Baumaßnahmen

Sanierung von Schulen, Schulsportanlagen und Sportplätzen

Sonnenschutz KKS (Foto: Stadtverwaltung Nordhausen) Sonnenschutz KKS (Foto: Stadtverwaltung Nordhausen)


Modernisierung der Grund- und Regelschule „Am Förstemannweg“



Stand Dezember 2021:
Die Grund- und Regelschule „Am Förstemannweg“ wurde im Jahre 1983 erbaut. Seit der Zeit sind die elektrotechnischen Anlagen noch nicht erneuert worden. Somit entsprechen die Anlagen in weiten Teilen weder den aktuellen Vorschriften noch den Anforderungen und Erfordernissen für den Schulbetrieb und digitalen Unterricht. Daher wurden im Hauptausschuss die Bauleistungen zur Modernisierung ELT-Anlage / Neubau IT-Infrastruktur sowie Maßnahmen zum baulichen Brandschutz vergeben:
Die Firma Pabst Elektro-Service, Bahnhofstraße 13 in 06536 Berga, wurde mit der Ausführung der Leistungen aus dem Los 1 – Erweiterung ELT-Anlage/Neubau IT-Infrastruktur in Höhe von 832.943,11 € brutto beauftragt.
Die Firma Krauel GmbH, Fleckenstraße 22 in 37345 Am Ohmberg OT Großbodungen, wurde mit der Ausführung der Leistungen aus dem Los 4 – Tischlerarbeiten in Höhe von 149.369,99 € brutto beauftragt.
Die derzeitigen Planungen des Bauamts der Stadt Nordhausen sehen vor, dass im Zuge der Baumaßnahme die Grundschule am Standort in Nordhausen Ost verbleibt und ggfs. die Regelschule für die Zeit der Sanierung an anderer Stelle untergebracht werden wird.



Sportfreianlagen auf dem Sportplatz Nordhausen-Ost



Stand Dezember 2021:
Gemäß Hauptausschuss wird die Sanierung der Sportfreianlagen auf dem Sportplatz Nordhausen-Ost die Firma GaLa Bauer GmbH, Lauchaer Höhe 25 in 99880 Waltershausen, in Höhe von 255.516,70 € brutto übernehmen.

In Nordhausen-Ost soll eine Spiel- und Freizeitanlage, angrenzend und integriert in eine bestehende Schulsportanlage, realisiert werden. Inhalt der Maßnahme ist die Instandsetzung der Schulsportanlage, welche u.a. aus einer Lauf­bahn, einem Rasenspielfeld, einer Sprunggrube und einem Kleinspielfeld besteht. Außerhalb der Schulzeiten stehen der Bolzplatz sowie weitere vorgelagerte Flächen zur freien Benutzung zur Verfügung.
Es ist vorgesehen, in der Peripherie östlich des Rasen-Fußballplatzes eine Spielanlage neu zu errichten. Diese soll neben Bewegungsmöglichkeiten auch Aufenthaltsmöglichkeiten anbieten. Ziel der Maßnahme ist es, eine Sport- und Freizeitanlage zu schaffen, welche von vielen Nutzern angenommen wird (Kinder, Jugendliche und Familien).
Im Zuge des Planungsprozesses für die Spiel- und Freizeitanlage soll eine Abstimmung mit den im Stadtteil aktiven Kinder- und Jugendarbeitern erfolgen und die Kinder und Jugendlichen sowie die Anwohnenden und weitere Interessierte sollen im Zuge eines öffentlichen Bürgergespräches beteiligt werden.



Neues Hortgebäude Käthe-Kollwitz-Schule



Die Stadt Nordhausen investiert weiter in den Infrastrukturausbau der Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder. Daher investiert die Stadt Nordhausen die Landesförderung im Rahmen der GanztagInvest-Richtlinie komplett in ein neues Hortgebäude für die Käthe-Kollwitz-Schule. Die Baumaßnahme ist notwendig, um das Platzangebot für die Ganztagsbetreuung der Grundschule bedarfsorientiert und gemessen an veränderten Anforderungen (z.B. Inklusion) zu erweitern. Derzeit sind über 250 Kinder im Hort der Grundschule „Käthe Kollwitz“ angemeldet.
Der in Fertigbauweise errichtete, größere Neubau wird das derzeitige Hortgebäude der Nordhäuser Grundschule ersetzen. Die Kosten der Baumaßnahme belaufen sich auf 519.000 Euro, von denen rund 58.000 Euro Eigenmittel der Stadt sind.

