Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.

Nordhäuser Stadtratsausschuss für Stadtordnung und Ortstiele: „Freuen uns, dass die Idee des Feuerwehrzentrums Konturen annimmt“

Dienstag, 20.März 2012, 19:28 Uhr
Nordhausen (psv) Mit Freude habe man im Nordhäuser Stadtratsausschuss für Stadtordnung und Ortsteile zur Kenntnis genommen, dass seitens der Stadtverwaltung das Vorhaben des Neubaus eines Feuerwehrtechnischen Zentrums nun nachdrücklich verfolgt werde. „Wir begrüßen, dass die Idee des Feuerwehrzentrums jetzt Konturen annimmt“, sagte Jutta-Karin Busch, die Vorsitzendes des Ausschusses.

„Die Mitglieder unseres Ausschusses waren Mit-Initiatoren dieses Vorhabens, das wir bis hin zur Standortsuche intensiv mit vorbereitet und begleitet haben“, sagte Ausschussvorsitzende Jutta-Karin Busch. „Eine Nordhäuser Berufsfeuerwehr ist wichtige und vor allem feste Institution in der Stadt, ist einer der Pfeiler der Sicherheit in Nordhausen und entsprechend auszustatten. Das ist eine der konstanten Grundphilosophien über Jahre hinweg im Ausschuss.“ Insbesondere Ausschussmitglied Dr. Manfred Schröter habe sich bereist in seiner Amtszeit als Bürgermeister für die Nordhäuser Berufsfeuerwehr stark gemacht. „Und seine Handschrift hat die Ausschussarbeit bis heute geprägt“, so Frau Busch weiter.

Das zeige sich auch daran, dass sich der Ausschuss für die Modernisierungen bei den vielen Ortsteilfeuerwehren engagiert und diese unterstützt habe, „und auch auf die Wahrung des typischen dörflichen Charakters der Ortsteile haben wir stets ein besonders Augenmerk.“ So lege man zum Beispiel Wert darauf, die Nordhäuser Ortsteile regelmäßig zu besuchen, um deren Entwicklungen vor Ort mit den gewählten Vertretern und den Bürgern zu diskutieren und zu analysieren. „Wie sind eine Art Seismograph für die Entwicklung in den Ortschaften.“

Insbesondere mit Blick auf die älter werdende Bevölkerung der Stadt wachse das Bedürfnis nach Sicherheit. „Damit wird auch die Arbeit unseres Ausschusses wichtiger aber auch anspruchsvoller“, so Frau Busch.