"WILLKOMMEN ZURÜCK“ Festumzug am 12. Juni 2022 in Nordhausen

Festumzug 2017 (Foto: Stadtverwaltung Nordhausen) Festumzug 2017 (Foto: Stadtverwaltung Nordhausen)

Programmhöhepunkte Rolandsfest 2022

Vorstellung Programm 2022 (Foto: Stadtverwaltung) Vorstellung Programm 2022 (Foto: Stadtverwaltung)

Freitag:


Rathausbühne: ab 15:00 Uhr
  • Eröffnung mit Nordhäuser Blasmusik
  • Geier Sturzflug singen ihre Hits der Neuen Deutschen Welle


Petersbergbühne: ab 15:30 Uhr
Antenne Thüringen Party mit Jens May und Wenke

Irisches Bierdorf
Six Strings and a Drum (Irische Band

DJ Meile
  • Matze Semmler Fingerstyle Gitarist macht mit Acoustic Gitarre Techno Musik
  • DJ Burlesque


Samstag:


Rathausbühne: ab 10:00 Uhr
  • Vincent und Fernando 2 Schlagerstars aus Südtirol
  • Andreas Gabalier Double
  • The Takanaka Club Band ausgezeichnet mit dem Rock&Pop Preis „Beste Cover/Revival Band 2021“


Petersbergbühne: ab 10:30 Uhr
  • Kinderfest: Volker Rosin, KILA kommt mit Handwerkerwagen und baut vor Ort mit Kindern eine Gartenbank, die dort verbleibt, Landschaftspflegeverband – Baumscheiben bemalen und damit basteln, Naturpark Südharz Aktionen und Quiz zur Natur, viele weiter Vereine mit Mitmachaktionen, malen, basteln gesunde Ernährung und vieles mehr. Kindertheater und Mascha und der Bär Auftritte
  • Platzkonzert vom Loh- Orchester vom Theater Nordhausen
  • Inka Bause Tour „Lebenslieder“


Irisches Bierdorf
  • 11.00 Uhr - 18.00 Uhr Peter Kick (Irisch one Man Band)
  • 19.00 Uhr - 00.30 Uhr The Cluricaune (Irisch folk Band)


DJ Meile

Sonntag:


Rathausbühne: ab 10:00 Uhr
Frühshoppen mit Ellricher Musikanten

Petersbergbühne: ab 10:00 Uhr
Ökumenischer Gottesdienst anschließend Konzert des Gospelchores „Karibu“

Irisches Bierdorf
Peter Kick (Irisch one Man Band)

Festumzug 2022 - Teilnehmende gesucht

In diesem Jahr werden stolze 1095 Jahre gezählt, die am 12. Juni 2022 unter dem Motto „WILLKOMMEN ZURÜCK“ Unternehmen, Firmen, Vereine, Gruppen, Vertreter der Ortsteile, Institutionen einladen, den Festumzug mitzugestalten.

Festumzug 2017 (Foto: Stadtverwaltung Nordhausen) Festumzug 2017 (Foto: Stadtverwaltung Nordhausen) Als einer der Höhepunkte soll ein farbenfroher, vielfältiger und interessanter Festumzug, der nur alle 5 Jahre stattfindet die Besucher überraschen. In der Stadtverwaltung starten jetzt die Vorbereitungen dafür. Nachdem Nordthüringens größtes Volksfest in den letzten zwei Jahren Corona-bedingt ausfallen musste, stellen wir Rolandsfest und Festumzug im Jahr 2022 unter das Motto „WILLKOMMEN ZURÜCK“!

Für den Festumzug lädt die Stadt interessierte Vereine, Gruppen, Unternehmen, Firmen, Institutionen aus der Stadt und den Ortsteilen ein, den Festumzug mit zu gestalten. Gewünscht ist eine ideenreiche Eigendarstellung mit guter Erkennbarkeit. Auch die Darstellung des Alltagslebens, der Stadt sowie der Harzregion mit ihren nahe gelegenen touristischen Angeboten wäre denkbar. Sehr willkommen sind auch Unternehmen bzw. Institutionen, die logistische und materielle Unterstützung bei der Bereitstellung von Fahrzeugen, Anhängern, Transport u.a. Leistungen ermöglichen können. Der Umzug soll auch die künstlerische Vielfalt der Region verdeutlichen und damit offen für Musikgruppen sein, die im Festzug mitlaufen bzw. mitfahren und für gute Stimmung sorgen.

Teilnahmeformular: Teilnahmeformular Festumzug 2022.pdf

Anmeldung direkt an:
Amt für Bildung und Kultur
Sachgebiet Veranstaltungen
Markt 1
99734 Nordhausen
03631 696 87 316


Bereits jetzt bedankt sich die Stadt herzlich bei allen Teilnehmenden und wünscht gute Vorbereitung.