Stand 10. November 2021:
Anlieferung der Fertigbauteile.
Die Terminvorgaben des Fördermittelgebers waren sehr eng getaktet. Die wichtigste Bedingung des Zuwendungsbescheides vom 29. Mai 2021 bezog sich dabei auf die Verwendung der Mittel bis Ende 2021. Jedoch konnte durch die sehr gute Zusammenarbeit der Stadtverwaltung mit der Schule und dem Thüringer Bildungsministerium als Fördermittelgeber, das Vergabeverfahren für die Herstellung der Hortmodule schon während des laufenden Fördermittelantrages durchgeführt werden. Somit war dann eine frühzeitige Vergabe des Auftrages an den wirtschaftlichsten Bieter durch den Hauptausschuss und Realisierung des Gesamtprojektes bis zum Jahresende überhaupt möglich

Stand September/Oktober
Die Vorbereitungsarbeiten für das neue Hortgebäude sind abgeschlossen. I

Stand Juni 2021:
Die Herstellung der Fundamente, Grundleitungen und Medienanschlüsse für das neue Hortgebäude wird voraussichtlich noch im Spätsommer 2021 erfolgen, die Aufstellung der vorgefertigten Module und deren Ausstattung hier vor Ort im Anschluss bis Anfang/Mitte November. Die Anpassung der Außenanlagen und Erschließungswege etc. wird parallel zur Möblierung und Einrichtung des neuen Hortgebäudes ausgeführt.


Bisher erfolgreich abgeschlossene Sanierungen




Kunstrasenplatz Bielen



Der SV Bielen ist einer der innovativsten und mitgliederstärksten Fußballvereine im Vergleich zu anderen Ortsteilen der Stadt Nordhausen. Der Sportplatz Bielen wird in einer vorbildlichen Art und Weise vom Verein unterhalten. Die Umwandlung bzw. der Umbau des Tennenplatzes in einen Kunstrasenplatz ist aus wirtschaftlichen Aspekten sinnvoll, da eine Instandsetzung der Tenne erforderlich ist und die damit verbundenen Kosten ohnehin anfallen würden.
Die Kapazitätsgrenzen der Sportplätze in der Stadt Nordhausen sind ausgeschöpft, insbesondere bei schlechteren Witterungsbedingungen sind die meisten Plätze (Rasen) nicht nutzbar.
Deshalb ist eine Optimierung der Sportplätze zwingend erforderlich. Mit dem Umbau bzw. der Umwandlung des Tennenplatzes in einen Kunstrasenplatz ergibt sich die Möglichkeit der Optimierung der Sportplätze.

BaumaßnahmeBeginn Ende GesamtkostenEigenmittelFördermittel
„Kunstrasenplatz Bielen“10/2020-/-70 TEUR 70 TEURkeine




Sanierung Hohekreuzsportplatz



Der Hohekreuzsportplatz wurde letztmalig 1994 grundhaft instandgesetzt. Seit dieser Zeit wurden nur kleinere Reparaturarbeiten durchgeführt. Es gibt Schäden am Sozialgebäude, an der Laufbahn sowie an der Weitsprunganlage. Die Diskus- und Kugelstoßanlage muss komplett erneuert werden. Der Rasenplatz befindet sich in einem katastrophalen Zustand und muss ebenfalls grundhaft erneuert werden. Es ist vorgesehen, einen Fördermittelantrag für 2019/2020 zu stellen. Die komplette Sanierung wird in mehreren Jahresscheiben erfolgen.

1.BA: Bauliche Sanierung der Sportanlagen
  • 400m -Rundlauf (6 Bahnen)
  • 100m-Sprintlaufbahn (9 Bahnen)
  • Hindernisbahn mit Wassergraben
  • Kombinierte Weitsprunganlage (mit jeweils 2x Weitsprung + 1x Dreisprung: 7m, 9m, 11m möglich)
  • Hochsprunganlage (am Standort, keine neue Anlage)
  • Stabhochsprung
  • Speerwurf (2 Stück)
  • Diskus- und Hammerwurf mit Sicherheitskäfig
  • Kugelstoß (mit 2 Stoßkreisen für Wettkämpfe)
  • Kleinspielfeld(er) im Segment (u. A. Basket-, Hand- und Volleyball, mobile Sportgeräte ohne Förderung!)


2.BA*: Sanierung der Bauten
  • Tribüne inkl. Wettkampfbüro und Überdachung
  • Sozialgebäude
  • Eingangsgebäude
  • Teilbereiche der Freianlagen
  • Bauliche Vorbereitung für Technische Ausstattung (mobile Utensilien/Geräte werden nicht gefördert!)



Werthersporthalle sanitäre Anlagen



Status: Projekt erfolgreich abgeschlossen!

