblicke in die Alltagswelt der Menschen des Mittelalters und der Neuzeit gestatten.
Oberbürgermeisterin Rinke stellt die Maßnahmen im Rahmen des Konjunkturprogramms II den Mitgliedern des Hauptausschusses vor. Insgesamt sollen über 4,1 Mill. Euro in die städtische Infrastruktur sowie Sanierungen von Schulen und Kindergärten fließen. Der Eigenanteil der Stadt beträgt 657.430 €. Das größte Projekt ist der Umbau des leer stehenden Gutshauses in Bielen zum Kindergarten, für das 925.387 Euro vorgesehen sind.

Die Evangelische Freikirchliche Gemeinde weihte am 19. 4. die neue Christuskirche ein. Das neue Gemeindezentrum in der Grimmelallee ist fertig.

Ehrenbürger der Stadt wird der frühere Propst Joachim Jaeger. Das beschloss gestern der Stadtrat. Der Festakt ist am 2. Oktober im Theater. Mit der Ehrenbürgerschaft würdigt die Stadt Jaegers „unermüdlichen Verdienste während der friedlichen Revolution“ vor 20 Jahren.

Eine Art-Deco-Ausstellung wird im Kunsthaus „Meyenburg“ eröffnet. Unter dem Thema „Art-Deco Aufbruch in die Moderne“ widmet sich das Kunsthaus wieder einer Zeitspanne in der Kunstgeschichte- den 20er und 30er Jahren des 20. Jahrhunderts, die besonders durch das Design geprägt ist.

Einen Kastenbrunnen mit Fassröhre aus dem 14. Jahrhundert wird am Pferdemarkt ausgegraben. Sowohl das Holz des Brunnens als auch das des Fasses sind komplett erhalten. Das Holzfass beinhaltete komplette Gefäße wie die sogenannten Jacobakannen und Kugelbodengefäße.

Mai
Die Städtische Wohnungsbaugesellschaft (SWG) plant für das Jahr 2010 und 2011 die komplette Sanierung des Plattenbaus am Kornmarkt 6, 7, 8.

Vertreter der Kreis- und Stadtverwaltung sowie der Parteien gedachten am 8. Mai der Opfer der Gewaltherrschaft. Hier auf dem Ehrenfriedhof seien die Namen all jener zu lesen, für dessen Tod die Nationalsozialisten Verantwortung tragen, so die Oberbürgermeisterin.

Die 11. Internationale Projektwoche an der FHN lockt fast 30 Professoren aus 13 Ländern an, die für eine Woche den Lehrbetrieb übernehmen werden.

Erika Schirmer erhielt für ihr Buch „Schlesisches Allerley“ den Kunstpreis des Bundes der Vertriebenen. Die Buchkünstlerin Schirmer hat ein Werk samt seinem Dichter aus Schlesien vor dem Vergessen bewahrt und zum Kunstwerk gemacht.

Ein 75-jähriger Mann legte Brände und begeht Selbstmord. Das Feuer in der Wohnung in der Töpferstraße und in der Garage in der Unterstadt wurde durch Brandsätze ausgelöst. Der Brandstifter wurde tot in seinem Auto gefunden.

Tausende Besucher beteiligten sich an der 3. Nordthüringer Kulturnacht. Unter 34 Angeboten an 14 Orten konnte man teils Ungewöhnliches und Außergewöhnliches erleben. Kostenlos. Beziehungsweise auf Kosten der Stadt.

Einen städtischen Zuschussbescheid über 15.000 Euro hat die Nordhäuser Tafel erhalten. OB Rinke übergab ihn persönlich an Vereins- Vorsitzende Helga Rathenau. Die Nordhäuser Tafel ist in Thüringen eine der wenigen, die noch selbständig arbeitet. Vor 13 Jahren war die Tafel gegründet worden.

Das Nordhäuser Bauprüfinstitut als Ausgründer vom Schachtbau Nordhausen feierte jetzt sein 15-jähriges Bestehen. Neben der traditionellen Prüfung von Baustoffen hat sich das Institut mit der Untersuchung, Begutachtung, Bewertung und Instandsetzungsplanung von Bauwerken profiliert.

Am 1. 9. 1959 war der erste Schulanfang in der Grundschule Niedersalza. Das 50-jährige Jubiläum des Schulhauses haben Jung und alt gefeiert. Erst 1994 wurde das Haus wieder Grundschule.

