Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Flohburg | Das Nordhausen Museum

Aktuelle Sonderausstellung

Nordhausen

Nordhausen im Wiederaufbau 1950 - 1985

FOTOAUSSTELLUNG

Die Sonderausstellung „Nordhausen im Wiederaufbau“ gibt anhand von 80 originalen Fotografien und Architekturzeichnungen einen faszinierenden bildhaften Einblick
in die Zeit des Wiederaufbaus Nordhausens nach der Zerstörung 1945.
Zu sehen sind sowohl Fotografien, die das Ausmaß der Zerstörung der Innenstadt zeigen und die ersten Aufräumarbeiten 1946/47, als auch die Bebauung der neuen Rautenstraße und der Töpferstraße oder die Entstehung des Neubaugebietes Nordhausen-Nord.
Die Ausstellung blickt zurück auf die baulichen Veränderungen bis zum Jahr 1985 und zeigt, dass sich die städtebauliche Entwicklung in einem stetigen Prozess befindet, denn viele der Neubauten der 1960-1980er sind bereits in den letzten 20 Jahren aus dem Erscheinungsbild der Stadt verschwunden, sei es durch gezielten Abriss oder durch umfangreiche bauliche Veränderungen und Modernisierungen.
Die Fotografien stammen aus der Sammlung des Städtischen Museen Nordhausen und des Stadtarchivs Nordhausen.
Ein großer Teil dieser Fotos wurde von dem Nordhäuser Fotografen Berthold Niborn in den 70er und 80er Jahren gemacht.



läuft vom 19.07.2018 - 12.10.2018


Historische Fotografie aus einer alten Familienchronik

20 Jahre Faszination Familiengeschichtsforschung Nordhausen

Sonderausstellung in der Flohburg | Das Nordhausen Museum
Grüner Salon

Woher komme ich? Wer waren meine Vorfahren?“ Schon seit langer Zeit geht die Nordhäuser Interessengemeinschaft Familiengeschichtsforschung, die gerade ihr
20-jähriges Jubiläum feiert, diesen Fragen nach. Das Hauptanliegen der neuzeitlichen Familiengeschichtsforschung (auch Genealogie genannt) ist das Erwecken von Familiensinn, Verbundenheit und lebendiger Tradition. Schicksale mit bewegten Lebensumständen (bspw. Krieg und Flucht) werden aufgezeigt und Ereignisse mit hohem Erinnerungswert ermittelt. Es geht um Freud und Leid des Lebens in guten und schlechten Zeiten.

Der Weg dorthin führt von unterschiedlichsten Quellen nach bestimmten Regeln zu vielfältigen Formen der Darstellung, Speicherung und illustrierter Wiedergabe für eine langfristige Bewahrung. Geschichte ist nie völlig objektiv, sondern abhängig von der historischen Situation, der Perspektive des Betrachters und den verfügbaren Überlieferungen.

Historie, Anliegen und Missbrauch der Familiengeschichtsforschung sind in der Sonderschau genauso thematisiert wie Ahnentafel und Stammbaum, Herkunft und Verbreitung von Familiennamen, originelle Zitate der Familiengeschichtsforschung und die DNA-Analytik. Wie sagt man doch: Jede Familie hat ihr Geheimnis; manche haben auch mehr als eines!

Erfahren Sie auch, was die berühmte Reiskorn-Parabel mit dem Generationen-Prinzip zu tun hat. Kuriose und unvergessliche historische Anfragen aus vergangenen Zeiten an Kirchen- und Pfarrämter runden die Exposition ab.

Einzigartige Exponate erschließen den Besuchern ebenso die Faszination der Familiengeschichtsforschung.






läuft vom 11.09.2018 - 04.11.2018