Die Werthersporthalle befindet sich insgesamt in einem mangelhaften Zustand. Die Sanitäranlagen stammen aus den 60iger Jahren und der technische und hygienische Zustand entsprechen nicht mehr den gültigen gesetzlichen Bestimmungen. Eine Verschiebung der Maßnahme ist aufgrund des Zustandes der Leitung und Sanitäranlagen nicht mehr möglich. Die Sporthalle ist ein fester Bestandteil des sportlichen und kulturellen Lebens der Stadt Nordhausen. Die Kapazitäten der Halle sind nicht übertragbar bzw. zu ersetzen. Daher ist die Werthersporthalle als Standort dringend erforderlich, um die stadtweiten Kapazitätserfordernisse zu erfüllen. Sollte eine Sanierung der sanitären Anlagen nicht erfolgen, ist eine Nutzungseinschränkung unausweichliche Folge. Die Halle müsste geschlossen werden, da die öffentliche Nutzung ohne funktionsfähige WC- und Duschanlage nicht erfolgen kann.


Staatliche Grundschule Niedersalza: Turnhalle -Erweiterung und Sozialtrakt



Status: Projekt erfolgreich abgeschlossen!
Die Baumaßnahme an der Staatlichen Grundschule Niedersalza umfasste die Erweiterung des Sozialtraktes und die Schaffung von Geräteräumen. Bisher existierten lediglich zwei Toiletten. Duschen waren nicht vorhanden. Mit der Investition von knapp 370.000 Euro konnte dem nun Abhilfe geschaffen sowie Umkleideräume und Sanitäranlagen in den erweiterten Anbau eingebaut werden. „Der Anbau sowie die Sanitärräume sind nun barrierearm und behindertengerecht. Darüber hinaus wurden im Zuge der Erweiterung zusätzliche Räumlichkeiten zur Lagerung der Sportgeräte geschaffen. Diese müssen nun nicht mehr, wie in der Vergangenheit teilweise notwendig, in der Turnhalle gelagert werden“, fasst Thoralf Breuer vom städtischen Bauamt die einzelnen Maßnahmen des Projekts zusammen. Der geplante Fertigstellungstermin Mitte 2020 wurde verschoben, da die Anschlüsse der Halle bzw. des Sozialtraktes komplett erneuert wurden.


Sportplatz „Am Salzagraben“ – Komplettsanierung



Status: Projekt erfolgreich abgeschlossen!
Die Sanierung der Sportanlage wurde im April 2019 im Kosten- und Zeitrahmen fertiggestellt und im August 2019 an die Schule übergeben. Baubeginn war im Oktober 2018. Bis zum August waren die Flächen noch nicht zur Nutzung freigegeben. Die Kosten für die Sportstättensanierung betrugen 690.000 Euro. Davon wurden 200.000 Euro durch die GFAW Thüringen gefördert.
Die Komplettsanierung des Sportplatzes ist erforderlich, da insbesondere die Kugel- und Weitsprunganlagen sowie die Laufbahn stark verschlissen sind. Diese Anlagen stammen noch aus dem Jahr 1976. Dieser schulanhängige Sportplatz ist für ca. 500 Schüler der Staatlichen Regelschule G.-E. Lessing vorzuhalten. Darüber hinaus wird ab 16 Uhr der Sportplatz für Vereinssport genutzt. Bei Nichtrealisierung der Maßnahme droht die Schließung der Anlage auf Grund bestehender Unfallgefahren.
Der Sportplatz ist für den Schulbetrieb unerlässlich und eine Pflichtaufgabe der Stadt Nordhausen als Schulträger.


Sanierung Hohekreuzsportplatz



Status: 1. BA erfolgreich abgeschlossen

Der Hohekreuzsportplatz wurde letztmalig 1994 grundhaft instandgesetzt. Seit dieser Zeit wurden nur kleinere Reparaturarbeiten durchgeführt. Es gibt Schäden am Sozialgebäude, an der Laufbahn sowie an der Weitsprunganlage. Die Diskus- und Kugelstoßanlage muss komplett erneuert werden. Der Rasenplatz befindet sich in einem katastrophalen Zustand und muss ebenfalls grundhaft erneuert werden. Es ist vorgesehen, einen Fördermittelantrag für 2019/2020 zu stellen. Die komplette Sanierung wird in mehreren Jahresscheiben erfolgen.

