Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.

Eiche im Kreuzungsbereich Beethoven Ring/ Wallrotstraße umgestürzt

Donnerstag, 17.Februar 2011, 14:19 Uhr
Nordhausen (psv) In der Nacht vom Mittwoch zu Donnerstag, um ca. 23:30 Uhr, stürzte eine 160-jährige Eiche im Kreuzungsbereich Beethoven Ring/ Wallrothstraße um. Durch die Berufsfeuerwehr der Stadt Nordhausen wurde sofort die Sicherung des öffentlichen Verkehrsraumes mit der Entfernung aller Äste, die auf die Straße ragten, vorgenommen.

„Heute Morgen hat unsere Mitarbeiterin und Dipl.-Biologin, Steffi Pfeiffer, die Umsturzursache mit folgendem Ergebnis begutachtet“, sagte Umweltamtsleiter Steffen Meyer.

faule Wurzel
Die Umsturzursache liegt in einer massiv vorliegen Wurzelfäule, durch die die Gesamtstatik stark beeinträchtigt war. Durch die bekannte Vorschädigung sei der Baum regelmäßig begutachtet worden. Auch seien in den zurückliegenden Jahren bereits mehrfach Kronenrückschnittmaßnahmen durchgeführt worden, um den Baum statisch zu entlasten und die Verkehrssicherheit zu gewährleisten, erklärt die Gutachterin.

Die Vorschäden seien begründet durch die Baumaßnahme im Jahr 1985, als der Kreuzungsbereich ausgebaut worden sei und Wurzelkappungen, Bodenverdichtung und Bodenversieglung durchgeführt wurden. Ein Gutachten aus dem Jahr 2009 wurde im Auftrag der Stadt Nordhausen durch einen öffentlich bestellten Gutachter erstellt. Im Ergebnis wurde ein Pilzbefall (Schwefelporling) im Stammfuß- und Wurzelbereich festgestellt. Den daraus resultierenden kurzfristigen baumpflegerischen Maßnahmen mit einem weiteren Kronenrückschnitt folgte die Stadt mit der Option, den Baum mittelfristig zu fällen.

„Trotz aller vom Gesetzgeber vorgeschriebenen Maßnahmen zu Begutachtungen und den daraus resultierenden Pflegemaßnahmen bleibt ein Versagensrestrisiko“, sagt Umweltamtsleiter Steffen Meyer. Das heißt, eine 100% Absicherung gegen solche Umstürze sei nicht möglich und vom Gesetzgeber nicht gefordert.

„In den nächsten Tagen werden wir entscheiden, ob wir die 2. Eiche dort ebenfalls entnehmen, sagt Meyer. Gleichfalls bestehen Überlegungen für eine Ersatzpflanzung einer Eiche in der Mitte des großen Parkplatzes der Wendeschleife, sagte er.

Die Stadt Nordhausen unterhält ca. 24.000 Bäume im Innenbereich und ca. 26.000 Bäume im Außenbereich. Für die regelmäßige Durchführung der Baumkontrollen und daraus resultierenden Maßnahmen zur Gewährleistung der Verkehrssicherungspflicht besitzt die Stadt Nordhausen seit ca. 2 Jahren eines der modernsten Baumkataster, welches auf digitaler Basis arbeitet.

(Fotos: Steffi Pfeiffer)
Eiche umgestürzt