Ministerpräsident Dieter Althaus unterstützte am 26. 5. die Südharzer CDU im Wahlkampf. Die Südharzer CDU hofierte den Ministerpräsidenten als Zugpferd im Wahlkampf in der Südharz- Galerie.

Es wird keinen Gipsabbau in der Rüdigsdorfer Schweiz geben. Das betonte OB Rinke bei einem Vor-Ort Besuch am Gräblingstal mit fester Stimme.

Strike Bike wird Untermieter von German Pipe. Mit den Bestellungen seit Jahresbeginn sind die Fahrradbauer zufrieden. 3-4 Räder werden im Schnitt pro Tag geordert.

Juni
Zwölf Wochen hatten die Männer des Bau-Unternehmens Zeit um ein 80.000 m²großes Areal am Autodrom vom Unterholz und Schutt zu befreien, zu begradigen und zu aspaltieren. Am 2.6. wurde an der Darre die moderne Aus- und Fortbildungsstätte für Transport-, Verkehrs- und Logistigunternehmen eingeweiht. Die Stadtwerke investieren mehr als 3 Mill. Euro in das Projekt.

Eine 5 Zentner -Fliegerbombe aus dem II. Weltkrieg konnte am Lohmarkt entschärft werden. Bauleute fanden am 4. 6. gegen 16.00 Uhr im Kindergarten-Außengelände die Bombe. Sie lag in einer Tiefe von 1,50 Meter.

Das Ergebnis der Kommunal- und Europawahl wurden jetzt bekannt gegeben: Die Stadt bleibt eine SPD- Hochburg. Auch die Kreistagsfraktion profitierte davon. Die CDU sucht nach Erklärungen für ihre Verluste. Die Linke ist weitestgehend zufrieden. FDP und Grüne freuen sich, die Südharzer Politik in den nächsten 5 Jahre ebenfalls mitgestalten zu können.

Die Wohnanlage „An der Zichorienmühle“ wird von einem Richtkranz bekrönt. Ein halbes Jahr nach dem ersten Spatenstich steht der Rohbau. Die WBG investiert mit dem Grundstückskauf in das Projekt zum betreuten Wohnen über 12 Mill. Euro.

Auftakt zum Rolandfest war die Schlüsselübergabe vor dem Rathaus. Auch diesmal wurde das dreitägige Rolandsfest zum größten Volksfest in Nordthüringen. Mehr als 100.000 Besucher konnten von der Rolandsgruppe zu den Veranstaltungen begrüßt werden. Zu den Höhepunkten zählte u.a. Rock meets classic des Theaters.

Etwa 350.000 Euro investierte die SWG in die Erneuerung eines alten Gebäudes in der Barfüßerstraße. Für die Sanierung wurde Architekt Detlef Schmidt landesweit gewürdigt. Im Erdgeschoss befindet sich der Eine-Welt-Laden, in den Obergeschossen sind Wohnungen vor allem für Studenten eingerichtet.

Neue Erkenntnisse über die Geschichte der Marktkirche erbrachten nach 9 Monaten die archäologische Ausgrabung hinter dem Rathaus. Sie war notwendig, weil hier im kommenden Jahr mit dem Bau einer neuen Bibliothek samt Mehrzweckgebäude und Tiefgarage errichtet werden soll.

Das 8. Kunstfest wurde am Wochenende im prächtig geschmückten Nordhäuser Meyenburg- Park gefeiert. Die Kinder der Jugendkunstschule hatten Papp-Hocker gestaltet.

Der Motorsportclub „Roland“ veranstaltete in Sundhausen sein 42. Oldtimer-Treffen.

Die Baugenehmigung für das neue Einkaufszentrum am Pferdemarkt hat Nordhausens OB Rinke an den Investorvertreter Rüdiger Weitzel übergeben. Dieser freute sich, dass die Baugenehmigung für das Projekt vor den Toren der Altstadt nur sechs Wochen gedauert hat.

Die Ausstellung „Bildende Kunst in der DDR“ im Kunsthaus „Meyenburg“ wird eröffnet. Anhand von 73 Arbeiten vermittelt die Ausstellung die Vielseitig- und Unterschiedlichkeit der künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten innerhalb des sozialistischen Realismus.