1.BA: Bauliche Sanierung der Sportanlagen
  • 400m -Rundlauf (6 Bahnen)
  • 100m-Sprintlaufbahn (9 Bahnen)
  • Hindernisbahn mit Wassergraben
  • Kombinierte Weitsprunganlage (mit jeweils 2x Weitsprung + 1x Dreisprung: 7m, 9m, 11m möglich)
  • Hochsprunganlage (am Standort, keine neue Anlage)
  • Stabhochsprung
  • Speerwurf (2 Stück)
  • Diskus- und Hammerwurf mit Sicherheitskäfig
  • Kugelstoß (mit 2 Stoßkreisen für Wettkämpfe)
  • Kleinspielfeld(er) im Segment (u. A. Basket-, Hand- und Volleyball, mobile Sportgeräte ohne Förderung!)


2.BA*: Sanierung der Bauten
  • Tribüne inkl. Wettkampfbüro und Überdachung
  • Sozialgebäude
  • Eingangsgebäude
  • Teilbereiche der Freianlagen
  • Bauliche Vorbereitung für Technische Ausstattung (mobile Utensilien/Geräte werden nicht gefördert!)



Werthersporthalle



Werthersporthalle sanitäre Anlagen
Die Werthersporthalle befindet sich insgesamt in einem mangelhaften Zustand. Die Sanitäranlagen stammen aus den 60iger Jahren und der technische und hygienische Zustand entsprechen nicht mehr den gültigen gesetzlichen Bestimmungen. Eine Verschiebung der Maßnahme ist aufgrund des Zustandes der Leitung und Sanitäranlagen nicht mehr möglich. Die Sporthalle ist ein fester Bestandteil des sportlichen und kulturellen Lebens der Stadt Nordhausen. Die Kapazitäten der Halle sind nicht übertragbar bzw. zu ersetzen. Daher ist die Werthersporthalle als Standort dringend erforderlich, um die stadtweiten Kapazitätserfordernisse zu erfüllen. Sollte eine Sanierung der sanitären Anlagen nicht erfolgen, ist eine Nutzungseinschränkung unausweichliche Folge. Die Halle müsste geschlossen werden, da die öffentliche Nutzung ohne funktionsfähige WC- und Duschanlage nicht erfolgen kann.


Komplettsanierung der Albert-Kuntz-Schule


Die Staatliche Grundschule „Albert Kuntz“ ist eine der drei größten Grundschulen in der Stadt Nordhausen. Derzeit werden 274 Schüler in 13 Klassen beschult. Davon besuchen 250 Kinder den Hort. In der Schule arbeiten 20 Lehrerinnen und Lehrer, 14 Horterzieherinnen und –erzieher sowie eine Schulsachbearbeiterin und ein Hausmeister. Die Prognose für die Schülerzahlen in den nächsten 15 Jahren geht von einer durchgehend 3-zügigen Klassenstärke aus (12 Klassen insgesamt).

Die Stadt Nordhausen wird für die Sanierung des Schulgebäudes, der Schulsporthalle und der Außensportanlagen der Albert-Kuntz- Grundschule eine Bundes-/Landesförderung in Höhe von 2,783 Millionen Euro erhalten. Die Baumaßnahme betrifft neben dem Schulgebäude (u.a. die Schaffung der Barrierefreiheit, die Ausbringung flächendeckenden W-LANs) auch die Sanierung der Schulsporthalle und der Außensportanlagen. Die Stadt Nordhausen wird die nichtförderfähigen Kosten in Höhe von ca. 274.000 Euro, u.a. für die temporäre Auslagerung von Raumkapazitäten in ein Schul-Containergebäude, übernehmen. Baustart für die einjährige Maßnahme sind die diesjährigen Sommerferien.

Die Bundesmittel aus dem Bundesprogramm zur Verbesserung der Schulinfrastruktur finanzschwacher Kommunen sowie weitere Landesmittel werden durch das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft auf Basis eines Fördermittelantrages vergeben. Mit der Sanierung erfolgt die Herstellung der Barrierefreiheit, die Installation eines Amok-Warnsystems, die Trockenlegung des Kellergeschosses, die Sanierung der Klinkerfassade, die Erneuerung der Innentüren und der Fußbodenbeläge, die malermäßige Instandsetzung des gesamten Gebäudes, die Erneuerung der Elektroanlage sowie der Einbau eines flächendeckenden WLAN im Schulgebäude. Daneben erfolgt die Sanierung der Schulsporthalle und der Außensportanlagen der Grundschule.

