Südharzer Fachwerkzentrum: Haus Altendorf 48 - Nägel mit Köpfen im April: Dach und Fachwerk sollen in die Sanierung gehen

Freitag, 09.März 2012, 11:29 Uhr
Altendorf 48
Nordhausen (psv) Im April sollen Nägel mit Köpfen gemacht werden am Haus Altendorf 48 in der Nordhäuser Altstadt: Dann soll der Startschuss fallen für die Sanierung des Fachwerks und des Dachs. Zunächst ist geplant, den Putz zu entfernen und Befunde zu sichern. Das kündigte jetzt Thomas Müller (rechts) vom Verein Südharzer Fachwerkzentrum an bei einem Besuch von Nordhausens Bürgermeister Matthias Jendricke (Mitte), der selbst Mitglied des Vereins ist.

Der Verein ist Eigentümer des Hauses, das im Jahr 1667 gebaut wurde und damit eines der ältesten Häuser der Stadt ist.

Die Sanierung des Dachs soll unter anderem finanziert werden mit dem symbolischen Verkauf von Dachziegeln an interessierte Nordhäuser. „Der Käufer bekommt ein Kaufzertifikat mit einer Nummer. Die jeweilige Nummer steht für exakt einen Ziegel auf dem Dach. Diesen kann man mit Hilfe eines Katasters dann eindeutig auf dem Haus identifizieren“, so Vereinsmitglied Markus Veit (links).

Die Ziegeln für die Neueindeckung des Dachs stammen ebenfalls von einem Altstadthaus: „Die SWG war so freundlich, uns die Ziegeln zu überlassen, die vom jetzt neu eingedeckten Haus Domstraße 12 stammen“, so Veit weiter.

In den kommenden Jahren wolle man dann den Keller sanieren sowie die wertvollen Bohlendecken. „Anspruchsvolle Aufgaben werden die Sanierung des großen Bäckerofens im Haus sein sowie der Anbau eines Laubengangs, der typisch für viele alte Nordhäuser Häuser war. Und bis zum 350-jährigen Erbauungsjubiläums des Hauses im Jahr 2018 soll das sogenannte `Altenteil´ im hinteren Bereich des Hauses angebaut sein, das sich auch an den beiden Nachbarhäusern findet. Damit hat man auch mit Blick auf die Rückseite der Häuser wieder ein geschlossenes Ensemblebild, das charakteristisch für das historische Nordhausen ist“, so Thomas Müller.

Jendricke freute sich über die Zusage des Vereins, am Festumzug teilzunehmen im Rahmen des diesjährigen Rolandsfestes anlässlich des 1085. Geburtstags der Stadt. „Im Übrigen nehme ich mit Interesse auf, dass sich auch die Fachleute des Fachwerkszentrums dafür aussprechen, dass für den Erhalt der historischen Bausubstanz in der Altstadt die Besitzer der Immobilien mit einer Erhaltungssatzung in die Pflicht genommen werden sollten“, so der Bürgermeister.