Juli
„Eine stabile Aufwärtsentwicklung“ attestierte OB Rinke, als sie am 1. 7. den neuen Stadtrat zur ersten Sitzung dieser Legislaturperiode begrüßte. Es sei „eine wunderschöne Aufgabe“, diese in den nächsten 5 Jahren weiter voranzutreiben. Rinke betonte: „Stadtpolitik haben wir nie als etwas Kurzfristiges verstanden, sondern versucht, sie an den Bedürfnissen künftiger Generationen auszurichten.“

Eine Straße in unmittelbarer Nähe des Krankenhauses erhielt jetzt ihren neuen Namen : Dr.-Kurt-Isemann-Straße. Die Enkelin von Isemann, Ulrike Windgassen, war mit ihrer Familie aus Bonn angereist, um gemeinsam mit dem Bürgermeister Mathias Jendricke und Dr. Manfred Schröter das Namensschild zu enthüllen.

Die fließenden Gewässer sind sauberer geworden – deutlich wird das durch den Fischarten-Reichtum. Aus Zorge. Helme, Wipper sowie dem Krebsbach oder der Salza ziehen die regionalen Angler solche Fische wie Bach- und Regenbogenforelle, Flußbarsche Hechte, Rotfedern und Aale.

Richtfest für den neuen Essenpavillon an der Albert-Kuntz- Schule wird gefeiert. In diesem Jahr stehen 170.000 € im Haushalt für Planung , Rohbau, Dachdecker und Festerarbeiten zur Verfügung, so OB Rinke.

Der Schweinegrippen-Virus hat den Südharz erreicht. Am 14. 7. ist erstmals ein Verdachtsfall bestätigt worden. Der Krankheitsverlauf ist milde, eine Besserung ist beim Patienten eingetreten.

Im November 1919 wurde die Volkshochschule mit einem Festakt im Theater in Nordhausen eröffnet. „Sie soll dem Volke dienen, der gesamten Bevölkerung unserer Stadt, nicht einzelnen Ständen und Berufen, so der Direktor. Heute nutzen rund 6000 Personen die 150 Veranstaltungen im Jahr.

Noch bis Ende Juli werden in der Bahnhofstraße zwei Häuser abgerissen. 20 Wohnungen mit 1200 m² verschwinden. Damit geht für die WGB eine Ära zu Ende: die Phase des großflächigen Rückbaus von genossenschaftlichen Wohnungen. So sind in den vergangenen Jahren 805 Wohnungen aus dem Fundus der Genossenschaft verschwunden, das sind 10 % des ehemaligen Bestandes.
Historische Zeichnungen von Nordhäuser Künstlern – wie Walter Reinboth oder Curt Mücke - sind bis zum 30. 9. im Tresor der Nordhäuser Stadtinformation zu sehen. Die Bilder stammen aus der Zeit um 1900.

Die Crew des Nordhäuser Rettungshubschraubers Christoph 37 flog im ersten Halbjahr 677 Einsätze. Das waren 65 mehr als im Jahr zuvor. Den größten Teil der Notfall- Einsätze machen Herzinfakte oder Schlaganfälle aus.

Am 1. Juli feierte Heinz Scharr seinen 85. Geburtstag. Zu seinen Ehren wurde in der Nordhäuser Sparkassen-Galerie am Kornmarkt die Ausstellung „Schwarz-Weiß“ mit Werken des Künstlers eröffnet.

Mehrere so genannte Grubenhäuser aus dem 11.-13. Jahrhundert haben Mitarbeiter des Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie in Weimar bei der Grabung an der „Flohburg“ gefunden. Das historische Gebäude soll im nächsten Jahr saniert werden. Die Gesamtkosten für Rekonstruktion, Neubau und Planung betragen insgesamt 2,26 Mill. Euro. Der Anteil der Stadt beträgt dabei 452.360 Euro.

Eine Traditionsfirma in Nordhausen hört auf zu existieren. Die Beschäftigten des RFT- Nachfolgers FMN erhielten in Nordhausen die Kündigung zum 1. Oktober 2009

August
Für den Ausbau der B4 in Richtung Erfurt sind die notwendigen Voruntersuchungen für die Strecke von der A38 bei Sundhausen bis zum Anschluss an die Ortsumfahrung Sondershausen beendet,. Der Trassenverlauf steht fest. Dieser Plan sieht vor der A 38 bis zum Abzweig Hain den Bau einer neuen Trasse vor. Von dort wird die neue B 4 bis zur Ortsumfahrung Sondershausen im Wesentlichen auf der Trasse der alten B 4 verlaufen.

Prof. Kurt Biedenkopf war lange Zeit CDU- Generalsekretär und von 1990 bis 2002 der sächsische Ministerpräsident zu Gast im Nordhäuser St. Jacob-Haus, um vor interessierten Zuhörern über nachhaltiges Wirtschaften sowie Wege aus der Wirtschaftskrise zu referieren.

