Flohburg | Das Nordhausen Museum

Aktuelle Sonderausstellungen

Flohburg

"Gipskarst Südharz - Vielfalt pur!"

läuft vom 11.01.2024 - 17.03.2024
„Vielfalt pur“ ist der Titel einer Ausstellung, die eine Region vorstellt, welche mit ihrer Naturausstattung zu den vielfältigsten unseres ganzen Landes zählt. „Artenvielfalt erhalten und erleben“ ist auch der Name des bisher größten Projektes des Landschaftspflegeverbandes Südharz/Kyffhäuser e.V., dessen Wirken dem Schutz dieser wunderbaren Vielfalt dient.
Der Begriff „Vielfalt“ beinhaltet in der Südharzer Gipskarstregion eine immense Vielfalt an Tier- und Pflanzenarten, von denen zahlreiche sehr selten, teils streng geschützt und leider einige vom Aussterben bedroht sind. All diese Arten sind in einer großen Vielfalt unterschiedlicher Lebensräume zu Hause – ob auf Trocken- und Halbtrockenrasen, in Orchideen-Buchenwäldern oder auf Gipsschutthalden. All diese Lebensräume sind geprägt von einer Vielfalt an Karsterscheinungen, die das Landschaftsbild im Südharz ausmachen. Dazu zählen Erdfälle und Höhlen ebenso wie Bachschwinden und Quellen. Unter dem Einfluss des Menschen entwickelte sich in dieser Region eine Kulturlandschaft, die über lange Zeiträume von Streuobstwiesen mit vielfältigen Obstsorten sowie Weideflächen geprägt war.
Im Rahmen von Fotowettbewerben, die unter einem jeweils wechselnden Motto – von persönlichen Eindrücken über die Pflanzen- und Tierwelt, den Karst selbst als Fotomotiv bis hin zum Spiel der Jahreszeiten –im Rahmen des Hotspot-Projektes von 2019 bis 202 jährlich stattfanden, wurde eine Vielzahl an Bildern eingesandt, die von einer tiefen Verbundenheit mit der Region und deren Natur zeugen. Die Ausstellung „Vielfalt pur“ zeigt eine Auswahl der schönsten Bilder aus allen bisherigen Wettbewerben. Sie wird gezeigt in Kombination mit der Wanderausstellung zum Hotspot Gipskarst, die ebenfalls im Rahmen des Projektes entstanden ist. Sie gibt in Text und Bild einen kurzweiligen Überblick über interessante Aspekte der Gipskarstregion – von geologischen über biologische, naturschutzrelevante bis hin zu geschichtlichen Themen.

„DIE MACHT DER NETZWERKE. Nordhäuser Persönlichkeiten und ihre Denkmale aus 800 Jahren“

läuft vom 01.02.2024 - 28.04.2024
Was ist ein DENKMAL? Mensch, DENK MAL! Der Ausruf trifft den Nagel auf den Kopf. Ein Denkmal aus Stein, Holz, Silber, Gold, Eisen oder Papier soll immer zum Nachdenken animieren. Aber worüber nachdenken? Über eine ganz bestimmte Denk- und Handlungsweise von einer ganz bestimmten Gruppe! Es geht bei einem Denkmal immer darum, sowohl eine wichtige Episode als auch einen besonderen Status in der Öffentlichkeit vor der Vergessenheit zu schützen. Ein Beispiel aus dem heutigen Alltagsleben ist das Tragen eines Festival Hoodies als Andenken an ein emotionales Erlebnis – das ist Teil unserer Identität. Damals wie heute schlossen sich für solche öffentlichen „Gedächtnisstützen“ mehrere miteinander bekannte Personen zusammen, die ebenso Kontakte zu einflussnehmenden Personen, Handelsverbänden oder Institutionen pflegten (Netzwerke). Am Ende wirkten auf ein Erinnerungsmal weitverbreitete Vorstellungen, aber auch viele neue Ideen ein. In Nordhausens über 1000-jährigen Geschichte hegten Nordhäuser Persönlichkeiten immer wieder den Wunsch nach besonderen „Gedächtnisstützen“. Und Jedes übermittelt eine eigene Botschaft an seinen Betrachter. Denkmale müssen meistens also erst entschlüsselt werden. Ein Schlüssel zum Verstehen ist, die Menschen und ihre Lebenslagen kennenzulernen. Eben dieser Stärke des sozialen Einflusses auf Denkmale ist die Sonderausstellung „DIE MACHT DER NETZWERKE“ gewidmet. Im Fokus stehen 12 herausragende Nordhäuser Denkmale aus 800 Jahren. Die Denkmale werden aus der Perspektive Ihrer Schöpfer betrachtet, das lässt sie lebendig werden: Die ersten Denkmale entstanden in der Zeit der „Frauenherrschaft“. Nachfolgend errichteten „Triumphatoren und eine „Bürgerliche Bildungselite“ beeindruckende Erinnerungsmale. Das Begleitprogramm zur Sonderausstellung besteht aus drei öffentlichen Vorträgen und drei öffentlichen Führungen. Die Führungen können jedoch auch nach Absprache gebucht werden. Die Führungsserie steht unter dem Motto „Vom Museum in die Stadt“. Zuerst werden in der Sonderausstellung die Netzwerke und ihre Denkmale enträtselt, dann in der Dauerausstellung die dazugehörigen Exponate ermittelt und anschließend die erhaltenen Denkmale in der Stadt aufgespürt. Das Begleitprogramm untermauert die Idee, unsere städtischen Denkmale mithilfe der Sonder- und Dauerausstellung besser zu verstehen. Dabei kommt eine inspirierende, außergewöhnliche Stadt- und Bürgeridentität zum Vorschein. Das offenbart das Bild von einem Nordhausen, auf das wir stolz sein dürfen!

Sonderausstellung im Grünen Salon

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.