Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Kunsthaus Meyenburg

Jahresplan Ausstellungen 2018

„10. Nordhäuser Grafikpreis der Ilsetraut Glock-Grabe Stiftung"

Die Ausstellung zum 10. Nordhäuser Grafikpreis der Ilsetraut Glock-Grabe Stiftung präsentiert einen einzigartigen Querschnitt in die aktuelle Grafik-Kunstszene in Deutschland. An der Ausschreibung haben sich in diesem Jahr 118 Künstler aus Berlin, Hamburg, Hessen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Niedersachsen und Thüringen beteiligt. Die Auswahl der Preisträger erfolgte in zwei Jury-Sitzungen. Erstmals wird ein Publikumspreis vergeben, der vom Kunsthaus Meyenburg Förderverein e.V. gesponsert wird.
Die 17 besten Künstlerinnen und Künstler, unter denen sich auch die Preisträger befinden, präsentieren ihre Werke in der neuen Sonderausstellung im Kunsthaus.
Die Künstlerinnen und Künstler sind: Philip Angermaier (Handeloh), Franca Bartholomäi (Halle), Christine Ebersbach (Wurzen), Max Eichner (Barsinghausen), Katrin König (Eisenberg), Timm Kregel (Gorsleben), Uwe Klos (Cossengrün), Dorit Lecke (Dreieich), Sibylle Mania (Weimar), Silke Miche (Berlin), Sylvia Pàzstor (Dresden), Luise von Rhoden (Halle), Masami Saito (Erfurt), Erik Seidel (Plauen), Marlene Treu (Marklohe), Carolin Weinert (Leipzig) und Tina Wohlfarth (Dresden).
Die eingereichten Arbeiten zeigen einen sehr guten Querschnitt durch alle grafischen Techniken, von klein- oder großformatigen Zeichnungen mit Graphit oder Kohle, über Radierungen, bis hin zu ungewöhnlichen farbigen Holzschnitten sowie neue genreübergreifende Techniken. Auch die Motivwelt der Werke ist sehr verschiedenartig und zeigt sowohl Figuratives als auch Abstraktes in unterschiedlichster Form.
Der Nordhäuser Grafikpreis, der im Jahr 1999 zum ersten Mal vergeben wurde, erfreut sich immer stärkerer Beliebtheit in Künstlerkreisen, was die große Anzahl an Bewerbungen aber vor allem die Qualität der eingereichten Arbeiten zeigt.
Damit wird die Intension der Künstlerin und Stifterin Ilsetraut Glock gerecht, die Kunst zu fördern und ihrer Heimatstadt Nordhausen besondere kulturelle Highlights zu ermöglichen.

Ausstellungsdauer: 18.01. – 11.03.2018

"Der schöne Sensenmann - Der Tod in der Kunst"

Mit Werken von Ernst Barlach, Marc Chagall, HAP Grieshaber, Max Klinger, Alfred Kubin, Alfred Rethel, Christian Rohlfs, Johann Rudolf Schellenberg, Max Slevogt, Erik Seidel u.v.a.

Die große Frühjahrsausstellung im Kunsthaus Meyenburg widmet sich einem besonderen Thema, das bereits seit vielen Jahrhunderten die Künstler in Europa beschäftigt und zu sehr unterschiedlichen Darstellungen angeregt hat. Die Ausstellung zeigt sowohl den personifizierten Tod, als Knochen- oder Sensenmann, wie er beispielsweise in den vielen „Totentanz-Darstellungen“ des 16. bis 20. Jahrhunderts den Betrachter zugleich verängstigt und fasziniert hat, als auch die Motive „Tod als Clown“, „Tod und Mädchen“ oder „Tod und Apokalypse“. Zusehen sind Gemälde, Zeichnungen, Kupferstiche, Radierungen, Lithographien sowie Skulpturen aus dem frühen 16. Jahrhundert bis in die Gegenwart.

Ausstellungsdauer: 24.03. - 10.06.2018

„Wachheit der Sinne - Thüringer Künstler in Bild und Skulptur!“

Mit Werken von Karl-Heinz Bastian, Beate Debus, Michael Ernst, Elvira Franz, Cordula Hartung sowie Marita Kühn-Leihbecher

Sechs Mitglieder des Verbandes Bildender Künstler Thüringen e.V. haben sich zu einem Ausstellungsprojekt vereint. Ihrem Projekt stellten sie ein Zitat von Walter Gropius voran: "...Schönheit zu schaffen und zu lieben ist elementares Glückserlebnis. Eine Zeit die nicht danach trachtet, bleibt visuell unentwickelt, ihr Bild ist verschwommen, und ihre künstlerischen Manifestationen können uns nicht erheben. ..."
Was diese in ihrer äußeren Erscheinung so unterschiedlichen künstlerischen Positionen verbindet, ist der Weg zur Bildfindung, wie bereits im Ausstellungstitel angedeutet ist. Nicht als Abstraktionsvorgang am sichtbaren Gegenstand, sondern aus der intuitiven Wahrnehmung einer komplexen Wirklichkeit werden Intentionen in autonome, konkrete Farben und Formen umgesetzt. Neben dieser inhaltlichen Differenzierung eröffnet die Vielfalt der Materialien, mit denen die Künstlerinnen und Künstler arbeiten, ein breites Spektrum zur sinnlichen Wahrnehmung.

Ausstellungsdauer: 24.06. - 02.09.2018

„Vom Buch zum Bild – Künstler sehen Literatur“

mit Werken von Max Beckmann, Marc Chagall, Salvador Dalí, Henri Matisse, Joan Miró, Pablo Picasso u.a.

Die Ausstellung präsentiert „Weltliteratur zum Sehen“. Die Ausstellung beschäftigt sich mit einer der ergiebigsten Quellen des künstlerischen Schaffens, der Auseinandersetzung von Künstlern mit den großen Themen der Weltliteratur.
Texte wurden in Bilder übersetzt. Die in der Ausstellung zu sehenden Exponate zeigen einen Querschnitt auf, wie Künstler mit diesen Themen umgehen. Der besondere Reiz dieser Ausstellung ist, dass der Betrachter über das Bild einen Bezug zum literarischen Text findet.

Ausstellungsdauer: 15.09. - 30.12.2018