Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.

Womit bezahlte der Nordhäuser?

Plakat  (Foto: J. Rennebach)Womit bezahlte der Nordhäuser?
Geld im Wandel der Zeit

Neue Sonderausstellung vom 4. September bis 9. November
im Tabakspeicher

Das geflügelte Wort „Geld regiert die Welt“ kennt jeder - zumindest in seiner umgangssprachlichen Fassung: „Ohne Moos nix los!“. Geld begleitet den Menschen von der Wiege bis zur Bahre.
Am Donnerstag, 4. September 2014 um 18.00 Uhr eröffnet Oberbürgermeister,
Dr. Klaus Zeh eine neue Sonderschau zu diesem spannenden Thema im Tabakspeicher. Die musikalische Umrahmung übernimmt der Musiker Gerd Franzke.
Zahlungsmittel entstanden im Prozess der Arbeitsteilung der Menschheit. Zuerst sind es wertvolle Alltagsgegenstände wie Vieh, Pelze, wertvolle Metallgeräte und Waffen. Vor knapp drei Jahrtausenden bildet sich die Münzform im vorderasiatischen und Mittelmeerraum in Form geprägter Metallstücke aus Gold, Silber und Kupfer heraus.
Bereits 962 erhält das in Nordhausen ansässige Frauenstift das Münzrecht. Im Mittelalter ist in unserer Stadt, als dominierendem Wirtschaftszentrum in Nordthüringen, eine rege Münztätigkeit zu verzeichnen. Schwerpunkte der Ausstellung sind mittelalterliches und neuzeitliches Geld, die Inflationszeit, DDR- und BRD-Geld, der Euro und moderne Geldformen.
Gezeigt werden unter anderem Münzen und Geldscheine, das Arbeitsgerät eines Kaufmanns, der Arbeitsplatz eines Münzstempelschneiders und vieles mehr. Ausstellungshighlight ist eine Münze, die Friedrich I. (genannt Barbarossa) anlässlich seines Aufenthaltes in Nordhausen prägen ließ. Ein keltisches Regenbogenschüsselchen ist eine weitere Besonderheit. Beide Münzen werden erstmals der Öffentlichkeit präsentiert! Besucher haben darüber hinaus die einmalige Möglichkeit, Souvenirmünzen selbst zu prägen. Ein umfangreiches Begleitprogramm, Vorträge und museumspädagogische Angebote komplettieren die Ausstellung.
Die Deutsche Bundesbank, Filiale Erfurt, die Kreissparkasse Nordhausen, das Thüringer Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie, das Landesmünzkabinett Sachsen-Anhalt/Stiftung Moritzburg Halle (Saale), das Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt/Landesmuseum für Vorgeschichte Halle (Saale) und das Museum Alte Münze Stolberg/Südharz konnten als wichtige Leihgeber gewonnen werden.
Die Nordhäuser Historiker Paul Lauerwald und Hans-Jürgen Grönke haben die Ausstellung kuratiert.
Besonderer Dank gilt der Kreissparkasse Nordhausen, der Nordthüringer Volksbank und an vorderster Stelle dem Förderverein Tabakspeicher, mit deren finanzieller Unterstützung diese Ausstellung erst möglich wurde
Zeitraum:
04.09.2014 - 09.11.2014
Ort:
Tabakspeicher
Veranstalter:
03631 982737



aktuelle Ausstellungen in Nordhäuser Museen
zum Ausstellungsarchiv