Meldung

Weihnachten und der Jahreswechsel in Nordhausens Partnerstädten - Charleville-Mézières (Frankreich)

Mittwoch, 30. Dezember 2020, 16:33 Uhr
Nicht nur für die Stadt Nordhausen wird in diesem Jahr Weihnachten und der Jahreswechsel anders begangen. Wir wollen einen Blick auf unsere Partnerstädte werfen und haben dort einmal nachgefragt. Heute schauen wir zu unserer französischen Partnerstadt Charleville-Mézières.

Wie hat sich die Lage bezüglich der Fallzahlen in der Corona-Pandemie verändert, jetzt, da wir uns den Festtagen bzw. dem Jahreswechsel nähern?
Leider ist Frankreich von der zweiten Welle der Epidemie nicht verschont geblieben. Charleville-Mézières ist viel stärker betroffen als im März. Die Inzidenzrate liegt aktuell bei über 300 pro 100.00 Einwohner. Das Departement Ardennes (ein Departement mit etwa 250.000 Einwohnern, einschließlich Charleville-Mézières) hat seit Beginn der Epidemie über 286 Menschen die an oder mit Corona Verstorbene zu verzeichnen. Das Land befand sich vom 29. Oktober bis zum 15. Dezember in einem Lockdown, weil die Zahl der Fälle am Ende des Herbstes stark angestiegen war. Diese Einschränkung war weniger streng als die erste, da die Möglichkeit bestand, gegen Vorlage einer Bescheinigung seinen Arbeitsplatz aufzusuchen und weiterhin zur Schule zu gehen (geschlossen waren: alle öffentlichen Orte, nicht lebensnotwendige Geschäfte). Während der zweiten Einschränkung hat sich die Zahl der Fälle reduziert, stagniert die Zahl der Fälle nun aufgrund der Folgen des Winters (auch nicht lebensnotwendige Geschäfte öffneten am 28. November wieder für Weihnachtseinkäufe). Die Regierung hat aufgrund der Weihnachtsfeiertage und Familientreffen eine Ausgangssperre von 20 Uhr bis 6 Uhr verhängt, außer an Heiligabend, um einen erneuten Anstieg der Infektionszahlen zu vermeiden. Im Hinblick auf den Jahreswechsel wird die Sperrstunde bestehen bleiben, um mögliche Partys und Zusammenkünfte einzuschränken. Wer sich während der Sperrstunden draußen aufhält, wird mit einem Bußgeld von 135 Euro belangt.

Wie ist das Leben in Ihrer Stadt momentan? Gibt es jetzt mehr Einschränkungen/Kontaktbeschränkungen, als Anfang dieses Jahres?
Derzeit haben Charleville-Mézières und seine umliegenden Städte vereinbart, eine große Screening-Kampagne (eine von nur drei Kampagnen dieser Größenordnung in ganz Frankreich) durchzuführen. Ziel ist es dabei, die Kontaminationsketten zu durchbrechen, die ab Ende des Jahres in den Ferien auftreten würden. Diese Screening-Kampagne begann am 14. Dezember und endet am 31. Dezember. Über diesen Zeitraum wird den Bewohnern der Stadt ermöglicht sich an bestimmten Orten wie Turnhallen, Rathaus und städtischen Einrichtungen sich kostenlos testen zu lassen. Menschen mit einem positiven Testergebnis müssen sich für sieben Tage in Quarantäne begeben und somit die Feiertage alleine ohne Familie verbringen.

Bis heute gibt es keine Reisebeschränkung mehr, aber es gibt immer noch Einschränkungen im Alltag. Sie sind in Charleville-Mézières dieselben wie anderswo in Frankreich:
  • Schließung von Bars und Restaurants bis mindestens 20. Januar
  • Schließung von Theatern und Kinos bis mindestens 7. Januar.
  • Schließung der Sportanlagen mindestens bis zum 7. Januar.
  • Für Studierende zu 100% Digitalvorlesung.
  • Für Mitarbeiter / Unternehmen wird Homeoffice nach Möglichkeit dringend empfohlen.
  • Maskenpflicht und AHA Regeln im öffentlichen Bereich
  • Öffentliche Demonstrationen nicht erlaubt
  • Seit März 2020 sind Clubs und Nachtclubs geschlossen, es wurden bisher keine Festivals oder Messen abgehalten.


Wie feiern die Bürger Ihrer Stadt die Festtage traditionell und wie wird man diese Traditionen und Bräuche aufgrund der Pandemie ändern müssen?
Weihnachten ist eine festliche Zeit, in der sich Familien traditionell in großer Zahl (10 / 15 Personen) treffen. Die Regierung hatte dazu geraten, nicht mehr als sechs Personen einzuladen und eine Maske zu tragen (ausgenommen beim Weihnachtsessen). Daher war das übliche Weihnachtsfest mit der Familie und der Abstandsregelung eher weniger freudig. Was das neue Jahr betrifft, so müssen die Franzosen es zu Hause feiern, da es nicht erlaubt ist, sich zwischen 20 Uhr und 6 Uhr morgens draußen aufzuhalten und alle öffentliche Orte geschlossen sind. Auch hier muss entscheiden werden, ob man die Nacht mit einer angemessenen Anzahl von Freunden verbringen oder ob man sie nur mit Mitgliedern Ihres Haushalts feiern möchte.

Gibt es soziale bzw. digitale Projekte, die trotz der Kontaktbeschränkungen für eine festliche Stimmung und ein Gemeinschaftsgefühl unter den Bürgern sorgen?
Französische Kultureinrichtungen nutzen ihre digitalen Plattformen, um Inhalte anzubieten, z.B. virtuelle Museumsbesuche, Zugang zu kostenlosen Streaming-Plattformen, Wiederholungen von Sendungen. Die Stadt Charleville-Mézières hat ihr traditionelles Weihnachtsgospelkonzert, das im Stadttheater stattfand, kostenlos zu übertragen. Leider hatten Theater und andere kulturelle Einrichtungen in diesem Sommer oder Herbst keine Chance, all dies zu antizipieren, weil man nicht davon ausging, dass man sich mit einer zweiten Welle und einer weiteren Eindämmung auseinandersetzen müsste.

Welche Wünsche und Hoffnungen haben Sie für das neue Jahr? Was wünschen Sie den Nordhäuserinnen und Nordhäusern?
„Wir können uns gut vorstellen, dass die Menschen in ganz Europa große Hoffnungen auf den Impfstoff haben. Deshalb hoffen wir, dass der Impfstoff eine echte Lösung ist und dass dies das letzte Jahr des Coronavirus sein wird, sodass wir unsere Lieben schnell wieder umarmen, und uns frei bewegen, uns an Orten oder bei festlichen Veranstaltungen wiederfinden können.
Die Franzosen hängen sehr an ihren Restaurants und Bars. Sie sind daher bestrebt, so schnell wie möglich an diese Orte des gesellschaftlichen Lebens zurückkehren zu können, denn nach der Gesundheitskrise kommt leider auch die Zeit der Wirtschaftskrise. Natürlich wünschen wir den Bewohnern von Nordhausen einen schönen Urlaub. Wir wünschen ihnen gute Gesundheit und viel Mut für dieses neue Jahr.“ Marie-Laure Brizet im Namen der Stadt Charleville-Mézières.
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.