Die Nordthüringer Verkehrs- Inspektion wird Ende 2010/2011 von Nordhausen nach Worbis ziehen. Von dem Umzug sind mehr als 50 Beamte betroffen. In Worbis wird die dortige Polizeistation umgebaut.

Party Stimmung unterm Petriturm Tausende Menschen genossen die 14. EVN- Party auf dem Petersberg sowie die bekannten Künstler. So u.a. die Wildecker Herzbuben, Tony Marschall und die „Lucky boys“.

Erstmals starten am Petri- Turm eine musikalische Führung zur „Nacht der Kirchen“. Zwei Höhepunkte gibt es dabei in der Frauenberg Kirche. Ab 21.00 Uhr wird dort das Geraer Kabarett „Fettnäpfchen“ zu Gast sein und um 22.30 Uhr gibt es hier jiddische Lieder zu hören.

Geschätzte 4000 Menschen wollen am 18. August auf dem Petersberg Bundeskanzlerin Angelika Merkel im Rahmen des Bundesdtags- und Landtagswahlkampfes Sie kam aus Weimar, machte in Nordhausen Station und flog anschließend nach Plauen. 90 Minuten war Sie in der Stadt. Natürlich die Kanzlerin nicht gehen, ohne ihr vorher eine Flasche Doppelkorn zu schenken: Ein extra kreierter „Echter Nordhäuser“ mit dem Konterfei von Merkel und Althaus auf dem Etikett.
Zum 13. Mal veranstaltet der Verein „Jugend für Dora“ in Kooperation mit der Gedenkstätte ein internationales Workcamp mit jungen Erwachsenen aus verschiedenen Ländern. In diesem Jahr steht dabei das Thema „Ankunft im KZ“ im Mittelpunkt der inhaltlichen Beschäftigung.

Den heißesten Tag des Jahrs erlebten am 20. 8. der Südharzer. Mit 36,5 °C wurde am Nachmittag in der Nordhäuser Innenstadt der höchste Wert gemessen

Am 21. 8. fand der Spatenstich für den Neubau des ersten Teilabschnittes der B243 zwischen Kleinwechsungen und Großwechsungen statt.

Ein IFA- Museum hat seinen Platz auf dem Campus der Fachhochschule gefunden. Drei Mill. Euro kostet der Umbau des alten Heizhauses .Fördermittel will der Verein nutzen., und er hofft auf Spenden, die bisher schon eine Größe von 200.000 Euro erreicht haben und die Stadt wird das Projekt voll unterstützen.

Am Vorabend des Nordhäuser Lichterfestes brachte gestern bereits der deutsche Schlagerstar Roland Kaiser Glanz auf dem Petersberg. Sein Konzert erfreute die vielen Zuschauer. Viele seiner Klassiker waren zu hören, aber auch neue Lieder

Nordhausens Interessen sind in den kommenden fünf Jahre stärker im Landtag vertreten. Denn gestern gab es einen Zuwachs an Südharzern Abgeordneten von bisher vier auf fünf (Primas, Zeh, Hitzing, Reinholz, Keller)

September
Die Produktion von Solarstrom auf Anlagen in den Sundhäusern Kiesteichen hat sich eine Kooperation von Nordhäusern Unternehmen auf ihre Fahnen geschrieben. Technisch ist man jetzt in der Lage, auch eine zweite Pilotanlage auf den Kiesteichen zu installieren. So Bernd Seidenstücker.

Erstmals seit 6 Jahren lud der Kirchenkreis Südharz zum gemeinsamen Kirchentag ein. Hauptanliegen des Tages war, so Superintendent Michael Bornschein, die Gemeinschaft zu pflegen und den Gemeinden das Gefühl zu geben, trotz zunehmender Vereinzelung, nicht allein zu sein, wissen, mit wem man wie in Kontakt kommen kann. Zum Abschlussgottesdienst sprach die frisch gewählte Landesbischöfin der evangelischen Kirche Mitteldeutschlands.

Uta Haase und Sigrid Herforth erhielten den Nordhäuser Theaterpreis 2009.

Einen Schachtkeller haben jetzt die Archäologen bei der Grabung an der „Flohburg" freigelegt, Es ist der fünfte seiner Art in Nordhausen.


Ein Beethoven-Klavierabend mit Peter Rösel im Nordhäuser Theater war für die Musikfreunde ein wahrer Genuss. Peter Rösel erwies sich wieder als exzellenter Kenner der Beethovenschen Klaviersonaten und deren einmalige Interpretation.

