Meldung

Im Tabakspeicher am 17. März: Von Schwertern und Fechtmeistern

Dienstag, 03. März 2020, 14:03 Uhr
Nordhausen (psv) Zu einem Vortrag zur europäischen Schwert- und Fechtgeschichte am Dienstag, dem 17. März, lädt jetzt Museumsleiter Jürgen Rennebach, um 19:00 Uhr, ins Museum Tabakspeicher ein.

Der Historiker, Kurator und Fechtlehrer Paul Becker stellt im Rahmen der aktuellen Sonderausstellung „Eiserne Bestseller Schwert und Rüstung in Handwerk und Gesellschaft“ im Museum Tabakspeicher die Geschichte dieser Hiebwaffe und die Fechtkunst wissenschaftlich vor. Neben Schwertklassifizierungen und der Entwicklungsgeschichte von Schwerttypen wird er anschaulich zeigen, wie sich die Fechtkunst seit dem Mittelalter entwickelt hat und auch heute in verschiedenen Formen begeistert praktiziert wird.

Das Schwert ist tausend Jahre jünger als die Schrift und hat doch vergleichbar prägend gewirkt: erst das Schwert machte den Menschen zum Krieger. Seit der Bronzezeit wurden Schwerter produziert. Im Gegensatz zu allen anderen frühen Waffen, denen sich Homo sapiens und seine Ahnen bedienten und die wie Axt, Speer, Pfeil und Bogen, Keule oder Steinklinge zum alltäglichen Gebrauch erfunden wurden, ist das Schwert die erste reine Kriegswaffe. Sie setzte bereits eine hoch entwickelte Technologie, Fernhandel und arbeitsteilige Gesellschaften voraus.

Karten können ab sofort zum Preis von 5 pro Person im Museum Tabakspeicher erworben werden.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.