Mit den Baumaßnahmen soll in den Sommerferien dieses Jahres begonnen werden. Die Bauzeit beträgt ein Jahr. Für die umfassende und zügige Sanierung ist es vorgesehen, die Schule jeweils in zwei Abschnitten halbseitig zu sanieren. Die Absicherung des erforderlichen Unterrichts- und Aufenthaltsraums für die jeweils gesperrte halbe Schule erfolgt über bewährte Schul-Containergebäude.
Der Hauptausschuss der Stadt Nordhausen hatte bereits am 19. Dezember 2018 die Vergaben der erforderlichen Planungsaufgaben Gebäudeplanung, Planung der haustechnischen Installationen Heizung, Lüftung, Sanitär, Elektrotechnik und Freiflächenplanung in Höhe von knapp 441.800 Euro beschlossen.
Aktuelles hier!


Grundschule Petersdorf


Die Baumaßnahme an der Staatlichen Grundschule Petersdorf umfasst die Erneuerung des Eingangsbereiches sowie des Schulgeländes im Außenbereich für den Sportunterricht und zur
Pausen- und Hortgestaltung. Diese sollen 2019 fertiggestellt werden. Der Ein- und
Ausgangsbereich zum Schulhof erfolgt über den Kellerbereich zur Freifläche. Hier soll eine Direktanbindung der Hort- und Klassenräume zum Schulhof geschaffen werden.

Auf dem Schulgelände soll die Freifläche neugestaltet werden, um diese entsprechend der Thüringer Schulbaurichtlinie vorhalten zu können. Darüber hinaus sind die Schulhofflächen in einem ungenügenden Zustand und nur noch eingeschränkt für die Grundschüler nutzbar, da keine Sportanlagen, Spieleinrichtungen und sonstige Aufenthaltsflächen vorhanden sind.
Aktuelles hier!


Sonnenschutz Käthe-Kollwitz-Schule



Die Führungen der Raffstore (Sonnenschutzanlage) wurde aufgrund von hohen Kräfte (Windangriff) destabilisiert. Die Anlage ist seit Jahren nicht mehr funktionstüchtig. Somit war für die Schüler ein Lernen nur in Überhitzen Räumen auf der Südseite möglich. Mit Start am 9. November 2020 werden die Verankerungen und Führungsseile neu dimensioniert und saniert. Auch eine grundlegende Reinigung dieser Raffstore ist in dieser Maßnahme inbegriffen.

Ausführende Firma: Trapp und Milkow aus Dessau.



Staatliche Grund- und Regelschule „Käthe Kollwitz“ - Sanierung Sozialtrakt der Turnhalle



Der Sozialtrakt der Turnhalle der Grund- und Regelschule „Käthe Kollwitz“ befindet sich noch im Altbestand und erfordert eine Komplettsanierung. Die hygienischen Bedingungen sind untragbar, es kann keine ausreichende Geschlechtertrennung gewährleistet werden. Der Schulstandort ist langfristig fester Bestandteil der Schulnetzplanung.

BaumaßnahmeBeginn Ende Gesamtkosten EigenmittelFördermittel
„KKS-Turnhalle“02/201906/2019335 TEUR 335 TEURkeine




Schulhof der Regelschule „Am Förstemannweg“



Auf dem Schulhof kommt es nach Starkregen zu einer enormen Pfützenbildung. Im Winter entstehen dadurch Eisflächen, die eine Gefahrenquelle darstellen. Die Sanierung des Schulhofes soll bis Mai 2019 erfolgen. Für 127.000 Euro werden Pflasterarbeiten, Asphaltbauarbeiten, Bordanlagen/Einfassungen, Erdarbeiten, etc. ausgeführt. Bereits in 2018 wurde der Hortspielplatz erneuert.


Sportplatz „Am Salzagraben“ – Komplettsanierung



Status: Projekt erfolgreich abgeschlossen!

Die Sanierung der Sportanlage wurde im April 2019 im Kosten- und Zeitrahmen fertiggestellt und im August 2019 an die Schule übergeben. Baubeginn war im Oktober 2018. Bis zum August waren die Flächen noch nicht zur Nutzung freigegeben. Die Kosten für die Sportstättensanierung betrugen 690.000 Euro. Davon wurden 200.000 Euro durch die GFAW Thüringen gefördert.

Die Komplettsanierung des Sportplatzes ist erforderlich, da insbesondere die Kugel- und Weitsprunganlagen sowie die Laufbahn stark verschlissen sind. Diese Anlagen stammen noch aus dem Jahr 1976. Dieser schulanhängige Sportplatz ist für ca. 500 Schüler der Staatlichen Regelschule G.-E. Lessing vorzuhalten. Darüber hinaus wird ab 16 Uhr der Sportplatz für Vereinssport genutzt. Bei Nichtrealisierung der Maßnahme droht die Schließung der Anlage auf Grund bestehender Unfallgefahren.
Der Sportplatz ist für den Schulbetrieb unerlässlich und eine Pflichtaufgabe der Stadt Nordhausen als Schulträger.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.