1095 Jahre Nordhausen - Es begann mit einem Geschenk für Königin Mathilde

Nach dem Zerfall des Frankenreichs unter Karl dem Großen im 10. Jahrhundert gelang es dem sächsischen Adelsgeschlecht der Ludolfinger unter Herzog Otto, im östlichen Teil die Herrschaft bis nach Thüringen auszudehnen.

In den NNSH, Jg. 21/2012, H. 2 schrieb Angelo Glashagel dazu:
„Um ihre Besitzungen gegen die Einfälle der kriegerischen Ungarn abzusichern, errichteten die Ludolfinger mehrere Burgen, darunter um 910 auch jene Burganlage, welche zur Keimzelle für die spätere Stadt Nordhausen werden wird. Nach Ottos Tod 912 führt sein Sohn Heinrich I. die Geschicke seines Hauses und wird 919 zum König des ostfränkischen Reiches gewählt. Am 13.05.927 lässt König Heinrich I. in Quedlinburg eine Urkunde aufsetzten, in der er seine Eigengüter in Quedlinburg, Pöhlde, Nordhausen und Duderstadt sowie die Zinseinkünfte aus den Orten Woffleben und Gudersleben als Witwengut überlässt."

Da aber jene Urkunde zur Gründung der Stadt oder Abschriften nicht mehr existieren, verlassen wir uns heute nunmehr darauf, dass „am 16.09.929 eine weitere Urkunde aufgesetzt (wurde), in der Heinrich unter Zustimmung seines Sohnes und der Großen des Reiches, die Schenkungen an seine Frau bestätigt und ergänzt, (…) zumal „verschiedene Historiker und Heimatforscher, darunter im Jahr 1860 Prof. Ernst Günther Förstemann immer wieder Bezug auf die Urkunde von 927 genommen (haben), so dass (…) der 13.05., wenn auch nur aus sekundären Quellen, als gesichertes Datum der Ersterwähnung Nordhausens gelten kann. (…) Mathilde bleibt zeitlebens mit Nordhausen verbunden und stiftet 961 ein Nonnenkloster, aus dem sich die Domgemeinde zum Heiligen Kreuz entwickelt.“

Davon zeugt auch folgendes Replikat des Gemäldes von Prof. Hans Looschen, Berlin, das im Neuen Rathaus, Markt 15, 1. OG, hängt.
Original fiel 1945 dem Bombenangriff zum Opfer. Replikat von 2001 vom Verein für lebendiges Mittelalter den Nordhäusern gestiftet (Foto: ©Stadtverwaltung Nordhausen) Original fiel 1945 dem Bombenangriff zum Opfer. Replikat von 2001 vom Verein für lebendiges Mittelalter den Nordhäusern gestiftet (Foto: ©Stadtverwaltung Nordhausen)
Titel des Triptichons: Juni 965 -Kaiser Otto der Große verabschiedet sich von seiner Mutter, der Königin Mathilde, vor dem Nordhäuser Dom.

Die Quedlinburger Originalurkunde aus 929 befindet sich heute im Landesarchiv Sachsen-Anhalt, Standort Magdeburg, ein Faksimile im Stadtgeschichtlichen Museum Flohburg. Die Königspfalz, auch „Heinrichsburg“ genannt, befand sich in unmittelbarer Nähe des heutigen Domes zum Heiligen Kreuz auf der Terrasse über der Zorgeniederung. Vom ehemaligen Stift ist heute nur noch das Kapitelhaus an der Nordseite des Domes erhalten.

Mehr zur spannenden Stadtgeschichte von Nordhausen ist auf www.nordhausen.de oder in der Schriftenreihe „Beiträge zur Geschichte von Stadt und Landkreis Nordhausen“ (auch als ‚Gelbe Reihe‘ bekannt) zu erfahren. Sie wird herausgegeben vom Geschichts-.und Altertumsverein Nordhausen e.V. und dem Stadtarchiv. Weiteres findet sich auf www.ngav.de und nordhausen.mitteldeutschearchive.de.

Um an die Gründung Nordhausens gebührend zu erinnern, führt die Stadt alle fünf Jahre einen großen Festumzug durch.

Teilnahmeformular

Teilnahmeformular: Teilnahmeformular Festumzug 2022

Anmelden und mitmachen!

Anmeldung direkt an:
Amt für Bildung und Kultur
Sachgebiet Veranstaltungen Markt 1 99734 Nordhausen
03631 696 87 316

Rückblick Festumzug 2017

Ein Höhepunkt zum Nordhäuser Rolandsfest 2017 war der Festumzug. Mit mehr als 2200 Teilnehmenden war das Interesse dabei zu sein, so groß wie noch nie. Hier ein Rückblick in Bildern:
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.