Mehr als 120 stabile Fahrräder verlassen jeden Monat die Montagehalle der Strike Bike GmbH. Führend ist unangefochten das Strike-Bike für das es europaweit großes Interesse gibt. Sieben Monteure sind im Unternehmen tätig.

109 Künstler reichten ihre Arbeit ein und bewarben sich um den 6. Grafikpreis (dotiert mit 1500 Euro) der Glock-Grabe- Stiftung. Der Preis wurde im Kunsthaus „Meyenburg“ am 20. 9. an Edgar Knobloch überreicht. Den Förderpreis von 1000 Euro, gestiftet von der Kreissparkasse, nahm Nikola Dicke aus Westfalen entgegen.

Mit einem Festakt im Rathaus hat die französische Stadt Charleville-Mezieres das 30. Jubiläum der Partnerschaft mit Nordhausen gefeiert. Gleichzeitig gewürdigt wurden die Jubiläen mit Nevers und Mantua.

Neuer Rekord für die Nordhäuser Fachhochschule. So viele Studienanfänger wie in diesem herbst gab es noch nie. 800 Anfänger nehmen am Weinberg einen der 8 Bachelor- und 4 Masterstudiengänge in Angriff.

Oktober
Die Agentur für Arbeit in Nordhausen hat seit gestern einen neuen leiter. Karsten Froböse übernimmt den Vorsitz der Geschäftsführung und wird m 16. 10. offiziell in sein Amt eingeführt.

Zum Tag der Deutschen Einheit ist heute Abend ein Festakt im Theater. Höhepunkt dabei ist die Verleihung der Ehrenbürgerschaft an Joachim Jaeger.

Zum Tag der Deutschen Einheit waren auch Vertreter der polnischen Partnerschaft Ostrow-Wielkopolski in Nordhausen zu Gast. Der Stadtpräsident trug sich ins Goldene Buch ein. Stadtpräsident Radoslaw Torzynski überbrachte auch Grüße von Lech Walesa.

Am 9. 10. öffnete die Nordhäuser Messe für Haus, Bau und Energie. Auf dem Ausstellungsgelände an der Halleschen Straße sind rund 70 Firmen mit ihren Ständen vertreten. Dazu kommen 100 Fachberater, die Interessierten über neue Entwicklungen im Bereichen wie Bauen, Wohnen und Renovieren informieren.

Das Außengelände der KZ- Gedenkstätte Mittelbau- Dora wird derzeit umgestaltet. Bis 1014 stehen dafür jährlich 300.000 € an Fördermittel zur Verfügung. So sollen die Grenze des ehemaligen Lagerkomplexes sowie 56 Unterkunftsbaracken sichtbar gemacht werden.

Grünes Licht für die Vergabe von Bau- und Planungsleistungen gibt der Nordhäuser Hauptausschuss. Für die Sanierung der Stadtmauer zwischen Finkenburg und Logenturm hat der Hauptausschuss Gelder in Höhe von 70.500 Euro bewilligt, die für die Planung der Ingenieurleistungen vorgesehen sind

Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft würdigte gestern den Unternehmer Helmut Ostermann. Der Chef der Firma GBN Granitbau wurde als Unternehmer des Jahres 2009 ausgezeichnet.

Ein neues Dach bekommt derzeit die Turnhalle der Käthe-Kollwitz-Schule. Ein großer Kran hebt die alten Betonschalen ab und setzt die neuen Dachelemente auf. Die energetische Sanierung der Turnhalle kostet 750.000 Euro.

Mit einer Ausstellung eröffnet der Künstler Klaus-Dieter Kerwitz die 16. Seniorenwoche in Nordhausen im Mehrgenerationenhaus in der Reichsstraße.

Um die Ausgaben im Verwaltungs- und Vermögenshaushalt im Griff zu halten, hat jetzt Bürgermeister Matthias Jendricke im Nordhäuser Rathaus die Reisleine gezogen und für die Stadtverwaltung eine Haushaltssperre verhängt.

November
Der Albert-Kuntz- Gedenkstein lagert in Sundhausen. Seine Rückkehr in die „Flohburg" erfolgt erst 2011. Wegen der dortigen Bauarbeiten musste Der Gedenkstein umgesetzt werden.

Dr. Maximilian Schönfelder wurde vom Stadtrat am Mittwoch zum ehrenamtlichen Behinderten- Beauftragten der Stadt benannt.

