Ortsteile

Herreden

4,5 Kilometer nordwestlich von der Stadt Nordhausen liegt – umgeben vom Kohnstein und Herreder Wald - der Ortsteil Herreden. Herreden hat rund 400 Einwohner, (davon wohnen ca 60 im 2,5 Kilometer entfernten Hochstedt, das seit 1952 nach einer Gebietsreform zur Ortschaft Herreden gehörte.) Herreden liegt zwischen dem Südharzer Zechsteingürtel, Hainleite und der Helme-Aue. Der Ort sind durch seine Tal-Lage geprägt. Der Ortsteil ist geprägt von der Landwirtschaft.

Die erste urkundliche Erwähnung erfolgt 1206 durch den Probst Werner von Jechaburg als „Heriden“. Die Herreder St. Johannis-Kirche wird im 13. Jahrhundert erbaut und nach der Reformationszeit im Barockstil umgebaut. 1690 wird auf der Westseite ein Fachwerkturm auf die gegenwärtige Länge angebaut. Die Jahreszahl 1691 wird auf einer Wetterfahne abgebildet. In der Kirche befindet sich ein besonderer Taufengel – er lächelt. Über dem Altar befindet sich die Kanzel, die als Predella gemaltes Abendmahl figuriert. Vor der Kirche gibt es das „Rosengärtchen“ und die Gedenksteine bzw. –tafel für die Opfer des 1. und 2. Weltkriegs.

In den letzten Jahren sind in Herreden zwei attraktive Wohngebiete entstanden. Herreden hat einen Kindergarten, der 1994 um- und ausgebaut wird, einen Kinderspielplatz, einen Sportplatz und einen Jugendclub, eine Verkaufsstelle mit eigener Bäckerei und die Gaststätte „Zur Linde“.

Durch Herreden fließt der Herreder Bach, der bei Hesserode in die Helme mündet. Nicht nur Herreden selbst, sondern auch die unmittelbare Umgebung empfiehlt sich als Wanderoute. Unter anderem bietet sich der Weg vom Herreder Holz in Richtung Hörningen zu den Sattelköpfen an. Neben der Kirche bietet sich als Sehenswürdigkeit auch das nahegelegene Seeloch. Herreden bietet für Besucher verschiedene Ferienunterkünfte und Gaststätten. Für Kinder bietet sich die Forst Farm als geeignetes Ausflugsziel, dort können Sie unteranderem Pferde, Esel und andere Tiere besuchen. Der lang ersehnte Wunsch nach einem Radweg mit Anbindung nach Nordhausen wurde am 28. August 2020 erfüllt.

Das Dorf Herreden wurde zusammen mit dem Ortsteil Hochstedt am 1. Juli 1950 eingemeindet.
Im Rahmen der Neugliederung des Landes Thüringen zum 1. Juli 1994 wird Herreden als ein eigenständiger Ortsteil nach Nordhausen eingemeindet und auch Hochstedt wird eigenständiger Ortsteil von Nordhausen.

Vereine:
  • Vereine TTV Salza – Traktor Herreden e.V.
  • Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Herreden e.V.
  • Freiwillige Feuerwehr OT Herreden
  • Kultur- und Traditionsverein „Schmetterlinge“ e.V. Herreden
  • Waldinteressengemeinschaft Herreden
  • Jagdpächter Herreden
  • Landfrauen Herreden
  • Senioren Herreden
  • Antennenverein Herreden e.V.
  • „Südharz hilft Gambia“ e.V.

Veranstaltungen:
  • Herreder Osterfeuer
  • Herreder Dorffest
  • Herreder Kirmes
  • Herreder Weihnachtsmarkt
  • Herreder Herbstfeuer

Ansprechpartner:
Ortsbürgermeister:
Ballhause, Peter
Hochstedter Straße 4
99734 Nordhausen / OT Herreden
Telefon: 0172 5363198
Homepage Forst Farm
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.