Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.

Sieben Künstler der Bauhaus-Universität Weimar stellen bis zum 3. März im Nordhäuser Kunsthaus Meyenburg ihre Werke aus

Montag, 21.Januar 2013, 10:25 Uhr
Nordhausen (psv) Mit der Vernissage der Sonderausstellung „Postindustrieller Dschungel und Agrarwüsten – Szenen aus Thüringen“ mit Gemälden, Grafiken, Fotographien und Skulpturen von Künstlern der Bauhaus-Universität Weimar begann am Wochenende das neue Ausstellungsjahr für das Nordhäuser Kunsthaus Meyenburg.

„Ich freue mich, Sie heute hier in den renovierten Räumen des Kunsthauses begrüßen zu können“, eröffnete Kulturdezernentin Hannelore Haase die Ausstellung. Parallel zur Vernissage lud sie insbesondere auch zur Beteiligung an dem Künstlerwettbewerb zur neuen Kulturbibliothek ein. Vier Künstler der Bauhaus Uni präsentieren hier jeweils einen Entwurf für die Gestaltung der Terrassenbrüstung. Hannelore Haase forderte viele Besucher und Nordhäuser auf, ihr Votum für ein Modell abzugeben.

Künstler
Die Künstler v.l.n.r.: Theresa Berger, Katja Tirol, Sibylle Müller (Ausstellungs-Lieterin), Andre Kalies, Frank Reussner, Sebastian Hertrich, Robert Meyn und Achim Preiß. (Foto: Ilona Bergmann, Pressestelle Stadt Nordhausen)

„Die Künstlergruppe „Land in Sicht“ um die ausstellenden Künstler Theresa Berger, Sebastian Hertrich, André Kalies, Robert Meyn, Achim Preiß, Frank Reussner und Katja Tirol habe sich vor einem Jahr mit dem Ziel gegründet, eine internationale Ausstellungskampagne vorzubereiten“, sagte Prof. Dr. Achim Preiß, Inhaber des Lehrstuhls für Architekturgeschichte der Fakultät Gestaltung an der Bauhaus-Universität, bei seiner Einführung in die Ausstellung. „Wir arbeiten alle sehr abbildlich und unsere exzentrische Ausdrucksweise ist nicht unbedingt repräsentativ für die Bauhaus-Uni“, sagte er.

Kunsthausleiterin Susanne Hinsching gab neben dem Dank an alle Partner und Förderer des vergangenen Jahres einen Ausblick auf die künftigen Ausstellungen. „So werden wir ab 9. März zur Museumsnacht eine Ausstellung von Ernst Barlach und Alexander Dettmar eröffnen und ab 17. Mai den 60. Geburtstag des Wolkramshäuser Künstlers Lutz-Martin Figulla mit einer Präsentation seiner Metallarbeiten würdigen“, kündigt sie an. Desweiteren erwartet die Besucher im Sommer eine Werkschau von Horst Janssen, die Vergabe des 8. Ilsetraut Glock-Grabe Grafikpreises und eine Ausstellung des Quedlinburger Künstler-Ehepaares Elvira und Ekkehard Franz, die das Ausstellungsjahr beendet.


Vernissage: Kultur-Dezernentin Hannelore HaaseVernissage: Prof. Dr. Achim PreißVernissage: Musikerin und Jazz-Sängerin Silke Gonska
Vernissage: Ausstellungs-Leiterin Sybille MüllerVernissage: Kunsthaus-Leiterin Susanne HinschingVernissage: Selbstporträt Achim Preiß
Vernissage: "An sich riechend" von Robert MeynVernissage: "Luzifer" von Sebastian HertrichVernissage: "Ansichten eines Zuwanderers" von André Kalies
Vernissage "Postindustrieller Dschungel und Agrarwüsten - Szenen aus Thüringen"Vernissage "Postindustrieller Dschungel und Agrarwüsten - Szenen aus Thüringen"Vernissage "Postindustrieller Dschungel und Agrarwüsten - Szenen aus Thüringen"
Vernissage "Postindustrieller Dschungel und Agrarwüsten - Szenen aus Thüringen"Vernissage "Postindustrieller Dschungel und Agrarwüsten - Szenen aus Thüringen"Vernissage "Postindustrieller Dschungel und Agrarwüsten - Szenen aus Thüringen"
Vernissage "Postindustrieller Dschungel und Agrarwüsten - Szenen aus Thüringen"Vernissage "Postindustrieller Dschungel und Agrarwüsten - Szenen aus Thüringen"