Am 9. 11. sind es auf dem August-Bebel-Platz etwa 60 Südharzer, die sowohl den Erinnerungsweg als auch die bronzene Bebel-Büste einweihen.

Punkt 18.00 Uhr schauen über 3000 Nordhäuser in den Himmel. Zum Abschluss der Martinifeier erhellte ein Feuerwerk die Nacht.

Der Raum Nordhausen profitiert ab dem Fahrplanwechsel am 13.12. nicht nur von der erheblichen Beschleunigung der Züge zwischen Nordhausen und Halle und dem damit möglichen Anschluss an die IC- Linie Halle-Berlin alle zwei Stunden, sondern auch von einigen Veränderungen auf der Südharzstrecke zwischen Nordhausen und Northeim.

Ein Jubiläum besonderer Art feiert in diesen Wochen die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde in Nordhausen. Seit nunmehr 100 Jahren haben die Baptisten ihr Zuhause in der Grimmelallee 51. Heute zählt die Christuskirche über 100 Mitglieder.

Am Freitag wird der Weihnachtsmarkt auf dem Rathausplatz eröffnet. Bis zum 21. 12. 2009 ist dann der Markt mit 50 Ständen täglich geöffnet. Zudem ist ein Programm für Jung und Alt vorgesehen.

Die Bauleistungen für das Einkaufszentrum am Pferdemarkt sind jetzt vergeben worden. Der Generalunternehmervertrag ging an die Papenburg Hochbau GmbH aus Heiligenstadt. Die Nordhäuser Baufirma Waresa wird für die Papenburg die Erd-, Verbau- und Rohbauarbeiten ausführen.

Nach acht Monaten eifrigen Bauens nahm gestern die Straßenbahn in der Grimmelallee wieder den Betrieb auf. Aus allen Richtungen kamen Besucher, um die Wiederinbetriebnahme mitzuerleben. Insgesamt 3,3 Mill.Euro flossen in das Projekt., womit eine der kleinsten Straßenbahnen Deutschlands in eine gute Zukunft blicken kann.

Dezember
Für den Gehweg im Stadtpark entlang des Tiergeheges zwischen Parkallee und Salza wird zurzeit eine neue Wegebeleuchtung installiert.

Über 400.000 Euro ließ sich die Stadt die grundhafte Sanierung des Pappelweges kosten. Neu gepflanzt wurden 33 Purpur-Eschen, 14 chinesische Wildbirnen und 750 Bodendecker entlang des Weges.

Am 11. 12. übernahmen die Leichtathletendes LV Altstadt die ehemalige Schulsporthalle in der Sangerhäuser Straße.

Am 16. 12. 2009 wird das Gebäude des Sozialgerichts am Taschenberg eingeweiht. Es wird die zweitgrößte Einrichtung dieser Art in Thüringen sein. Das Gericht ist zuständig für die Kreise Nordhausen, Eichsfeld, Unstrut-Heinrich, Kyffhäuser und Sömmerda sein. Am 1. 2. 2010 werden die Richter die ersten Urteile sprechen.

Bei dem Stadtgespräch in der Turnhalle der Bertolt-Brecht-Schule standen vor allem die Zukunft des Pferdemarktes und des Blasii-Kirch-Platzes im Mittelpunkt der Diskussion sowie die Entwicklung der gesamten Altstadt

„Zwischen Kelten und Germanen: Nordbayern und Thüringen im Zeitalter der Varusschlacht“ heißt die Ausstellung im Museum „Tabakspeicher“, die bis zum 28 Februar zu sehen ist.

Mit der Freigabe eines 12 km langen Teilstückes zwischen Breitenworbis und Bleicherode ist die 187 km lange Südharz- Autobahn seit dem 22. 12. durchgängig von Halle bis Göttingen befahrbar.

Einen Monat früher als geplant wurde am 22. 12. die Bahnunterführung in der Freiherr-vom-Stein-Straße für den Verkehr freigegeben. 12.00 m³ Beton, 1000 Tonnen Stahl und 8600 m² Fahrbahndecke und 5500 m² Pflasterflächen für Rad- und Gehwege sind verlegt worden. 271 m lang ist die Unterführung. 72 Wochen dauerten die Arbeiten. 10 Mill. € hat die Bahnunterführung gekostet.

Das Südharz- Krankenhaus erhielt von der Landesregierung eine Zusage von 3,6 Mill. €, zweckgebunden ist dieser Betrag für energetische Erneuerungen. Der größte Energie- und Wärmeverlust erfolgt über die Fenster.