Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.

„Ruckedigh…Die Grafik dazu“ – Das Märchen und die Kunst Sonderausstellung und Aktionen für Kinder im Kunsthaus Meyenburg

Dienstag, 22.Januar 2019, 13:36 Uhr
Märchen im Kunsthaus
Nordhausen (psv) Mit einer „märchenhaften“ Vernissage eröffnete am 19. Januar die neue Sonderschau sowie das Ausstellungsjahr 2019 des Kunsthaus Meyenburg. Die Ausstellung vermittelt einen Überblick über die Geschichte der Märchenillustrationen von ihren Anfängen bis zur Gegenwart sowie das Leben und Wirken der Brüder Grimm. Die Brüder Grimm-Gesellschaft e.V. in Kassel stellt für diese Ausstellung umfangreiche Leihgaben zur Verfügung, die zum einen das Leben und Wirken der Brüder Grimm anhand von originalen Familienporträts und biographischen Zeugnissen zeigen und zum anderen die Überlieferungs- und Illustrationsgeschichte der Märchen thematisieren.

Für Kinder bietet das Kunsthaus spezielle Aktionen an. Jeden Dienstag um 10 Uhr gibt es die sogenannte "Märchenstunde" für Kinder. Angesprochen sind vor allem Kindergartengruppen und Grundschulen. Die Museumspädagogin liest ein Märchen der Gebrüder Grimm vor, danach werden die passenden Illustrationen in der Ausstellung angeschaut. Im Anschluss können sich die Kinder noch selbst kreativ betätigen.
Am Samstagnachmittag, richtet sich die Märchenkinderzeit an Familien mit Kinder. Diese werden durch verschiedene Aktionen in der Zeit von 15.00 bis 17.00 Uhr "märchenhaft" beschäftigt und die Eltern können sich in Ruhe die Ausstellung anschauen.

Außerdem bietet das Kunsthaus auf Anmeldung eine Kinderführung durch die Ausstellung an. Kinder bis 14 Jahren haben auch bei allen Aktionen freien Eintritt.

Anmeldungen unter Tel. 03631 881 091 oder
kunsthaus@nordhausen.de.

Märchen im Kunsthaus
Die Ausstellung begleitet die französische Oper „Cendrillon (Aschenputtel)“ von Jules Massenet, die am 25. Januar 2019 in Nordhausen Premiere feiert. Im Kunsthaus-Keller ist insbesondere die künstlerische Umsetzung durch das Theater Nordhausen zu sehen. Hier werden 17 originale Zeichnungen der Kostüme zu der Oper "Aschenbrödel" gezeigt. Diese Zeichnungen stammen von dem Kölner Bühnenbildner Andreas Becker, der für die Nordhäuser Inszenierung von Annette Leistenschneider sowohl Kostüme als auch für das Bühnenbild verantwortlich ist. Als besonderes Highlight ist auch der Original-Modell des Bühnenbildes ausgestellt.